1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Kirchen öffnen wieder ihre Türen

Erstellt:

Von: Christine Fauerbach

Kommentare

gaed_Nacht_der_Kirchen_BV_4c_2
Pfarrerin Ulrike Mey (Christuskirchengemeinde), Heike von Gotstedter (Kirchenvorstandsmitglied, evangelische Kirchengemeinde Dortelweil), Barbara Löhr (Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Verklärung Christi) und Pfarrerin Irina Vöge (evangelische Kirchengemeinde Massenheim) laden alle Bürgerinnen und Bürger zur am 15. Oktober stattfindenden »Nacht der Kirchen« 2022 in Bad Vilbel ein. Das Motto lautet: »Licht in der Dunkelheit«. © Christine Fauerbach

Kirchen und Gemeindehäuser öffnen am Samstag, 15.Oktober, in der vierten »Nacht der Kirchen« wieder ihre Türen. Das Motto der alle drei Jahre stattfindenden Veranstaltung lautet in diesem Jahr »Licht in der Dunkelheit«. Die Besucher sind eingeladen, die Kirchengebäude und Kunstwerke zu besichtigen, Ruhe und Stille zu erleben, sich von Musik, Gesang, Kunst, Lichtgestalten und weiteren Angeboten verzaubern zu lassen.

Bad Vilbel . Mit einem Jahr pandemiebedingter Verspätung laden zwölf Bad Vilbeler Kirchengemeinden die Bevölkerung zur vierten »Nacht der Kirchen« ein. Seit 2012 öffnen alle christlichen Gemeinden Bad Vilbels im Drei-Jahresrhythmus ihre Kirchen oder Gemeindehäuser.

Eröffnet wird das vielfältige Programm dieser besonderen Nacht um 18 Uhr mit einer ökumenischen Andacht in der katholischen Kirche Verklärung Christi. Danach haben die Besucher Gelegenheit, die Gotteshäuser zu entdecken, Innezuhalten, zu sich selbst zu finden, zu beten, sich von Licht, Musik, Gesang, Kunst, Tänzen und Lobpreisungen inspirieren zu lassen.

»Wir haben ein Programm zusammengestellt, das auch Menschen anspricht, die sonst nicht an kirchlichen Angeboten interessiert sind«, sagt Pfarrerin Ulrike Mey von der evangelischen Christuskirchengemeinde. Gemeinsam mit Pfarrerin Irina Vöge von der evangelischen Kirchen- gemeinde Massenheim, Heike von Gotstedter, Kirchenvorstandsmitglied der evangelischen Kirchengemeinde Dortelweil, und Barbara Löhr, der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates von der katholischen Gemeinde Verklärung Christi, wirbt sie zur Teilnahme an diesem besonderen Programm.

»Kirchen haben nachts ein anderes Flair, verzaubern mit einer besonderen Atmosphäre«, weiß Mey aus Erfahrung. Alle teilnehmenden Kirchen in den drei zur Verfügung stehenden Stunden zu besuchen sei sportlich. Drei bis fünf Kirchenbesuche seien nach der Eröffnung realistisch. Vor allem sollten sich die Bürger Zeit nehmen, das Programm in den Kirchen ihrer Wahl zu genießen.

INFO: Die teilnehmenden Kirchen

Die ökumenische Eröffnung der vierten »Nacht der Kirchen« am Samstag, 15. Oktober, findet um 18 Uhr in der katholischen Kirche Verklärung Christi statt. Die zwölf Gotteshäuser in Bad Vilbel sind jeweils von 19 Uhr bis mindestens 22 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Passend zum Motto »Licht in der Dunkelheit« gibt es abwechselnde Programme und Angebote.

In allen Kirchen wird ein Imbiss gegen eine Spende angeboten. Geöffnet sind in Dortelweil das Gemeindehaus Arche der evangelischen Kirchengemeinde Dortelweil in der Johann-Strauß-Straße 1, und die katholische Kirche St. Marien, Walter-Ender-Platz 1. In Massenheim sind die katholische Herz-Jesu-Kirche, Harheimer Weg 2, die ev. Kirche, An der Kirche, die Kirche Maria Mutter Gottes der syrisch-orthodoxen Gemeinde von Antiochien, Homburger Straße 190, die Neuapostolischen Kirche, Alfred-Brehm-Straße 2, geöffnet. In Gronau hat die evangelische Kirche, Kirchstraße, ihre Türen für Besucherinnen und Besucher geöffnet. In der Kernstadt nehmen die evangelische Auferstehungskirche, Lohstraße, und Christuskirche, Grüner Weg 4, teil. Auf dem Heilsberg laden die ev. Heilig-Geist-Kirche, Am Kreuz 2, die katholische Kirche Verklärung Christi, Frankfurter Straße 208, und die evangelische Landeskirchliche Gemeinschaft in ihr Gemeindehaus, Friedensstraße 3, ein. Weitere Informationen, Adressen und Lageplan gibt es im Internet unter der Adresse www.nacht-der-kirchen-badvilbel.de. cf

Vorbereitung läuft seit fast einem Jahr

Nach der Eröffnung beginnt jeweils zur vollen Stunde in allen zwölf heiligen Räumen ein neues Programm, das jeweils rund 30 Minuten dauert. Entdeckt werden können in dieser Nacht nicht nur die große Vielfalt an unterschiedlich gebauten Kirchen, ihre Formensprache und Kirchenräume samt Kunstwerken, sondern auch die vielen Angebote.

Bei den Kirchengebäuden reicht die Bandbreite vom mittelalterlichen Saalbau der evangelischen Kirche in Gronau über die zeitgenössische 1960er-Jahre-Architektur der St.-Nikolaus-Kirche bis zur jüngsten Kirche in der Stadt, der syrisch-orthodoxen Mutter-Gottes-Kirche in Massenheim, welche die älteste christliche Tradition hat. »Jede Kirche lädt zum Entdecken ihrer optischen Schätze ein, die bei Nacht noch einmal ganz anders zur Geltung kommen,« sagt Pfarrgemeinderatsvorsitzende Barbara Löhr.

Die Vorbereitungen für die Nacht der Kirchen läuft seit fast einem Jahr. Jede Gemeinde hat ein außergewöhnliches Programm zusammengestellt. In der Vielfalt der Angebote kommt auch die Vielfalt der Ökumene in Bad Vilbel zum Ausdruck. Zum Organisationsteam gehören Haupt- und Ehrenamtliche. Neu im Programm ist die in einen »Escape-Room« umgestaltete Auferstehungskirche aus dem 13. Jahrhundert. Um »Lichtgestalten« dreht sich erstmals alles in der 330 Jahre alten evangelischen Kirche in Massenheim, die am Lutherweg liegt. Neu ist auch der Kinder-Lichtertanz »Licht und Klang beleben die Dunkelheit« in der Gronauer Kirche, den die Gemeinde in Kooperation mit GymGronau zeigt.

In der Neuapostolischen Kirche bringen ebenfalls Kinder und Jugendliche mit Spielen und kreativen Angeboten »Licht ins Dunkle« .

Auch interessant

Kommentare