1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Bestätigung für Mirko Pröscher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Ranstadt (red). Etwas mehr als zwei Jahre nach der letzten Mitgliederversammlung kamen Ranstadts Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten wieder zusammen, um einen neuen Vorstand zu wählen und verdiente Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit zu ehren. Darüber hinaus galt es, die höchste Auszeichnung der SPD, die Willy-Brandt-Medaille, zu verleihen, die besonders engagierte und verdiente Mitglieder erhalten:

in diesem Fall Günther Ruppert.

Zwei erfolgreiche

Wahlkämpfe

Zur Wiederwahl als Vorsitzender stand Mirko Pröscher bereit, der in seinem Bericht auch auf das einging, was coronabedingt alles nicht stattfinden konnte, etwa das Grillfest in Dauernheim oder die traditionellen Oster- und Niko-lausstände in Ranstadt. Gemeinsam mit Fraktionschef Mirko Berg machte er aber auch deutlich: »Immerhin haben wir in dieser Zeit zwei sehr erfolgreiche Wahlkämpfe bestritten. Zum einen die Wiederwahl von Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel, zum anderen die Kommunalwahl, die 2021 pandemiebedingt eine große Herausforderung darstellte. Vieles musste digital und schriftlich erfolgen. Umso mehr erfreute das Ergebnis, das die SPD in alter Stärke zeigte. Verloren hatte die CDU und konnte keine Koalition mehr mit den Freien Wählern eingehen. Eine rot-grüne Mehrheit wäre zwar möglich gewesen, dennoch entschied sich der Vorstand, darauf zu verzichten und künftig in der Sache um Mehrheiten zu ringen. »Wir wollten diese starren Konstellationen in Parteien nicht mehr und sehen große Chancen, uns den herausfordernden Themen gemeinsam mit allen demokratischen Fraktionen zu stellen«, betonte Berg, alter und neuer Fraktionsvorsitzender, die damit verbundene Vorgehensweise.

Federführend agierten an dieser Stelle die Verantwortlichen der Ranstädter SPD, die die Gespräche auch führten. Endlich verharre man nicht mehr in zwei Lagern, die sich gegenseitig blockierten. »Das haben wir Mirko Berg und Cäcilia Reichert-Dietzel, zu verdanken, die mit Augenmaß die Gespräche vorbereitet haben und sachlich sowie zielorientiert deren Ergebnisse festhielten«, bestätigte Pröscher.

Auch die Fraktion sei gut aufgestellt. Celine Trautmann und Thomas Knauß hätten als stellvertretende Fraktionsvorsitzende einen Anteil daran, dass eine homogene Fraktion stetig daran arbeite, sich aktuellen Themen der Gemeinde zu stellen. Gleichzeitig treibe man auch das eigene Wahlprogramm voran. Einige Anträge zur Verkehrssicherheit oder eine gemeindeeigene Förderung zum Erhalt alter Obstbaumsorten seien gute Beispiele dafür. Besonders die Mitarbeit bei und Förderung des Brandschutzwesens sei der SPD von besonderer Wichtigkeit, hier vor allem das neue Feuerwehrhaus in Ober-Mockstadt.

Generationswechsel

eingeleitet

Was die personelle Besetzung anbelangt, so hat die SPD einen Generationswechsel eingeläutet. Bereits jetzt konnte man jüngere Mitglieder für verantwortliche Vorstandspositionen gewinnen. Zum Zweiten Vorsitzenden wählten die Mitglieder Jan Rösch, der inzwischen auch in seiner Heimatgemeinde arbeitet. Vanessa Stroh fungiert als Schriftführerin, wobei sie dieses Amt schon seit der letzten Mitgliederversammlung innehat und für die mediale Arbeit der SPD Ranstadt mitverantwortlich ist. Besonders hervorzuheben ist hier der Landbote, der seit rund eineinhalb Jahren in einem neuen Layout erscheint. Ansonsten kann die SPD auf bewährte Stabilität setzen. Ilona Seifert-Brack gibt künftig die Kasse an Gerhard Stroh ab, da sie dieses Amt aus persönlichen Gründen nicht mehr fortführen kann. Mirko Pröscher dankte ihr im Zuge dessen für ihr jahrelanges und solidarisches Engagement.

Als Beisitzerinnen und Beisitzer fungieren künftig Detlef König, Günther Ruppert, Ruth Azulay, Cäcilia Reichert-Dietzel und Mirko Berg. Revisoren sind Ute Weiser-Lambmann und Jana Berg. Zu Delegierten wählte man Cäcilia Reichert-Dietzel, Ruth Azulay und Mirko Pröscher, ihr Ersatz sind Gudrun Herche, Mirko Berg und Günther Ruppert.

Auch interessant

Kommentare