1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Doppelte Ehrung für Thomas Hummel

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

gaed_EhrungderStadtfuerTho_4c_1
Thomas Hummel wird von Bürgermeister Thomas Stöhr mit der goldenen Ehrennadel der Stadt geehrt. © Red

Bad Vilbel (pm). Thomas Hummel war 24 Jahre lang 1. Schriftführer des TV Bad Vilbel (TVBV). Nun trat er nicht mehr zur Wahl an und wurde für die zahlreichen Verdienste für seinen Verein gleich zweifach geehrt. Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr verlieh Hummel zur Anerkennung seiner Leistung die goldene Ehrennadel der Stadt. Der Geehrte erhielt zudem den TVBV-Pokal, welcher ausschließlich für herausragendes ehrenamtliches Engagement verliehen wird.

»Mein Entschluss, nicht wieder anzutreten, soll einen Generationenwechsel im Verein einläuten«, erklärte Hummel.

Kommissarisch führt Hummel die Aufgaben des 1. Schriftführers weiter. Wolfgang Schmidt (1. Vorsitzender), Elke Niber (2. Vorsitzende) und Armin Weiß (Kassenwart) wurden von der Versammlung im Amt bestätigt. Alle Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands betonten, dass eine Verjüngung des Gremiums sehr zu begrüßen sei und im gesamten Verein intensiv nach Nachfolgern gesucht werden müsse. Mit 1127 Mitgliedern und einem deutlichen Plus im Geschäftsjahr 2021 blicke man entschlossen nach vorne. Die Modernisierung der Vereinshalle schreite voran und der neue Aufenthaltsraum im Keller soll noch in diesem Jahr fertiggestellt werden. Franka Rupert (Jugendwartin) und Dr. Konrad Baier (Pressewart) wurden von der Versammlung ebenfalls im Amt bestätigt. Die Willi-Selzer-Plakette für herausragende, sportliche Leistungen ging in diesem Jahr an die weibliche B-Jugend der HSG Main-Nidda für ihren Meistertitel in der Bezirksoberliga. Die Dankesmedallie für besondere Leistungen zum Wohle des Vereins erhielt Kristina Bräutigam. Sie organisierte den Aufbau der Cheerleading-Gruppen des TVBV und gestaltete das TVBV-Corporate Design.

Zur Begrüßung und zum Abschied wechselten Teilnehmer der Veranstaltung, die erstmalig seit 2019 ohne Corona-Auflagen erfolgte, den lange vermissten Handschlag. Hiermit besiegelte man auch den Entschluss, die Zukunft des mehr als 140 Jahre alten Vereins gemeinsam zu gestalten.

Auch interessant

Kommentare