1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Butzbach

Förderverein lässt beliebtes Ausflugsziel in der Wetterau untersuchen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Dachdecker Reiner Dämon hat die Untersuchungen am Hausbergturm unterstützt, indem er einen Baukran mit Gondel inklusive Kranführer kostenlos zur Verfügung stellte.
Dachdecker Reiner Dämon hat die Untersuchungen am Hausbergturm unterstützt, indem er einen Baukran mit Gondel inklusive Kranführer kostenlos zur Verfügung stellte. © pv

Um die Turmsicherheit weiter zu gewährleisten hat der Förderverein des Hausbergturms ein Gutachten anfertigen lassen. Mit positivem Ergebnis.

Butzbach - Der Förderverein hat den Hausbergturm vorsorglich von einem Sachverständigen für Holzbauten im Innen- und Außenbereich untersuchen lassen.

Das Ergebnis des Gutachtens lautet wie folgt: Bis auf äußere »kosmetische« Unschönheiten die witterungsbedingt bei Holzbauten im Außenbereich nicht zu vermeiden sind, ist der Hausbergturm vollkommen intakt. Alle verbauten Teile im Innenbereich sind in einem sehr guten Zustand. Im Außenbereich sind Ausfluglöcher vom Hausbock sichtbar. Der Befall ist jedoch nur im äußeren Splintholz festzustellen. Das Kernholz, das für die Statik des Turms sorgt, wird demnach nicht vom Hausbock befallen. Des Weiteren befinden sich am Splintholz einige Schadstellen, die eventuell »kosmetisch« behoben werden könnten. Die Maßnahme, Querriegel und Diagonalen mit Zinkblechen abzudecken, wird als äußerst sinnvoll bezeichnet. Auch die Feuchtigkeit einzelner Holzteile liege im Normbereich, teilt der Verein mit.

Untersuchung an beliebtem Ausflugziel in der Wetterau: Zwei Termine nötig

Die Untersuchung des Hausbergturms durch die Restaurierungsfachleute fanden an zwei Terminen statt. Beim ersten unterstütze Dachdecker Reiner Dämon die Arbeiten, indem er einen Baukran mit Gondel inklusive Kranführer kostenlos zur Verfügung stellte. Der Gutachter habe so außern das Holz des Turms von unten bis oben und allen Seiten voruntersuchen können. Durch den Dachüberstand habe die Gondel nicht direkt an die Bauteile herangeführt werden können. Innen seien ebenfalls Kontrollen vorgenommen worden.

Beim zweiten Termin seien mittels Bohrungen an verschiedenen Stellen in den Außenpfosten und Streben diverse Messungen des Holzes vorgenommen worden. Dafür wurde ein Steiger mit Hebebühne der Firma Kran-Burghard benötigt.

Förderverein kontrolliert Butzbacher Hausbergturm jährlich hinsichtlich Sicherheit

Der Förderverein stehe zu seiner Verpflichtung, die Turmsicherheit zu gewährleisten. Diese werde kontinuierlich einmal im Jahr - durch Eigen-Inspektionen und in bestimmten Intervallen durch externe Gutachter - kontrolliert. Für alle Wartungs- und Instandhaltungs-Maßnahmen muss der Verein finanzielle Mittel vorhalten. Hierfür werden Mitgliedsbeiträge und Spenden eingesetzt. Wenn machbar, würden Arbeiten durch Eigenleistung freiwilliger Helfer erbracht.

Über eine Unterstützung durch weitere Mitglieder und Personen, die Spaß an einer aktiven Vereinszugehörigkeit haben und sich vorstellen könnten an Arbeitseinsätzen Rund um den Hausbergturm teilzunehmen, würde sich der Verein sehr freuen.

Wer solche Arbeiten zum Erhalt des Turms unterstützen möchte, kann unter dem Kennwort: »Hausbergturm für Dich tue ich alles« spenden an: Sparkasse Oberhessen, IBAN: DE38 5185 0079 0027 0170 88 oder Volksbank Butzbach, IBAN: DE68 5186 1403 0000 0904 76 (red)

Auch interessant

Kommentare