1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Bad Vilbel

Sara Mundt wird Quellenkönigin

Erstellt:

Kommentare

gaed_sara_mundt12_cf_0705_4c_2
Sara Mundt tritt am Pfingstmontag ihr Amt als 18. Bad Vilbeler Quellenkönigin 2022/23 an. © FAUERBACH

Nach drei Jahren gibt Quellenkönigin Ena I. ihr Ehrenamt an Nachfolgerin Sara Mundt ab. Die Bad Vilbeler Neubürgerin freut sich auf ihre Amtszeit als 18. Quellenkönigin.

M itte Juli ist es wieder soweit. Nach zwei Jahren Pandemiepause feiern die Schützen in Grevenbroich ihr traditionelles Schützenfest. Das ist von Jugend an ein fester Bestandteil im Leben von Sara Mundt. Die Bad Vilbeler Neubürgerin ist in Grevenbroich geboren und aufgewachsen. Und hatte bereits als junges Mädchen den großen Wunsch, einmal als Hofdame des Schützenkönigpaares Teil der Schützenkönigsfamilie zu sein. Bisher hat sich für sie dieser Traum nicht erfüllt.

Jetzt wird Anfang Juni ein anderer Traum Wirklichkeit. Sara Mundt ist die designierte Repräsentantin der Festspielstadt. Die 22-Jährige wird am Pfingstmontag ihr Amt als 18. Bad Vilbeler Quellenkönigin 2022/23 antreten. »Ich bin Neubürgerin und bekomme die Chance, Bad Vilbel zu repräsentieren und kennenzulernen«, freut sich die künftige Hoheit. Sie löst am Pfingstmontag ihre Vorgängerin, Quellenkönigin Ena I., ab. Diese schreibt als Bad Vilbeler Quellenkönigin mit der längsten Amtszeit und den wenigsten Terminen Geschichte.

Bereits als Ena Giebel in ihr Ehrenamt am Pfingstmontag 2019 auf dem 17. Quellenfest auf dem Römerbrunnengelände antrat, wurde sie nicht wie üblich für ein, sondern für zwei Jahre in ihr Amt eingeführt. Gründe waren der verschobene Hessentag und die Corona-Pandemie. Am Ende wurden es sogar drei Jahre, in denen sie ihr Ehrenamt innehatte.

Sara Mundt freut sich nun auf die offizielle Amtsübergabe. »Meine Vorgängerin Ena hat mir viel erklärt und gezeigt, wie auch die ehemaligen Quellenköniginnen Bianca I. (Bianca Zorbach) und Stephanie I. (Stephanie Schafstädt).« Zu Hoheiten hat die junge Frau aus Nordrhein-Westfalen in Hessen Kontakte geknüpft, als sie an ihrem früheren Wohnort Schöneck Laternenköniginnen kennenlernte. Nach dem Umzug in die Quellenstadt überredete sie Jasmin Hübner, die Bad Vilbeler Quellenkönigin 2017/2018 war, sich beim Stadtmarketingverein zu bewerben. Stadtmarketing-Vorsitzender Kurt Liebermeister nannte als Kriterien: »Kandidatinnen müssen Vilbelerinnen sein, zwischen 18 und 30 Jahre jung, ihre Heimatstadt gut kennen, sollten selbstbewusst und charmant sein.« Das trifft auf die neue Kandidatin zu. Sie hat als 18-Jährige ihr Abitur in Jüchen, das zwischen Mönchengladbach und Grevenbroich liegt, bestanden. »Ich habe mich immer für einen Beruf im sozialen Bereich interessiert.«

Liebe zur Literatur

Zwei Jahre lang schnupperte sie nach dem Abi in den Beruf als FSJlerin hinein. Und zwar in der stationären Pflege in einem Behindertenwohnheim für geistig und körperlich Behinderte in Ratingen. Danach arbeitete sie ein Jahr lang in einem Düsseldorfer Seniorenheim - um dann die Branche zu wechseln. Sie zieht nach Hessen und beginnt im August 2020 eine Ausbildung zur Industriekauffrau in Bad Homburg.

In Hessen gefällt es Sara Mundt gut und sie freut sich auf ihr Amt als Vilbeler Quellenkönigin. Fit hält sie sich mit joggen. Bis zu ihrem 15. Lebensjahr hat sie zudem geritten und getanzt. In ihrer Freizeit ist sie am liebsten mit Freunden unterwegs oder liest. »Ich bin ein Bücherwurm Am liebsten lese ich Krimis und Thriller von Sebastian Fitzek und Jussi Adler-Olsen.«

Die Liebe zum Lesen und zur Literatur hat sie von ihrer Mutter übernommen. Patrycia Mundt hat bereits ein Buch mit Sprüchen und eines mit Geschichten veröffentlicht. Tochter Sara las Korrektur. »Das mache ich als Hobby gern.«

Jetzt steigt bei der künftigen Quellenkönigin der Adrenalinspiegel auch ohne Thriller an. Dazu tragen Anproben ihrer Königinnenrobe in der Festtags-Schneiderei von Inge Hahn in Dortelweil bei. Die Schneiderin setzt seit Jahren kreativ und professionell die Roben-Wünsche der Quellenköniginnen um. Krone, Zepter und der erste große Auftritt vor Publikum sind für Sara Mundt in greifbare Nähe gerückt. Neben ihren Vorgängerinnen im Ehrenamt steht ihr mit Verena Eiser, der Betreuerin der Quellenköniginnen, eine erfahrene Kraft zur Seite.

Auch interessant

Kommentare