Gewalt gegen Frauen

»Orange Day« auch in Bad Vilbel

Bad Vilbel (pm). Die weltweite Initiative »Gegen Gewalt gegen Frauen« ruft dazu auf, dass Gewalt gegen Frauen und Mädchen weltweit beendet wird. Der »Orange Day« am Donnerstag, 25. November macht darauf aufmerksam.

»Die Europaratskonvention zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, die »Istanbul-Konvention« trat am 1. Februar 2018 in Kraft. Zur Umsetzung fehlt jedoch noch ein Gesamtkonzept auf Bundesebene. Dazu gehört die Finanzierung einer ausreichenden Zahl von Plätzen in Frauenhäusern«, berichtet die Bad Vilbeler Frauenbeauftragte, Hildegard Nölke.

Öffentliche und private Gebäude werden am Abend des 25. November orange angestrahlt, um auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen. Die Farbe Orange gelte als Symbol für eine gewaltfreie Welt. »Die Stadt Bad Vilbel verurteilt alle Formen von Gewalt gegen Frauen und unterstützt Maßnahmen, um diese Missstände zu beseitigen. Gern beteiligen wir uns auf Initiative des Zonta Clubs Bad Vilbel daher in diesem Jahr am ›Orange Day‹ und stellen öffentliche Gebäude für die Beleuchtung zur Verfügung. Alle Bürgerinnen und Bürger können mitmachen, indem sie ihre Häuser ebenfalls beleuchten oder beispielsweise mit orangenen Tüchern Fenster und Türen dekorieren«, sagt Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr (CDU).

Aktionen in Bad Vilbel am »Orange Day«:

Illumination vom Turm der historischen Wasserburg und des Efzet-Forums.

Geschäfte dekorieren ihre Schaufenster in Orange und machen mit Plakaten und Flyern auf das Thema aufmerksam.

Die Stadtbibliothek stellt passende Medien bereit.

Ein Stand mit Infos zum Aktionstag am Niddaplatz.

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare