+
HR-Kamermann Reinhard Schall filmt den Bad Vilbeler Chor Vil-belCanto im Karbener Bürgerhaus aus verschiedensten Perspektiven. Eine Dreiviertelstunde dauern die Dreharbeiten. Viel Aufwand also dafür, dass am Ende nur rund 30 Sekunden gesendet werden.

Chorwettbewerb geht in entscheidende Phase

Kamera läuft – und bitte! - HR-Fernsehen dreht Beitrag über Vil-belCanto

Der Chor Vil-belCanto aus Bad Vilbel hat es beim "Singt euren Song"-Wettbewerb des Hessischen Rundfunks unter die letzten 15 geschafft (siehe Box). Nun rücken die Musiker landesweit ins Scheinwerferlicht. Los geht’s mit einem Kurzauftritt online und im TV. Wir waren bei den Dreharbeiten dabei.

Bad Vilbel - "Nein noch einmal, das können wir doch besser!", tönt eine Stimme durch den Saal. Auf der Bühne des Karbener Bürgerzentrums nehmen die Sänger und Sängerinnen noch einmal Haltung an. In Hufeisenform ordnen sie sich auf der Bühne an, von Tenor nach Bass sortiert. Die Augen sind auf den Zuschauerraum gerichtet, ein Lächeln spielt auf den Lippen. Dann stimmt VilbelCanto erneut das Partisanenlied an, das 2018 kurioserweise zum Sommerhit avanciert war: "Bella Ciao" – es ist bereits da vierte Mal.

Aber es muss nicht nur jeder Ton sitzen, auch bei der Choreografie soll alles passen. Die Hufeisenform wird aufgelöst, die Sänger rücken immer näher zusammen, bis sie ein Rechteck bilden. Auf dem Höhepunkt des Songs werfen sie schließlich die Rosen, die sie die ganze Zeit über in den Händen gehalten hatten, Richtung Kamera.

Dann bleiben sie stehen, als wäre die Zeit eingefroren, das Lächeln auf den Gesichtern gefroren, während die Rosen längst am Boden liegen. Reinhard Schall vom HR-Fernsehen ist der Einzige, der sich auf der Bühne bewegt, die Kamera fährt über glückliche Gesichter, bis er mit einem "Daumen-Hoch" das Ende der Aufnahme signalisiert.

Entspannung. Schnell werden die Rosen wieder aufgehoben, der Raum füllt sich wieder mit Leben. Mit jedem Versuch werden die Aufnahmen besser, auch der Fernsehmann, der die Sänger aus unterschiedlichen Perspektiven filmt, scheint zufrieden zu sein. "Normalerweise würde man eine Aufnahme mit mehreren Kameras machen, doch leider habe ich nur eine Kamera dabei", hatte Schall eingangs noch erklärt, als er mit Kollegin Nina Thöne von HR 4 den Ablauf der Dreharbeiten erklärte.

Sitzt die Choreografie?

Doch nicht nur wegen der Fernsehleute ist es nach einer Aufnahme nicht getan: Auch die Musiker sind perfektionistisch. "Die Männer müssen früher in die Mitte treten", sagt Selina Roßgardt und Chorleiter Benedikt Bach stimmt eine Stelle noch einmal an, bei der es bei der Choreografie gehakt hat. "Drei, zwo, eins und Schritt", sagt Roßgardt. Die Männer machen es ihr nach und schreiten Richtung Bühnenmitte.

Eine Dreiviertelstunde dauert es, bis alle zufrieden sind. Viel Zeit für einen Ausschnitt, der am Ende nur 30 Sekunden lang sein wird. "Wir müssen alles geben, alles zeigen was wir haben", sagt Chorleiter Bach zu seinen Schützlingen. "Ein Ausrufezeichen muss es sein!"

Für die Sängerinnen und Sänger von Vil-belCanto ist der Auftritt vor vielen Leuten zwar nichts neues, und doch spielen bei manchen heute die Nerven mit. Ein Fernsehteam hatte der Chor bisher noch nicht zu Besuch, von einem Kamera-Profi gefilmt zu werden, ist ungewohnt. "Einfach so tun, als wäre er unsichtbar", sagen sich manche, während die beiden Journalisten die Aufnahmen noch einmal durchschauen, um dann zu nicken.

Ein Motto für den Sieg

Nun ist zumindest der erste Schritt geschafft. "Super gemacht", sagt Schall und auch Kollegin Thöne scheint mit der Aufnahme zufrieden. "So jetzt brauchen wir noch das Motto", sagt sie. Auf der Bühne bricht erst mal Verwirrung aus, wie soll der Chor dargestellt werden?

"Wie wäre es mit Vil-belCanto, die Quelle des Gesangs?", fragt Chorleiter Bach. Es geht hin und her, mehrere Ideen werden verworfen bis sich auf einen Spruch geeinigt wird: "Singen macht froh – stimmt für uns – Vil-belCanto!", sagen eine Sängerin und ein Sänger ins Mikrofon, gefolgt von einem Jubeln. Auch hier braucht es einige Anläufe, bis die Aufnahme richtig sitzt. Schließlich muss alles stimmen.

"Spaß hat es auf jeden Fall gemacht!" Darin sind sich alle einig und zufrieden mit dem Ergebnis. "Es war auf jeden Fall mal interessant so eine Aufnahme mal mitzumachen", sagt Martina Härle von Vil-belCanto. "Ob wir gewinnen oder nicht, wir hatten alle Spaß dabei und das ist ja die Hauptsache, schließlich ist das für uns Freizeit."

"Ich denke wir konnten unser Repertoire gut zeigen, nun warten wir natürlich ab, wie es weitergeht", meint auch Roland Schmitt. "Wir haben unser Bestes gegeben, ob wir nun weiterkommen oder nicht, wir können auf jeden Fall stolz auf uns sein."

Denn das der Chor es so weit geschafft hat, das war letztlich vor allem eine Teamleistung. "Jeder bringt eigene Erfahrung mit und so ergänzen wir uns gemeinsam ausgezeichnet", ergänzt auch Roßgardt. "Wir sind keine One-Man-Show und gerade deshalb sagen wir: Los Wetterau, stimm für uns ab!"

Das Ergebnis des Vorentscheids zu "Singt euren Song" kann am 22. Mai von 0 bis 24 Uhr auf den Social Media Kanälen und den Websites des HR Fernsehens und von HR 4 abgestimmt werden. Auf HR 4 und im HR-Fernsehen werden an diesem Tag die Trailer gezeigt. Der Sieger wird am 15. Juni in einer Liveshow unter den besten drei auf dem Hessentag in Bad Hersfeld bestimmt.

von Alexander Seip

Lesen Sie auch:

Manege frei: Zirkus Barelli hat sein Zelt in Dortelweil aufgebaut

Dank der Plakate überall in Bad Vilbel kommt man nicht umhin zu bemerken: Ein Zirkus ist in der Stadt. Die Gebrüder Barelli haben in Dortelweil ihre Zelte aufgeschlagen. Morgen beginnen die Vorstellungen. Die Schausteller hoffen auf großen Publikumsandrang, denn die Kosten für ihre Show sind hoch. Erst mal hat sich aber ein anderer Gast angekündigt: Das Veterinäramt.

So sieht das Hessentagslogo für 2020 aus

Kultur, Natur und Wasser! Das sind die drei Leitmotive unter denen der Hessentag im kommenden Jahr vom 5. bis 14. Juni in Bad Vilbel stattfinden wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare