Volleyball

Ein Start, der Appetit auf mehr macht

Je länger die Partie, desto größer die Vorteile: Im hessischen Norden geht den SSC-Damen gleich der erste Gegner ins Netz.

Bärenstarker Saisonauftakt für die Volleyball-Damen des SSC Bad Vilbel II. Sie starteten mit einem glatten 3:0 (25:23, 25:19, 25:13) beim TV Jahn Kassel in die neue Oberliga-Saison.

Im hohen hessischen Norden startete der SSC mit Deborah Rohr und Lina Djouiai im Außenangriff, Katharina Weislogel und Lisa Hornung im Mittelblock, Natascha Raisig auf Diagonal, Daniela Fritsch als Zuspielerin und Lilia Heinrich als Libera in die Runde. Die in nagelneuen Outfits spielenden Bad Vilbelerinnen lagen zur Mitte des ersten Satzes bereits mit 14:8 vorne. Doch durch druckvolle Aufschläge des TV Jahn wurden die SSC-Mädels in der Annahme verunsichert. Kassel holte Punkt für Punkt auf. Beim Stand von 23:22 wurden Laura Schulz (Außen) und Pia Nau (Zuspiel) eingewechselt. Der SSC fing sich wieder und holte die letzten zwei Punkte zum 25:23-Satzsieg.

Der zweite Durchgang begann ähnlich, wie der erste aufgehört hatte, bis auf Marie Nerreter, die über die Mitte aufgestellt wurde. Der SSC griff selbstbewusst und druckvoll an, nutzte die Lücken auf Kasseler Seite rigoros. Kelly Olivia dos Santos wurde über Diagonal eingewechselt, am Ende war auch dieser Satz mit 25:19 SSC-Sache.

Auch im dritten Satz dominierten die Bad Vilbelerinnen. Man ließ Jahn Kassel nicht zum Zug kommen. Eine weitere Auswechslung gab es auf der Außenposition (Andrea Craatz). Kurz darauf wurde der Sack zum 25:13 und 3:0 zugeschnürt. Später durften sich dann zwölf überglückliche SSC-Spielerinnen wieder auf die Heimfahrt begeben.

SSC Bad Vilbel II: Andrea Craatz, Lina Djouiai, Daniela Fritsch, Lilia Heinrich, Lisa Hornung, Pia Nau, Marie Nerreter, Natascha Raisig, Deborah Rohr, Kelly Olivia dos Santos, Laura Schulz, Katharina Weislogel.

Am Samstag empfängt der SSC die mit einer Niederlage gestartete TG Groß-Karben zum priclenden Nachbarschaftsduell. Spielbeginn ist um 19 Uhr im Sportzentrum in der Saalburgstraße. gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare