1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Ausgelassene Stimmung

Erstellt:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

wz_pop_meets_schlager_fr_4c_7
Auch von weiter her kommen Besucher nach Bad Vilbel, um beim Auftritt ihres Idols Ramon Roselly dabei zu sein. © Christine Fauerbach

Mit Band, je zwei Sängerinnen und Sängern feierten mehr als 500 Besucher beim ersten »Pop meets Schlager«-Konzert ins Wochenende hinein.

Dunkle Gewitterwolken verdeckten zwar am Freitagabend den Blick in den Sternenhimmel, aber es fiel kein Tropfen Regen auf die ausgedörrte Erde. Wenigstens zum Glück für die mehr als 500 Schlagerfans, die zum ersten Open-Air-Konzert »Pop meets Schlager« im Rahmen der Sommertage kamen. Veranstalter Patrick Hausmann und sein Team hatten die Tierschau-Wiese am nördlichen Teil des Festplatzgeländes in eine Biergarten-Arena mit einer Bühne verwandelt.

Die ersten Konzertbesucher hatten die weiteste Anreise. Sie kamen bereits mittags aus Stuttgart in die Quellenstadt, um ihr Idol Ramon Roselly live zu sehen und hören. Ein anderes Paar aus Karlstein hatte die Eintrittskarten gewonnen.

Unters Partyvolk gemischt hatte sich auch Marktmeisterin Stefanie Kunert mit Ehemann Kirk, Familie und Freunden. »Wir feiern heute in unsere freie Trauung hinein. Wir haben unsere standesamtliche Trauung bescheiden im kleinen Kreis unter Coronabedingungen im Jahr 2020 gefeiert. Jetzt lassen wir es krachen«, verkündete das strahlende Paar.

Publikum sehr textsicher

Für Stimmung bei den Besuchern sorgten immer wieder den ganzen Abend über »Eine Band namens Wanda« mit Hits aus den 1990er Jahren und Partysongs. Das Publikum sang ausgelassen die Refrains von Hits wie »1000-mal berührt«, oder »Country Roads« mit. Das Karbener Duo Herzgold präsentierte eigene Lieder wie »Feuerflieger«, »Extra verliebt« oder »Nonstop zu Dir« sowie ein über zehnminütiges Medley mit Songs von Andrea Berg und Helene Fischer. Danach gehörte die Bühne Schlagersänger Mario Steffen. Er präsentierte Klassiker aus den 1970er Jahren wie »Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben« und eigene Lieder wie »Eine Nacht«, »Ein Abschied«, »Sternenflieger«, oder »Braun gebrannte Haut«. Nicht fehlen durfte seine neue Single »Der Tag, für den sich warten lohnt«, mit der er acht Wochen lang in Bayern in den Radio-Charts war.

Danach betrat der von vielen erwartete Top-Act in Person von Ramon Roselly mit seinem vierstimmigen Chor die Bühne. Ramon Roselly gewann 2020 die 17. Staffel der Castingshow »Deutschland sucht den Superstar«. Seine Fans begeisterte er mit Songs aus seinen Alben »Herzenssache«, »Lieblingsmomente« und »Bella Vita«. Die Fans stimmten mit viel Elan den Sommerhit »Bella Vita - das Leben ist schön« an. Den Text der Hymne auf die guten Zeiten, auf die Freundschaft und natürlich auf die Liebe konnten die überwiegend weiblichen Fans auswendig.

Der Sänger hatte zwar immer wieder mit der Technik in Form ausfallender Mikrofone zu kämpfen, was die ausgelassene Stimmung in der Biergarten-Arena aber nicht trübte.

Mit einer »Lagerfeuerrunde« wie sie einst die Zirkusleute nach Auftritten einläuteten - »einer nimmt eine Gitarre, fängt an zu spielen und alle anderen singen mit« - traf Ramon Roselly mit einem Repertoire aus internationalen Hits und Evergreens den Geschmack des Publikums. Ob »Alice«, »Volare« oder »Stand by me« alle sangen ausgelassen mit. Es wurde vor der Bühne getanzt und ein Meer aus leuchtenden Handydisplays erhellte das Dunkel.

Die Zugabe wurde mit »Komm bedien dich bei mir« gegeben. Die Konzertbesucher strahlten, das Repertoire lud zum Tanzen, Schunkeln und Mitsingen ein, die Party-Herzen schlugen im Takt der Lieder. Viele freuten sich bereits beim Verlassen der Biergarten-Arena auf das zweite Konzert am Samstagabend.

wz_pop_meets_schlager_fr_4c_8
Schlagersänger Mario Steffen präsentiert Klassiker. © Christine Fauerbach
wz_pop_meets_schlager_fr_4c_9
Das Karbener Duo Herzgold tritt mit eigenen Liedern wie »Feuerflieger« oder »Nonstop zu Dir« auf. © Christine Fauerbach
wz_pop_meets_schlager_fr_4c_10
»Eine Band namens Wanda« sorgt mit Hits aus den 1990er Jahren und Partysongs für Stimmung. © Christine Fauerbach

Auch interessant

Kommentare