Straßenbauprojekte im Wetterau- und Main-Kinzig-Kreis

Das wird das Baustellen-Jahr 2016

  • Dennis Pfeiffer-Goldmann
    VonDennis Pfeiffer-Goldmann
    schließen

Straßen erhalten und dort neu bauen, wo sie gebraucht werden: Diese Vorgabe von Bund und Land spiegelt sich in den Straßenbauprojekten 2016 im Wetterau- und Main-Kinzig-Kreis deutlich wider. Rund 47 Millionen Euro fließen dieses Jahr in die bessere Straßen-Infrastruktur. Wegen der Baustellen wird es für viele Autofahrer zeitweise ganz schön eng.

Gute Nerven brauchen die Pendler im Wetterau- und Main-Kinzig-Kreis ohnehin fast jeden Tag. Diesen Sommer aber wird ihr Langmut besonders herausgefordert. Nicht nur, weil während der Sommerferien erneut die S-Bahnen im Rhein-Main-Gebiet nur eingeschränkt fahren, weil der Tunnel in Frankfurt gesperrt wird.

Vielmehr stehen auch auf den Straßen einige große Baustellen an – und zwar just auf den wichtigen Strecken der Pendler. So wird es den Sommer über besonders auf der B3 in Karben eng. Und die Hanau-Pendler müssen sich auf eine voll gesperrte B45 in Kaichen und bei Bruchköbel einrichten.

Die Gründe dafür sind aber positiv: Bund Land und die beiden Kreise wollen in diesem Jahr rund 47 Millionen Euro in die Sanierung und den Neubau von Straßen in den beiden Kreisen investieren. Das erklärt Daniela Czirjak von der Landesstraßenbehörde „Hessen Mobil“ in Schotten. Darin seien auch Projekte aus der Sanierungsoffensive enthalten, mit der das Land bis 2022 verstärkt in den Erhalt des Landesstraßennetzes investiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare