1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Büdingens Marktmeister René Rau: Zwischen Pandemie und Zuversicht

Erstellt:

Kommentare

bg_b_ren__rau_veranstaltung
Er hat immer eine Alternative im Hinterkopf, falls die Corona-Pandemie es erfordert: Marktmeister René Rau, der für die Büdinger Veranstaltungen verantwortlich ist. © Monika Eichenauer

Nach zwei Jahren, in denen wegen Corona keine Veranstaltungen stattfinden konnten, bereitet die Stadt Büdingen wieder Feste vor. Marktmeister René Rau über die Organisation - und warum er immer eine Notlösung im Hinterkopf haben muss.

Froschparade, Gärtnermarkt und Kinderfest haben Ende April in Büdingen zahlreiche Besucher angelockt. Mitte Juni soll es mit dem Weinfest weitergehen. Und das soll erst der Anfang sein. Nach zwei Jahren, in denen wegen der Corona-Pandemie keine Veranstaltungen stattfinden konnten, bereiten die Stadt Büdingen und ihre Kooperationspartner wieder zahlreiche Feste vor.

Bei aller Zuversicht bleiben wegen der anhaltenden Pandemie dennoch Fragezeichen, ob die Feste auch wie geplant stattfinden können. Wie geht man mit einer solchen Situation um? Der Kreis-Anzeiger sprach mit Marktmeister René Rau, der bei der Stadt für die Büdinger Veranstaltungen verantwortlich ist. Gemeinsam mit einem kreativen Team entwickelt er Ideen für die Veranstaltungen, bei ihm laufen die Fäden zusammen.

»Wir haben geplant in der Hoffnung, dass alles so klappt. Aber wir haben Alternativen im Hinterkopf, Corona ist ja nicht vorbei. Wir sind gewappnet und bereit, schnell zu reagieren und Konzepte gemäß der dann geltenden Hygiene- und Sicherheitsauflagen zu entwickeln, falls das Pandemie-Geschehen das erfordert«, betont Rau.

In den vergangenen zwei Jahren habe man zwar zahlreiche Veranstaltungen geplant, viele habe man aber absagen müssen. »Von daher kann uns nicht mehr viel schrecken«, sagt Rau.

Das Team hat Alternativen überlegt, Hygienekonzepte entwickelt und immer wieder auf den aktuellen Stand gebracht. So waren im Sommer 2021 auch die Kulturwochen auf dem Düdelsheimer Festplatz möglich.

Die Planung für die diesjährigen Feste laufen - in Anlehnung an die derzeitigen Vorgaben - ohne besonders aufwendige Hygienekonzepte. Allerdings wird auf größtmögliche Sicherheit geachtet, damit die Menschen unbeschwert feiern können. »Wenn es sein muss, können wir kurzfristig Auflagen so umsetzen, dass die Veranstaltungen sicher sind«, sagt Rau, der vor Kurzem seine Schulung als Hygienebeauftragter der Stadt abgeschlossen hat. Ohnehin sei die Stadt im ständigen Austausch mit dem Gesundheitsamt des Wetteraukreises, um frühzeitig reagieren zu können.

Gefragt nach dem »Dilsemer Määrt«, dem größten Publikumsmagneten in der Region mit vielen Events im Zelt, antwortet Rau, dass ein Großteil sich auch draußen abspielen wird. Dank des Biergartens und des Weindorfs habe jeder die Möglichkeit, sich im Freien aufzuhalten. Zudem seien die Wege zwischen den Ständen breiter als sonst. Im Zelt würden die Tische in regelmäßigen Abständen desinfiziert. »Selbst wenn wir kein Zelt nutzen dürften, gibt es die Notlösung einer Open-Air-Veranstaltung, wie bei den Kulturwochen vergangenes Jahr, mit Bühne und Bestuhlung im Freien«, erklärt Rau.

Im Gespräch wird deutlich, dass bei den Vorbereitungen für die Veranstaltungen ein wesentlich höherer Aufwand betrieben werden muss. Rau: »Doppelte Planung, immer eine Alternative mitdenken. Wir müssen immer eine Notlösung im Hinterkopf haben.« All das erfordert auch einen größeren Helferpool als sonst - obgleich ohnehin allgemein bei den Festen wegen engmaschiger Sicherheitskonzepte und Terrorsperren, die von Sicherheitspersonal betreut werden, ein höherer Helferaufwand vonnöten ist.

Genauso wichtig sind die Schausteller, Künstler und alle weiteren Akteure bei den Festen. Sie wurden bereits gebucht, aber unter Vorbehalt. Es sei vertraglich fixiert, dass ihnen kurzfristig abgesagt werden könne, falls sich das Pandemie-Geschehen wieder verschärfe und ein Fest abgesagt werden müsse, erklärt der Marktmeister.

»Trotzdem ist jeder froh, dass wir wieder Veranstaltungen anbieten wollen«, sagt Rau und verweist auf die jüngsten Erfahrungen bei Festen in anderen Städten. »Die Gäste sind allgemein schon sensibilisiert und achten mehr auf Hygienemaßnahmen und Abstand.« Von diesen Beobachtungen hätten auch die Schausteller berichtet. Daher ist Rau zuversichtlich, dass die Stadt den Büdingern und ihren Gästen schöne Feste bieten wird.

Bereits am heutigen Freitag und am morgigen Samstag, 13. und 14. Mai, veranstalten die Büdinger Fé-Events-Organisatoren zwei Konzerte in der Phönix-Halle in Düdelsheim. Am Freitag präsentiert die Büdinger Band »Ace of Hearts« mitreißende Musik und eine tolle Bühnenshow.

Am Samstagabend können sich die Fans auf die beiden »Superhelden« Buffalo & Wallace freuen, die für Partys der Extraklasse bekannt sind und mit Hits der 1990er und 2000er Jahre schon riesige Hallen und Stadien gefüllt haben. Auch beim Düdelsheimer Markt 2019 sorgten sie für beste Stimmung. Einlass für beide Veranstaltungen ist ab 19.30 Uhr, los geht’s um 21 Uhr. Tickets gibt es im Internet auf der Webseite https://fe-events.tickets.de.

INFO

Dieses Jahr sollen folgende Veranstaltungen in Büdingen stattfinden:

18. und 19. Juni: Weinfest am Marktplatz. Veranstalter ist der Gewerbeverein in Kooperation mit der Stadt Büdingen.

2. Juli: »Tour der Vielfalt« vor dem Rathaus. Veranstalter ist der Wetteraukreis in Kooperation mit der Stadt Büdingen (Stagemobil mit verschiedenen Künstlern und Mitmachprogramm).

9. Juli: Kulturnacht in der Altstadt unter dem Thema »Feuer, Erde, Wasser, Luft«. Veranstalter ist die Stadt Büdingen.

10. Juli: Büdinger Sportlerehrung auf dem Marktplatz. Veranstalter ist die Stadt Büdingen.

26. bis 29. August: Düdelsheimer Markt auf dem Festplatz Düdelsheim. Veranstalter ist die Stadt Büdingen.

Juni bis August: An sieben Tagen sollen Veranstaltungen zu »Gemeinsam Spass uff de Gass« im Zuge des hessischen Förderprogramms »Ab in die Mitte« zur Innenstadtbelebung stattfinden. Büdingen ist einer der Gewinner.

22. bis 25. September: Gallusmarkt und 50 Jahre Großgemeinde Büdingen in der Altstadt und im Hirschgraben. Veranstalter ist die Stadt Büdingen, alle Stadtteile werden eingebunden.

16. Oktober: »Büdingen is(s)t fabelhaft!« auf dem Marktplatz. Veranstalter ist der Gewerbeverein in Kooperation mit der Stadt.

30. November bis 4. Dezember: Weihnachtszauber der Stadt in der Altstadt.

VON MONIKA EICHENAUER

Auch interessant

Kommentare