1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Büdingen zeichnet sportliche Aushängeschilder der Stadt aus

Erstellt:

Kommentare

rueg_gia_sportlerehrung__4c
Das Gruppenbild zeigt alle Geehrten, die bei der Sportlerehrung für ihre Erfolge in den Jahren 2020 und 2021 ausgezeichnet wurden. © Georgia Lori

Endlich hat die Stadt Büdingen ihre sportlichen Aushängeschilder würdigen können. Geehrt wurden Erfolge in den Jahren 2020 und 2021, darunter mit Felix Rijhnen auch ein Olympia-Teilnehmer von Peking.

Im vergangen Jahr habe Corona einen Strich durch die Sportlerehrung gemacht. Dieses Jahr finde die Ehrung im Freien statt, trotz steigender Zahlen, unterstrich Erste Stadträtin Katja Euler, zuständige Dezernentin für Jugend, Kultur und Soziales.

Verantwortlich für die komplette Veranstaltung zeichnet Karina Strupp. Die Jury habe eine Auswahl unter einer großen Zahl von Nominierten getroffen. Euler überreichte vorab eine Urkunde an Sabine Engel und Isidro Perez, die offiziell als Sportcouches gewonnen werden konnten.

Büdingen engagiere sich im Landesprogramm »Sport integriert Hessen« mit einem Angebot integrativer Maßnahmen durch Sportcoaches. Geflüchtete Menschen mit Migrationshintergrund oder sozial benachteiligte Menschen sollen so in die Vereine integriert werden. Erreichbar sind Engel und Perez per E-Mail unter sportcoach@stadt-buedingen.de.

Allen Kindern Sport ermöglichen

Sabine Kraft-Marhenke berichtete über die Aufgaben des Arbeitskreises Sportlerehrung, in dem sie Mitglied ist. Ihre Mitstreiter sind Bernd Frieburg und Oscar Carl. Ihr großes Ziel sei, dass alle Kinder der Stadt in irgendeinem Verein der Großgemeinde Sport treiben würden.

Die Sportvereine leisteten hervorragende Jugendarbeit. Gemeinschaft und soziales Verhalten würden dort vorgelebt. Akzeptanz, Fair Play, Respekt und Teamfähigkeit würden im Sport vermittelt. Kraft-Marhenke plädierte für einen wettkampffähigen Sportplatz in Büdingen.

Felix Rijhnen präsentierte sich als Eisschnellläufer und Inline-Speedskater. Der 32-Jährige kommt aus Darmstadt. Von nationalen Wettbewerben über Weltmeisterschaften kletterte er die Karriereleiter nach oben, bis hin zur Olympia-Teilnahme in Peking.

Hervorragende Platzierungen

Zum Auftakt der Ehrungen bat Moderator Patrick Kalbhenn zwei Teams des Volleyballclubs Büdingen auf die Bühne. Sie erreichten den ersten Platz in der Kategorie Mannschaften. Anne Aull gelang dies bei der Hessenmeisterschaft in Rüsselsheim, Stefanie Landau, Stefanie Gerlach und Sandra Ditzinger schafften den zweiten Platz. Die Damen absolvierten die Deutsche Meisterschaft 2022 erfolgreich.

David Klimczak und Justus Beckmann (Spielgemeinschaft Main-Kinzig-Volleys) haben den dritten Platz bei der Hessenmeisterschaft belegt und sind als Bezirksligameister in die Bezirksoberliga aufgestiegen.

In der Kategorie Nachwuchsmannschaften wurden die C-Jugend des TSV Vonhausen, die D-Jugend der JSG Seemenbach Tigers und die Junioren der Büdinger Schützengesellschaft geehrt. Die Schützen erreichten den ersten und zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in München im Sportschießen.

Sonderpreise vergeben

Der Sonderpreis für Verdienste in den Bereichen Inklusion, Integration und Ehrenamt ging in der Sportart Squaredance an Karen Soemer vom TSC Rot Gold und Ralf Lang vom SV Phoenix Düdelsheim (Fußball). Sie erzielten zwei erste Plätze. »Der SV Phönix ist ein derart toller Verein, dass man nach der aktiven Zeit auch im Ehrenamt immer weiter mitwirken kann«, sagt Lang.

Als Einzelsportler erzielten Patrick Niewiak und Julia Fuchs vom TSC Rot Gold Büdingen den Rang drei bei der hessischen Meisterschaft in Weiterstadt im Standardtanzen sowie den zweiten Platz bei der Landesmeisterschaft in Hofheim. »Wir tanzen als Paar zusammen. Erich Mäser trainiert uns mit großem Engagement«, sagt Niewiak. Ebenfalls einen dritten Platz belegte Leichtathlet Niclas Gottschalk vom VfL Altenstadt auf der Mittelstrecke 800 Meter.

In der Kategorie »Einzelsportler Nachwuchs« gab es dritte Plätze für Sebastian Kleta (Leichtathletik TV Gelnhausen) und Khira Hunsinger von der Kickbox-Schule Büdingen (Kickboxen Pointfighting). Rang zwei ging an Lejs Feizic und der erste Platz an Xenia Knoll (beide Kickbox-Schule). Sie erhielten großen Applaus.

»Die Auszeichnung bedeutet mir sehr viel. Ich habe hart für diesen ersten Platz bei der Deutschen Meisterschaft in Barsbüttel gearbeitet«, sagt Knoll, die zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft nominiert ist. Medaillen gab es auch für Esteban Kleta, Carl Monceyron und Jonas Ott.

Auch interessant

Kommentare