Im neuen Hofladen an der B3 gibt es frisches Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Säfte und eine Reihe Weine. 
+
Im neuen Hofladen an der B3 gibt es frisches Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Säfte und eine Reihe Weine. 

Butzbach

Neuer Hofladen öffnet direkt an der B3: Diese drei Freunde ergänzen sich perfekt

In der Wetterau eröffnet ein neuer Hofladen direkt an der B3. Drei Freunde haben sich dafür zusammengetan.

Butzbach - Kürzlich ist in Nieder-Weisel direkt an der B3 ein Hofladen eröffnet worden. Dort gibt es frisches Obst und Gemüse, Fleisch- und Wurstwaren, Säfte und eine Reihe Weine. Genießer, die auf beste Qualität, Regionalität und dadurch Nachhaltigkeit Wert legen, sind hier bei den Hoffreunden genau richtig. 

Die Landwirte Maximilian Reuhl, Jan Winter und Stefan Zimmer haben das Konzept entwickelt. Es entstand aus der Leidenschaft zu Produkten aus der Heimat, aber auch aus der langjährigen Freundschaft zueinander. »Kooperation und Vertrauen ist das, was unsere Freundschaft ausmacht. Dafür steht unser gemeinsames Projekt der Hoffreunde«, erklärt Stefan Zimmer. »Im richtigen Moment war einfach jeder für den anderen da«, betont Jan Winter. Und so konnten sich die drei Höfe unabhängig voneinander in ganz unterschiedliche Richtungen entwickeln – immer mit der Gewissheit, auf die Unterstützung der anderen zählen zu können.

Butzbach: Leckeres aus der Hofküche

So konzentriert sich Jan Winter vom Lindenhof auf die Aufzucht von 500 Strohschweinen und deren Verarbeitung zu hochwertigen Fleisch- und Wurstwaren. Bei Maximilian Reuhl und den »Wetterauer Früchtchen« steht der Obstbau im Mittelpunkt. Neben Erdbeeren, Spargel, Himbeeren, Süßkirschen und Äpfeln werden seit diesem Jahr auch Tafeltrauben angebaut. Am Seefeldhof von Stefan Zimmer dreht sich alles um die Kartoffel. In seiner neuen gläsernen Manufaktur, der Kartoffelscheune, werden die gelben Knollen zu Kartoffelecken, Kartoffelgratin und vielem mehr veredelt.

Im neuen Ladengeschäft der Hoffreunde sowie in der daran angeschlossenen Hofküche, dem Imbiss der Hoffreunde, entstehen unter anderem Kuchen, Fruchtaufstriche, Sirups, Fruchteis und regionale Fertiggerichte für zu Hause.

Dies alles erläuterte Maximilian Reuhl in seiner Eröffnungsansprache. Die Hofküche verwende, was gerade auf dem Feld wachse und Saison habe. »Das ist uns besonders wichtig, um Kreisläufe zu schließen und Lebensmittelverschwendung zu vermeiden«, macht Reuhl deutlich. Und was nicht direkt bei den Hoffreunden wächst, kommt von 25 Partnerhöfen aus der näheren Umgebung.

Somit steht nun täglich ein breites Sortiment an Lebensmitteln zur Auswahl – von frisch gebackenem Holzofenbrot über frische Molkereiprodukte bis hin zu ausgesuchten Weinen.

Auch Stefan Zimmer und Jan Winter sprachen einige einführende Worte. Dann stellte Reuhl die neue Filialleiterin Isabelle Burgstaller und deren Stellvertreterin Yvonne Sperling vor.

Butzbach: Viele Gäste bei Hofladen-Eröffnung

Zur offiziellen Eröffnung waren viele Gäste gekommen, die alle mit einem Glas Erdbeer-Secco begrüßt wurden. Darunter war auch Landrat Jan Weckler, der das neue Konzept der Hoffreunde lobte und als wegweisend bezeichnete. Die regionale Verwendung von Hof-Erträgen sei hervorragend und erspare sonst übliche lange Transportwege aus dem In- und Ausland. Dies sei ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz.

Auch die Vorsitzende des Regionalbauernverbandes, Andrea Rahn-Farr, freute sich über die Zusammenarbeit der drei Hoffreunde, die nicht als Konkurrenten gegeneinander arbeiteten, sondern zusammen ein vorbildliches Konzept zum Wohl aller entwickelt hätten.

In Vertretung des Bürgermeisters sprach der Erste Stadtrat Markus Ruppel. Auch er fand lobende Worte für die Hoffreunde und das Konzept. Abschließend konnten die Gäste bei einem Imbiss gute Sachen aus der Hofküche verkosten. (bf)

Dieser Artikel stammt aus der Wetterauer Zeitung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare