1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

»Der stillen Mehrheit ein Gesicht geben«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

Altenstadt (red). In Altenstadt - am Verkehrskreisel im unteren Bereich der Kirchgasse - findet am Montag, 21. Februar, von 18 bis 19.30 Uhr wieder eine Mahnwache für Demokratie, Wissenschaft und Zusammenhalt statt. Seit zwei Jahren stellt die Corona-Pandemie die Bevölkerung vor große Herausforderungen und Belastungen. »In einer solchen Zeit zählen Zusammenhalt und Solidarität mit den durch das Corona-Virus besonders gefährdeten Menschen«, so Sven Müller-Winter für die Initiative »Vielfalt in Altenstadt« in einer Pressemitteilung.

»Impfen und Maßnahmen wie Maskenpflicht, Abstand halten und Hygieneregeln helfen nachweislich, die Pandemie zu bekämpfen. Die Mahnwache tritt der Verbreitung von Falschnachrichten über das Impfen entgegen und appelliert an ungeimpfte Menschen, Fakten zu prüfen und eine freiwillige Impfung zu erwägen«, so Müller-Winter. Zugleich warnt die Mahnwache vor der Vereinnahmung durch Rechtsextremisten: »Rechtsextremistische Demokratiefeinde instrumentalisieren die Unsicherheit von Menschen in der Pandemie für ihre antidemokratischen und antifreiheitlichen Zwecke.« Zudem wendet sich die Mahnwache gegen ungemeldete »Corona-Spaziergänge«, die die Infektionsschutzanordnungen bewusst ignorieren und »den Gesundheitsschutz von Passanten und der Bevölkerung willentlich gefährden«. Bürger sind eingeladen, an der Mahnwache, die unter Einhaltung der Maskenpflicht und Abstandsgebote stattfindet, teilzunehmen und »der stillen Mehrheit ein Gesicht zu geben«. Die Initiative »Vielfalt in Altenstadt« wird von Mitgliedern aus den Reihen von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, FWG, »Die Partei« sowie vom BUND Altenstadt/Limeshain/Glauburg unterstützt. SEITE 10

Auch interessant

Kommentare