1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Butzbach

Eine Halle mit acht Gleisen

Kommentare

hed_har_HLB_Spatenstich__4c_1
hed_har_HLB_Spatenstich__4c_1 © Loni Schuchardt

Butzbach (har). Sie soll eine der größten und modernsten Anlagen in Hessen werden: Für die Instandhaltungsanlage, die die Hessische Landesbahn (HLB) im Butzbacher Gewerbegebiet Nord errichten wird, gab es am Mittwoch den ersten Spatenstich.

Zu diesem konnte Finanzstaatssekretär Dr. Martin Worms, zugleich HLB-Aufsichtsratsvorsitzender, über 70 Gäste begrüßen, darunter Landrat Jan Weckler und Bürgermeister Michael Merle, der an diesem Tag seinen 57. Geburtstag feierte.

»Das ist nicht nur für sie heute ein besonderer Tag«, sprach Worms das Stadtoberhaupt direkt an, und dann weiter: »Dies ist ein besonderer Tag für die Region und die HLB. Hier manifestiert sich die Zukunft.«

Das größte Investitionsprojekt in der 70-jährigen HLB-Geschichte - von Fahrzeugkäufen abgesehen - hat ein Volumen von 110 Millionen Euro. Worms: »Diese Zahl lässt die Dimension des Projekts erahnen.« Auf dem 73 000 Quadratmeter großen Gelände wird eine 200 Meter lange Halle mit acht Gleisen entstehen. Nicht nur Diesel- und Elektroloks sollen hier gewartet werden, auch zukünftige Antriebsarten wie Wasserstoff und Batterie wurden in der Planung berücksichtigt. Und noch etwas ist neu: »Wir werden auch Wartungsdienstleistungen für andere Unternehmen übernehmen«, verkündete Worms. Dazu wurde bereits die Tochtergesellschaft »HLB Maintenance GmbH« gegründet. Mit Geothermie-Wärme und Photovoltaikanlagen seien neueste klimatechnische Erkenntnisse berücksichtigt worden. Zu den Ausgleichsmaßnahmen gehört auch ein kleiner Teich.

Landrat hofft auf mehr Verlässlichkeit

Der Aufsichtsrat habe sich ausführlich mit dem Projekt, für das vom Geländekauf bis zum ersten Spatenstich nur zwei Jahre vergingen, in mehreren Sitzungen beschäftigt und sorgfältig abgewogen. Mit einer ganzen »Dankes-Arie« beendete Worms seine Rede. Worms: »Dank gebührt allen, die an diesem Projekt beteiligt sind, insbesondere Bürgermeister Michael Merle und dem Magistrat, der uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand.«

»Das ist für mich und den Wetteraukreis heute ein Tag der Freude«, erklärte Landrat Jan Weckler, und weiter: »In Zeiten der Verkehrswende ist dieses Projekt herausragend.« Weckler ging kurz auf den Ausfall von Zügen durch den Fach- und Arbeitskräftemangel sowie erhöhtem Krankenstand ein: »Das ist ein Delta zwischen Erfüllung und Erwartung. Dieser Spatenstich bedeutet für mich daher auch, ein Stück mehr Verlässlichkeit zu erhalten.«

»Meinen 57. Geburtstag werde ich nicht vergessen«, meinte Bürgermeister Michael Merle, der an die Geschichte Butzbachs als Industriestandort mit all seinen Höhen und Tiefen erinnerte. »Diese Investition kommt zum richtigen Zeitpunkt. Hier werden Ressourcen für die nächsten Jahrzehnte geschaffen«, so das Stadtoberhaupt. Merle lobte »die Kompetenz und den Elan bei der HLB.«

HLB-Geschäftsführer Veit Salzmann bezeichnete den ersten Spatenstich als »historischen Tag«. »Dieses Projekt ist wirklich eine mutige Entscheidung«, sagte Salzmann, der sich die Geschäftsführung mit Tobias Beckers teilt. Er wünsche sich, dass das Projekt »so gut weitergeht, wie die Planungen bisher«. Schon Ende 2025 sollen dann 85 Mitarbeiter mit der Wartung der Fahrzeuge beginnen.

Nach dem obligatorischen Spatenstich mit allen Rednern und weiteren Beteiligten bestand noch Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen.

hed_har_HLB_Spatenstich__4c_2
hed_har_HLB_Spatenstich__4c_2 © Loni Schuchardt

Auch interessant

Kommentare