1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Neue Duftrasenbank

Erstellt:

Kommentare

gaed_DuftrasenbankHeilsbe_4c_3
Ortsvorsteher Peter Schenk, Grünflächenbereichsleiter Alexander Kasimir, Duftrasenbank-Pate Emil Schieber sowie Linda Pfeiffer, Pressewartin des Kneipp-Vereins und ihre Enkelin Lara. © Red

Bad Vilbel (pm). Der Kneipp-Verein Bad Vilbel hat eine nächste Duftrasenbank aufgestellt. Sie steht auf dem Heilsberg im Freudenbergpark und wird bereits ausgiebig und sehr gern genutzt, schreibt die Stadt. Eine Duftrasenbank setzt auf duftende und niedrig wachsende Kräuter, wegen denen man nicht nur weich gebettet sitzt, sondern auch einen angenehmen Duft zur Ruhepause genießen kann.

Zitronenthymian wächst trotz Hitze

Linda Pfeiffer vom Kneipp-Verein, Alexander Kasimir, Bereichsleiter Grünflächenpflege der Stadt sowie der Heilsberger Ortsvorsteher, Peter Schenk, schauten nun bei der Bank vorbei und konnten sich davon überzeugen, dass der Zitronenthymian trotz der Hitze wunderbar wächst und die Bank sehr gut angenommen wird. Sicher liege das gute Wachstum auch daran, dass mit Emil Schieber ein junger und motivierter Pate und Pflanzengießer gefunden wurde. Für Linda Pfeiffer, Sport- und Pressewartin des Kneipp-Vereins, ist es wichtig, dass Bürgerinnen und Bürger dafür sensibilisiert werden, dass man zu jeder Zeit und an jedem Ort etwas für die Gesundheit und das eigene Wohlbefinden tun kann. »Ob am Schreibtisch oder in der eigenen Wohnung, ob auf dem Arbeitsweg oder beim Spaziergang durch die Nachbarschaft, es gibt im Grunde kaum einen Ort, an welchem man nichts für sich und die eigene Gesundheit tun kann. Wir unterstützen dies gern, indem wir Angebote wie die Duftrasenbänke oder Anleitungen für Übungen auf Schildern im öffentlichen Raum einrichten und auch entsprechend pflegen«, wird Pfeiffer zitiert.

»Solche Bänke erlebt man mit dem gesamten Körper. Man setzt sich auf die gepflanzten Kräuter, sitzt dadurch weicher, riecht den Duft und erlebt so eine kurze Auszeit für Körper und Geist«, ergänzt Pfeiffer.

Peter Schenk freut sich, dass der Heilsberg an dieser prominenten Stelle eine Bank erhalten hat. »Der Freudenbergpark ist ein beliebter Ort, die Duftrasenbank ist hier daher sehr gut aufgehoben und schon die ersten Wochen haben gezeigt, dass die Heilsberger die Bank gern annehmen.«

Auch interessant

Kommentare