1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Im Dschungel viel Neues

Erstellt:

Von: Niklas Mag

Kommentare

gaed_DschungelbuchVorgesp_4c_2
Der musikalische Leiter Philipp Polzin (von links), Regisseur Christian Voss, Choreografin Kerstin Ried und Ausstatterin Monika Seidel freuen sich auf die Premiere. © Red

Zum vierten Mal wird bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel das »Dschungelbuch« gezeigt - jedes Mal ein bisschen anders. So wird es auch in der jüngst begonnenen Spielzeit sein.

Und gerade im Vergleich zum vergangenen Jahr ändert sich einiges, wie Regisseur Christian Voss verrät. Die Generalprobe des Stücks ist am kommenden Samstag, die Premiere am Sonntag.

Die alte Reithalle in Dortelweil bietet genug Platz, um die Burgbühne zu simulieren. Die Luft ist staubig und unter dem Blechdach auch ziemlich warm. Es ist nicht umsonst einer der Probenorte der Burgfestspiele, die Intendant Claus-Günther Kunzmann so bald wie möglich gegen die neuen Theaterwerkstätten eintauschen will. Doch vorerst wird hier noch geprobt.

»Mowgli!«, hallt es von der provisorischen Bühne, Musik ertönt und das Ensemble setzt zum letzten Tanz des Nachmittags an. Zwei Minuten später atmen die in Sportklamotten gekleideten Darsteller durch, verabschieden sich und begeben sich aus der Halle. Regisseur Christian Voss ist zufrieden. Er leitet die Inszenierung der bekannten Geschichte aus dem indischen Dschungel zum wiederholten Male: »Wir haben zehn neue Gesichter mit dabei. Mowgli wird aber wie im vergangenen Jahr von Lukas Schwedeck gespielt, Raphael Köb spielt wieder Bagheera und Sonja Herrmann ist Kaa.« Ebenso wieder dabei ist Krisha Dalke als Geier Chil.

»An der Inszenierung selbst ändert sich im Vergleich zum vergangenen Jahr recht viel«, überlegt der Regisseur. »Wir möchten generell nicht, dass alles genauso wieder gemacht wird. Ich gebe den Darstellern gerne Zeit, ihre Rollen zu interpretieren und dadurch ändert sich die Dynamik des Stücks.« Die neuen Darsteller entwickeln die Rollen in eine andere Richtung, somit gebe es sogar für den erfahrenen »Dschungelbuch«-Regisseur immer wieder etwas zu entdecken.

Stück entwickelt andere Dynamik

»Außerdem haben wir im vergangenen Jahr wegen der Corona-Bestimmungen ja ohne Kontakt spielen müssen«, erklärt Voss und denkt zurück: »Wir mussten uns überlegen, wie wir Nähe zwischen den Figuren entstehen lassen können, ohne den Abstand zu vernachlässigen.« Das könne man in diesem Jahr alles weglassen. »Man merkt das gerade bei der Choreografie von Kerstin Ried deutlich. Es ist dieses Jahr viel energetischer, denn die Corona-Bestimmungen haben vergangenes Jahr super viel Zeit gefressen.«

Christian Voss ist sich deshalb sicher: »Es lohnt sich garantiert, sich das ›Dschungelbuch‹ in diesem Jahr in der Burg anzusehen, egal, ob man es schon gesehen hat oder nicht.« Ab fünf Jahren ist die Altersempfehlung der Burgfestspiele für das Stück, doch auch Erwachsene können etwas mitnehmen, ist sich Voss sicher: »Die Geschichte ist ja auch jedem Erwachsenen bekannt. Ganz davon abgesehen sind die Aussagen über Freundschaft und Treue allgemeingültig. Und es geht viel ums Loslassen.«

Besonders freue er sich, dass mit Monika Seidl seine »Allzweckwaffe« in Sachen Kostümen dieses Jahr mit dabei ist. »Sie hat einen Spitznamen«, meint Voss und Seidl verrät »Man nennt mich Madame Quickchange« und lacht. In der Realisierung von schnellen und komplizierten Kleiderwechseln hinter der Bühne sei sie unschlagbar, lobt der Regisseur. Doch habe Seidl die Kostüme auch generell überarbeitet: »Ich habe Möglichkeiten, etwas zu verbessern genutzt und musste die Kostüme und das Make-up natürlich auch an die neuen Darsteller und die neue Choreografie anpassen.«

»Die Wiederaufnahme ist auch ein bisschen Corona geschuldet, vergangenes Jahr konnten wir nicht so viele Tickets verkaufen, obwohl die Nachfrage da war«, sagt Dramaturgin Ruth Schröfel. Am Samstag, 21. Mai, 15 Uhr, steht die öffentliche Generalprobe auf dem Spielplan, am Sonntag, 22. Mai, 12 Uhr, die Premiere. Weiter geht es am folgenden Montag und Dienstag, die nächsten Termine sind Anfang Juni. Weitere Informationen und Tickets sind unter www.kultur- bad-vilbel.de oder im Kartenbüro der Burgfestspiele, Klaus-Havenstein-Weg 1, in Bad Vilbel zu bekommen. Die Telefonnummer lautet 0 61 01/55 94 55.

Auch interessant

Kommentare