Oldtimer-Treffen in Massenheim

Zwanglos in Nostalgie schwelgen

  • Thomas Kopp
    VonThomas Kopp
    schließen

Massenheim zieht am kommenden Wochenende wieder Tausende Freunde klassischer Automobile an. Denn die Freiwillige Feuerwehr bietet – nach dem Auftakt mit einer Beach-Party am Samstag – am Sonntag wieder ihr Oldtimer-Treffen an. Dazu werden etwa 500 Aussteller erwartet.

„Das war mein erstes Auto“, ist vom Straßenrand zu hören, als Andreas Weber und Mirjam Fischer-Quaiser mit ihren VW-Käfern aus den Baujahren 1968 und 1984 vom Erlenbach zurück zum Feuerwehrgerätehaus in der Mühlstraße 10 fahren. Nicht das erste Mal, dass die beiden Kommentare dieser Art hören. Viele erinnern sich eben gerne daran, als sie stolz mit ihrem ersten eigenen Wagen durch die Gegend tuckerten.

Und das macht wohl auch den Reiz aus, den das Oldtimertreffen im Bad Vilbeler Stadtteil versprüht. „Kriterien für Aussteller haben wir kaum. Das Fahrzeug muss nur verkehrssicher und über 30 Jahre alt sein“, schildert Ralf Laupus, der Vorsitzende des Feuerwehrvereins. Die Brandbekämpfer trommeln am Sonntag bereits zum 23. Mal alle Fans klassischer Wagen zum Stelldichein zusammen.

„Oldtimer-Fans sind wir alle geworden“, räumt Laupus ein. Auch wenn bei weitem nicht alle ein historisches Gefährt ihr Eigen nennen dürfen. Angefangen hat alles mit Andreas Bauditz. Der Feuerwehrkamerad hatte schon immer ein Auto-Faible, restaurierte selbst ein Auto, ist heute Ingenieur bei Audi. Er regte die ersten Oldie-Tage als Audi-Treffen an. Als Bauditz wegen seines Studiums weniger Zeit hatte, übernahmen seine Kameraden. Und bauten das Festival aus. Bis zu den heutigen Dimensionen.

Für die ganze Familie

Im Jahr 2013 hat sich sogar ein Redakteur der „Autobild Klassik“, eines führenden Magazins für Autofreunde, als Aussteller unter die Gäste gemischt und sich klammheimlich ein Bild von dem Massenheimer Oldie-Treff gemacht. Herausgekommen ist eine Liebeserklärung: „Das Treffen im Bad Vilbeler Ortsteil Massenheim ist bunt, zwanglos und familiär. Es kostet keinen Eintritt, und jeder kann kommen und gehen, wann er will. Neben dem Lanz Eilbulldog parkt die Kreidler Florett, daneben der Chevrolet Bel Air, der Rover P6, der Lancia Fulvia. Herrlich!“

Es ist die große Bandbreite, die das Fest am Erlenbach ausmacht. Die ganze Familie ist willkommen, für die Kinder baut die Feuerwehr eine Hüpfburg und große Spielflächen aus, bietet Kinderschminken und jede Menge Eis an. Über 100 Helfer sind vor Ort, 30 aktive Feuerwehrkameraden und 70 fördernde Mitglieder. „Ohne die ginge das alles gar nicht“, bedankt sich Laupus schon vorab für die große Unterstützung. Die ist auch nötig, denn das Festwochenende verlangt einen Arbeitseinsatz von sechs Tagen fast rund um die Uhr. „Doch irgendwann kommt jeder auch einmal dazu, sich selbst die Fahrzeuge anzusehen“, sagt Laupus.

Weite Anreisen

Die Helfer weisen nicht nur die Aussteller ein, die ab 10 Uhr nach Massenheim geströmt kommen, um sich die besten Plätze entlang der Massenheimer Auenkunst zu sichern. Sondern sie versorgen auch die Gäste mit Speisen und Getränken, auch mit etwa 100 selbst gebackenen Kuchen der Feuerwehrfrauen. Doch verdienen wird die Feuerwehr daran nicht viel, schließlich tritt sie für Werbung und über 1000 Einladungen an Oldtimer-Freunde finanziell in Vorleistung.

Rund 5000 Gäste werden erwartet, damit ist das Treffen das zweitgrößte in Hessen. Die Vorbereitungen für das Beachbornfest am Samstag (siehe Bericht unten) und das Oldtimer-Treffen laufen schon seit Beginn des Jahres.

Die Kategorien der Aussteller sind Personenwagen, Lastwagen, Motorräder, Feuerwehrfahrzeuge. Traktoren und sogar Panzer. Prämiert wird auch: Das älteste Fahrzeug jeder Klasse erhält einen Pokal, ebenso der Fahrer mit der weitesten Anreise. Im vergangenen Jahr gewann ein Aussteller aus Badisch-Laufenburg, immerhin 470 Kilometer. Für jeden Teilnehmer gibt es außerdem eine Urkunde. Übergeben werden die Pokale um 14 Uhr von der Bad Vilbeler Quellenkönigin Michelle I.

Laupus rät Ausstellern: „Man sollte relativ früh kommen, um sicher einen Platz zu bekommen.“ Über 500 Fahrzeuge werden erwartet. Auch wenn immer wieder etwas frei wird. Weil die Oldtimer-Freunde ihr Gefährt eben gerne zeigen und zu Ausflügen starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare