1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Keine Grünzone am Nordrand

Kommentare

Bad Vilbel (kni). Am nördlichsten Stadtrand tut sich etwas. Auf dem Acker neben dem Stadtwerke-Gelände rechts neben der Friedberger Straße haben Archäologen Boden beiseite geschoben. Sie suchen nach alten Siedlungsresten, bevor dort der Bau der Theaterwerkstätten für die Burgfestspiele beginnt. Die Vorbereitung laufe, teilte Bürgermeister Sebastian Wysocki den Mitgliedern des Infrastruktur- und Bauausschusses mit.

Das neue Gebäude bekommt eine Grundfläche von 2300 Quadratmetern.

Auf dem östlichen Nachbargrundstück wird bald wohl ebenfalls gebaut. Das Dämmstoffcenter an der Theodor-Heuß-Straße soll auf Wunsch des Investors eine Lagerhalle bekommen. Bislang werden dort unter freiem Himmel unter anderem Paletten und Baustoffe abgelegt und gelagert. Damit der Lagerbau möglich wird, billigte der Bauausschuss am Dienstagabend eine Änderung des Bebauungsplanes. Bevor er gilt, soll er öffentlich ausgelegt werden. Die Änderungen sehen neben der Lagerhalle vor, dass an den Straßenseiten des ingesamt 19 Hektar großen Geländes Laubbäume gepflanzt werden. Das Dach der neuen Halle muss begrünt werden, außerdem soll eine Regenwasserzisterne entstehen. Im bislang geltenden Bebauungsplan war zum nördlichen Ortsrand hin eine zehn Meter breite Grünzone mit Bäumen und Büschen vorgeschrieben. Auf diese Zone verzichtet die Stadt nun, damit der Bau der Lagerhalle möglich gemacht werden kann.

Auch interessant

Kommentare