Stada im Umbruch: Chef muss gehen

Über

Über 20 Jahre ist Hartmut Retzlaff (62) Vorstandsvorsitzender des Bad Vilbeler Pharmakonzerns Stada – doch in diesem Jahr nimmt er seinen Hut beziehungsweise muss ihn nehmen. Die Stimmen kritischer Aktionäre über zu geringe Zukunftsperspektiven sowie Vorwürfe, Retzlaff würde zunehmend Familienmitglieder im Konzern begünstigen, sorgen im Juni für den Abgang. Seinen Abschied kann Retzlaff relativ entspannt sehen: Ihm stehen Pensionszahlungen in zweistelliger Millionen-Euro-Höhe zu. Neuer Stada-Chef wird das Vorstandsmitglied Matthias Wiedenfels.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare