1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Der Mann für Gas und Wasser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

jub_40-jahre_150422_4c
Viele Weggefährten gratulieren Fredi Köhler (mit Urkunde) zum Jubiläum. © pv

Büdingen (red). Seit 40 Jahren steht Fredi Köhler im Dienst der Stadtwerke Büdingen. Neben den aktuellen und ehemaligen Kollegen gratulierten auch Personalratsmitglied Christian Nowak, Betriebsleiter Jochen Heyermann und Bürgermeister Benjamin Harris zum Jubiläum. »40 Jahre sind ein deutliches Zeichen der Verbundenheit und in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich«, so Harris im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

Dabei sah es zunächst gar nicht danach aus, dass der in Büdingen geborene und in Rinderbügen lebende Fredi Köhler sein Arbeitsleben in den Dienst der Wasser- und Gasversorgung der Stadt Büdingen stellen würde. Nach einer Ausbildung zum Zentralheizungs- und Lüftungsbauer bei der Büdinger Firma Schön folgten sechs Jahre als Geselle beim Ausbildungsbetrieb und der Firma Haka in Ober-Seemen. 1982 erfolgte dann der Wechsel zu den Stadtwerken. Ein Tag, an den sich er sich heute noch gerne erinnert. Schließlich war es gleichzeitig der Tag des Amtsantritts des langjährigen Büdinger Bürgermeisters Eberhard Bauner, der seine Mitarbeiter mittags gleich zu einem Umtrunk ins Rathaus eingeladen hatte. Es folgten 20 Jahre als Monteur in der Gas- und Wasserversorgung, in denen Köhler tatkräftig an der Erweiterung und Modernisierung der Versorgungsnetze mitwirkte. Die Weichen für die nächsten Berufsjahre wurden gestellt, als Fredi Köhler zunächst 2002 die Weiterbildung zum Rohnetzmeister Gas und Wasser und 2003 zum Wassermeister erfolgreich absolvierte und ab 2008 zum Werkmeister bestellt wurde.

Neuer Fahrer fürs blaue Auto

Nicht erst seitdem ist er während und auch außerhalb der Dienstzeit für alle Anliegen rund um Gas und Wasser für Bürger jederzeit ansprechbereit.

»Durch Ihre stets freundliche und besonnene Art sowie Ihre außergewöhnliche Fachkompetenz waren und sind Sie eine Bereicherung für die Stadtwerke«, dankt Betriebsleiter Heyermann dem Jubilar.

So ganz möchte es noch niemand wahrhaben, dass die »Ära Köhler« schon zum Ende des Jahres enden wird und das stadtbekannte blaue Stadtwerke-Auto einen neuen Fahrer bekommen wird. Dann nämlich wird Fredi Köhler in seinen wohlverdienten Ruhestand gehen.

Auch interessant

Kommentare