Quellenkönigin Stephanie I. (von links), Bürgermeister Thomas Stöhr und Stadtrat Udo Landgrebe gratulieren dem Leichtathleten Sören Lindner (Bester im Kreisvergleichskampf vom TV Bad Vilbel) und seiner Schwester Saskia Lindner, der Deutschen Fünfkampfmeisterin zum sportlichen Erfolg in 2016.
+
Quellenkönigin Stephanie I. (von links), Bürgermeister Thomas Stöhr und Stadtrat Udo Landgrebe gratulieren dem Leichtathleten Sören Lindner (Bester im Kreisvergleichskampf vom TV Bad Vilbel) und seiner Schwester Saskia Lindner, der Deutschen Fünfkampfmeisterin zum sportlichen Erfolg in 2016.

Bad Vilbeler Nachwuchs erringt Titel

  • VonChristine Fauerbach
    schließen

Die Stimmung unter den 162 Kindern und Jugendlichen bei der Sportlerehrung der Stadt Bad Vilbel hatte Stadionqualität. Die jungen Sportler feierten mit Krebbel, Limo und jeder Menge Süßigkeiten ausgelassen sich und ihre Erfolge im letzten Jahr.

Viele Erfolge hat der Bad Vilbeler Nachwuchs im vergangenen Jahr eingefahren: Die Jugendlichen holten sich bei Kreis-, Gau-, Bezirks-, Hessen-, Süddeutschen und Deutschen Meisterschaften im Einzel oder mit der Mannschaft den Sieg, einen Platz auf dem Podest oder knapp darunter.

Gleich mehrere junge Talente stehen bei den Siegerehrungen der Deutschen, Südwestdeutschen oder Hessenmeisterschaften ganz oben. Zu ihnen gehört Leichtathletin Saskia Lindner (14), die für die Frankfurter Eintracht startet. Die Schülerin des Georg-Büchner-Gymnasiums liebt die sportliche Herausforderung und damit Wettkämpfe. Sie wurde Deutsche Meisterin im Fünfkampf (100 Meter Weitsprung, 80 Meter Hürden-lauf, Kugelstoßen, Diskus und Sprint) sowie zweifache Süddeutsche Vizemeisterin (80 Meter Hürden, Weitsprung), dreimalige Hessenmeisterin, fünfmalige Vizehessen-meisterin und zweifache Regionalmeisterin.

In höheren Ligen

Deutscher Meister im Einzel und Doppel wurde vom Tennisclub Bad Vilbel Max Wiskandt, im Doppel Zoe Schmidt. In Badminton spielte sich Caroline Huang vom SV Fun-Ball Dortelweil auf jeweils den fünften Platz im Einzel und Doppel bei den Deutschen Meisterschaften, den dritten Platz im Einzel bei den Südwestdeutschen Meisterschaften, wo sie sich im Doppel auch die Meisterschaft holte.

Zudem ist sie Vize-Hessenmeisterin, Hessenmeisterin im Doppel und im Mixed. Bei den Südwestdeutschen und hessischen Mannschaftsmeisterschaften holte sie sich mit ihren Vereinskameraden Jakub Jasinski, Leonardo Behme und Aiman Marzuan jeweils den Sieg. Auch bei den Triathleten, Judo- und Karatekämpfern, den Wettkampfgymnasten und Badmintonspielern gibt es zahlreiche Landes-, Bezirks- und Kreismeister.

Im Laufparcours „Speed4“ lief Viertklässler David Sirbu von der Ernst-Reuter-Schule auf den ersten Platz im Hessenfinale. Die E1-Elf des SV-Fun Ball Dortelweil wurde Vize-Regionalmeister in der Halle, Kreismeister im Futsal und Kreispokalsieger. Den Aufstieg in die Bezirksoberliga packten die Tennis Juniorinnen U 18, den in die Bezirksoberliga die Jungen und Mädchen U 14. Doch nicht nur bei Ball-, Leichtathletik und Kampfsportarten ist der Vilbeler Nachwuchs top, sondern auch im Geräteturnen und Schwimmen. So kommen Gaumeisterinnen und Gaumannschaftsmeisterinnen wie Kim Schneider (Geräteturnen) und Wettkampfgymnastinnen wie Marie-Louise Himmelstoß und Lara Leiste aus den Reihen des TV Bad Vilbel oder SV Fun-Ball Dortelweil.

Auf der Strecke top

Kreismeisterin der Schulmannschaft im Schwimmen wurde die Zweitklässlerin der Saalburgschule Nathalie Raschke. Bei den Schulmannschaften gelang dies ihren Mitschülern aus den dritten und vierten Klassen.

Im Hochsprung Bester im Kreis wurde Julius Scherp, im 2000-Meter-Lauf Charlotte Scrivener, im Speer-wurf Michelle Rauch und im Schwimmen in 200 Meter Rücken und Brust, 50 Meter, 100 Meter, 400 Meter und 800 Meter Freistil sowie 200 Meter Lagen Saskia Schuffenhauer. Judo-Kreismeister sind Jimmy Scheich, Jakob Schellheimer und Marc Ohlemacher. Zu den Urkunden gibt es neben Lob auch jeweils einen Gewerbering-Gutschein für den Sportlernachwuchs.

(fau)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare