1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

»Bottle Inspectors« spielen einmaliges Revival-Konzert

Erstellt:

Kommentare

bg_IMG_0297_200722_4c
Die »Bottle Inspectors« freuen sich auf ihren ehemaligen Sänger Doug Martin aus Kalifornien: Alex Scheffler und Jan Hooss (Gitarren), Diana Pérez Gregorio (Gesang), Jan Könnecke (Bass, v. l.) sowie Thomas Ziegler (vorn, Drums) bei den Konzertvorbereitungen im Proberaum. Es fehlt: Christian Naumann (Keyboarder und Sänger). © Ingeborg Schneider

Dereinst zogen die »Bottle Inspectors« mit Frontmann Doug Martin die Fans der Region in ihren Bann. 14 Jahre, nachdem sich der Sänger wieder für ein Leben in seiner Heimat USA entschied, wird es ein einmaliges Bühnen-Comeback geben.

Die Vorfreude darauf, wieder die Bühne zu erklimmen und vor Publikum zu spielen, ist förmlich mit den Händen zu greifen im kleinen Proberaum der »Bottle Inspectors« unter der katholischen St.-Anna-Kirche in Ranstadt. An den Wänden hängen noch die Veranstaltungsposter aus der Vergangenheit, große Event- und Ortsnamen sind zu lesen: das Frankfurter Museumsuferfest, der Wettbewerb »Hessen rockt«, eine FFH-Show auf dem Gelände der Licher Privat-Brauerei Ihring-Melchior.

2014 kam die Bandarbeit in der alten Formation zum Erliegen, Familie und berufliche Verpflichtungen gewannen die Oberhand, erzählen die Musiker, die sich seit ihrer Schulzeit kennen. Doch jetzt soll es zumindest für einen Abend wieder losgehen mit der legendären Coverband für 80er- und 90er-Jahre-Songs, die einst die Bühnen der Region rockte.

WhatsApp-Gruppe

aus dem Nichts

Die »Bottle Inspectors« stehen in den Startlöchern für ein einmaliges Revival mit ihrem ehemaligen Kollegen und Leadsänger Doug Martin aus Kalifornien. Der lässige Musiker mit dem Cowboyhut - einst ebenso Erkennungszeichen der Band wie später Frontfrau Diana Pérez Gregorio - hat den Kontakt zu seinen ehemaligen Kumpels nie abreißen lassen.

Auch die vier Jungs der Originalbesetzung haben die alten Zeiten in bester Erinnerung und freuen sich, dass Doug Martin nun erstmals seit 14 Jahren den Weg nach good old Germany findet.

»Immerhin hat er hier seine Frau geheiratet, eine gebürtige Deutsche, die sehr wohl gelegentlich mit den gemeinsamen Kindern die alte Heimat besuchte«, erzählt Sängerin Diana Pérez Gregorio. »Nur ihn hat es nie wieder hierher gezogen - bis er vor einiger Zeit, für uns quasi aus dem Nichts heraus, eine WhatsApp-Gruppe für unsere ehemalige Band eingerichtet und uns alle eingeladen hat.«

Ein Ruf, dem nicht nur die Frontfrau, sondern auch die Gitarristen Jan Hooss und Alex Scheffler, Bassist Jan Könnecke, Keyboarder/Sänger Christian Naumann und Drummer Thomas Ziegler gerne folgten.

Die Begeisterung schwappt deutlich in den angestammten Ranstädter Proberaum hinein, zumal man mit Harald Steinke von der Kulturhalle Stockheim einen Verbündeten und Wunsch-Veranstalter für das besondere Konzert gefunden hat.

Die Setlist steht und enthält tolle Songs wie »Centerfold«, »Kids in America«, »Message in a Bottle«, »Tainted Love«, »Sunday, bloody Sunday«, den »Safety Dance« und sogar das opulente »Child in Time«.

»Wir sind absolut zuversichtlich, dass die Chemie zwischen uns sofort wieder stimmen wird wie in alten Zeiten und dass Doug Martin auch ohne vorherige Probe souverän in den Gesang einsteigen wird - zumal wir eigens Stücke ausgewählt haben, die sowohl ihm als auch unserem Publikum besonders gefielen«, sagen die »Bottle Inspectors« kurz vor dem mit Spannung erwarteten Konzert.

»Darf ich zugeben, dass ich Riesenschiss habe?«, postet Martin derweil auf dem Facebook-Account der Kulturhalle, doch die Fans kontern ungerührt: »Wir aber nicht, wir freuen uns!« Und: »Das wird schon!«

Und warum nur ein einmaliges Wiedersehen? Könnte aus dem Revival nicht eine Renaissance der Band werden? Musiker und Sängerin zucken vielsagend mit den Schultern und möchten nichts versprechen - aber auch nichts ausschließen. Das Revival-Konzert der »Bottle Inspectors« mit Doug Martin am Freitag, 22. Juli, ab 20.15 Uhr (Einlass: ab 19.45 Uhr) ist ausverkauft, wird aber laut Harald Steinke live in den Biergarten der Kulturhalle übertragen. Weitere Infos gibt es auf www.kulturhalle-stockheim.de. VON INGE SCHNEIDER

Auch interessant

Kommentare