1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Ein grünes Klassenzimmer

Erstellt:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

gaed_esrm_tiny_forest3_cf_4c_2
Mit dem symbolischen ersten Spatenstich startet die praktische Umsetzung des Nachhaltigkeitsprojektes Tiny Forest, der zugleich ein neuer Unterrichtsraums im Freien sein wird. © Christine Fauerbach

Die Europäische Schule RheinMain in Bad Vilbel beteiligt sich an der Initiative »Tiny Forest« und pflanzt auf einem Teil ihres Schulgeländes einen urbanen Miniaturwald an.

Tiny Forests sind biodiverse Miniaturwälder in der Größe eines Tennisplatzes. Die effiziente Aufforstungsmethode basiert auf dem vom japanischen Botaniker Miyawaki entwickelten Prinzip. Das gesamte Projekt wird von der Firma ›TinyForests.de Klimaneutrale Stadtwälder‹ begleitet«, informiert Tom Zijlstra. Der Direktor der Europäischen Schule RheinMain (ESRM) steht mit Schülerinnen und Schülern, Kollegen, Lehrern und Hausmeister René Apiz auf dem westlichen Teil des Schulgeländes. Hier soll im kommenden Jahr ein Mischwald, bestehend aus über 500 Bäumen und Sträuchern aus mindestens 30 verschiedenen Arten wachsen, die in der Region heimisch sind.

Im Rahmen des zweiten Projektteils wird ein Teich mit Selbstreinigungssystem angelegt. Er dient als Bewässerungsquelle für den Wald. Ein Steg wird Schülerinnen und Schülern zudem Beobachtungen und Experimente ermöglichen.

Die Gruppe informiert im Rahmen des symbolischen ersten Spatenstichs über den Anlass und das Projekt: »Der Anlass für die Beteiligung der ESRM am internationalen Projekt Tiny Forest ist der zehnte Geburtstag der ESRM im September 2022«, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Gitta Lotz. Und Nachhaltigkeitskoordinatorin Alexandra Bebb ergänzt: »Von diesem wegweisenden Projekt werden die Umwelt, die Schüler und die Bürger profitieren. Der Tiny Forest wird auf einer Fläche von 250 Quadratmetern dicht bepflanzt, um die Fläche zu maximieren. Das Projekt ahmt den Lebenszyklus und die Bedingungen eines normalen Waldes nach. Es handelt sich um einen sich selbst erhaltenden Wald, der die Kohlenstoffemissionen in der Region ausgleicht.«

Das Projekt zielt darauf ab, die Auswirkungen des Klimawandels in der Region zu verringern, die biologische Vielfalt zu fördern und den Schülerinnen und Schülern wichtige Lernmöglichkeiten zu bieten. Bisher sind in Deutschland nur fünf dieser von zahlreichen Sponsoren unterstützten Tiny Forests entstanden. Mit ihrem symbolischen Spatenstich gab die Gruppe dieser Tage den Startschuss für das Nachhaltigkeitsprojekt in Bad Vilbel.

»Nach dem Spatenstich rollen die Bagger an. Die Mitarbeiter lokaler Firmen arbeiten Biomasse in die Erde ein«, informiert Primarstufenleiter Markus Adams. Die spezielle Bodenvorbereitung ermöglicht eine dichte Bepflanzung. »Drei bis vier Bäume stehen auf einem mit Biomasse aufbereiteten Boden«, berichten die Schülervertreter Simon Hilker und Tobias Eichhorn. Der Pflanztag an dem sich Achtklässler beteiligen werden, ist für Ende Februar/Anfang März 2022 geplant.

Nach der Fertigstellung im Frühjahr 2022 soll das Projekt an Besuchertagen Kindergartenkindern und Schülern aus allen Schulen Bad Vilbels sowie den Bürgern vorgestellt werden. Das aus Wald und Teich bestehende neue grüne Klassenzimmer an der ESRM wird, wie der Direktor ankündigt, Plätze zum Verweilen, Beobachten und Arbeiten mit Internet-Anschluss erhalten. Genutzt wird das grüne Klassenzimmer künftig vom Grundschülern im Waldunterricht »Forest School Initiative« und den Sekundarstufenschülern im Biologie- und Chemieunterricht.

Aber auch Projekte im Kunst- und Musikunterricht sind am pädagogischen Ort für den Unterricht im Freien geplant.

Das Wachsen und Werden beobachten

Die Schülerinnen und Schüler sollen nach den Vorstellungen der Lehrkräfte mit dem Wald interagieren während er wächst, seine Veränderungen im Laufe des Jahres beobachten. Die Schüler sind in das Projekt Tiny Forest von der Konzeption über die Pflanzung bis hin zum Reifungsprozess eingebunden.

Und sie werden ihre grüne Oase nutzen, um Tiere, Pflanzen und Bäume zu beobachten und, um ihr Verständnis für die Natur zu vertiefen. Um das Projekt mit Kosten in Höhe eines »komfortablen, kleinen Familienautos« stemmen zu können, sind verschiedene Aktionen geplant.

Auch interessant

Kommentare