1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Betrug via WhatsApp

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

bg_imago0155569538h_0308_4c
Über WhatsApp hat ein Unbekannter eine Frau aus Hirzenhain um fast 1000 Euro betrogen. © Imago Sportfotodienst GmbH

Hirzenhain (red). Ein Unbekannter hat am Sonntag eine Frau aus Hirzenhain um fast 1000 Euro erleichtert. Das teilt die Polizei am Dienstag mit. Dabei benutzte er den Messengerdienst WhatsApp.

Laut Polizei meldete sich gegen Mittag jemand mit einer der Frau unbekannten Mobilfunknummer und gab vor, der Sohn der 56-Jährigen zu sein. Anschließend behauptete der angebliche Sohn, er habe ein neues Handy gekauft, auf dem sein Online-Banking noch nicht freigeschaltet worden sei. Da er eine dringende Überweisung erledigen müsse, bat er die Hirzenhainerin darum, das Geld zu überweisen.

Die 56-Jährige tat, worum sie von ihrem angeblichen Sohn gebeten wurde. Gegen Abend flog der Schwindel auf, als die Betrogene mit ihrem richtigen Sohn telefonierte.

Laut Polizei Mittelhessen ist die Betrugsmasche via Whats-App bereits seit vielen Monaten auf dem Vormarsch, die Betrüger gingen dabei sehr geschickt vor.

Polizei rät: Kein

Geld überweisen

Um nicht Opfer eines solchen Betrugs zu werden, rät die Polizei unter anderem, erst zu überprüfen, ob es sich bei einer unbekannten Rufnummer tatsächlich um die neue Nummer eines Kindes oder eines Verwandten handelt. Es sollte kein Geld überwiesen werden, bevor man nicht persönlich mit dem angeblich betroffenen Angehörigen gesprochen habe. Wer Opfer eines Betrugs geworden sei, sollte die Polizei verständigen.

Auch interessant

Kommentare