1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Die Tochter folgt auf den Vater

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

jub_sv-ober-lais_250722_4c
Alexandra Simon-Keutzer (l.) steht nun dem SV Ober-Lais vor. Ihr Vater und Vorgänger Günter Simon (M.) wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. © ENGEL

Ober-Lais (red). Nachdem es im vergangenen Jahr beim Sportverein Ober-Lais (SVO) durch die Gründung einer Spielgemeinschaft mit dem SV Lißberg in sportlicher Hinsicht bereits deutliche Veränderungen gegeben hatte, hat sich nun auch im Vorstand ein Führungswechsel ergeben. Die Hauptversammlung wählte Alexandra Simon-Keutzer zur neuen Vorsitzenden. Neuer stellvertretender Vorsitzender wurde Dominik Döring, neu im Vorstand ist auch Schriftführer Thorsten Göttlich.

Lediglich Jürgen Vonderheid ist als Rechner auf seinem Posten geblieben. Veränderungen gab es auch beim Spielausschuss, der nun mit Nico Wagner, André Daubert, Günther Dworschak, Christoph Risch und Nicolas Hähmel besetzt ist. Die bisherigen Beisitzer Florian Höhl, Steffen Vonderheid, Ingmar Michel und Sebastian Klipper werden verstärkt durch Verena Pieroth und Andreas Schiedlowsky. Jugendleiter bleibt Björn Krieb, sein Stellvertreter Leon Franz.

Weitere Aufgaben übernehmen Dieter Lingner und Lothar Döring als Schiedsrichterbeauftragte, Günter Simon als Pressesprecher und Stadionsprecher, Rudolf Daubert und Helgo Nies als stellvertretende Pressesprecher, Otmar Hähmel und Manfred Schäfer als Platzkassierer sowie Lothar Döring, Diana Franz und Lothar Kaiser als Kassenprüfer.

Mitglieder für

Beitragserhöhung

Vorsitzender Günter Simon hatte zuvor die Versammlung auf dem nicht ganz frischen Grün des Sportplatzes begrüßt. Die Sitzung musste, vom Amtsgericht angeordnet, zeitnah für die Geschäftsjahre 2019, 2020 und 2021 durchgeführt werden. Am Ende seines Jahresberichtes stellte Simon nach 15 Jahren sein Amt zur Verfügung. Rechner Jürgen Vonderheid überreichte ihm eine Ehrenurkunde und ernannte ihn zum Ehrenvorsitzenden.

Dominik Döring berichtete vom guten Start der neuen Spielgemeinschaft mit dem SV Lißberg. Nur knapp habe man den Aufstieg in die Kreisliga A verpasst. In der Kreisliga B Gruppe 1 stellte der Verein mit Christopher Döll den Torschützenkönig. Gute Genesungswünsche gingen an Trainer Timo Lofink, der sich bei einem Trainingsspiel eine schwere Gesichtsverletzung zugezogen hat.

Noch als Schriftführerin ließ Alexandra Simon-Keutzer die Vereinsarbeit der vergangenen drei Jahre Revue passieren. Mit Blick auf das »mehr als gelungene und erfolgreiche runde Geburtstagsfest« zum 100-jährigen Bestehen des Vereins resümierte sie: »Wir alle, der Vorstand, die Spieler, der Festausschuss und die vielen fleißigen Helfer haben eine ganz tolle Leistung erbracht.« Am 10. September soll auf dem Sportgelände ein Helferfest stattfinden.

Trotz des auch in finanzieller Hinsicht erfolgreichen Jubiläumsfestes stellte Rechner Vonderheid einen Antrag auf Beitragserhöhung. Er fand dafür breite Zustimmung. Mit vier Enthaltungen stimmten die Mitglieder einer Erhöhung des Jahresbeitrages von 30 auf 48 Euro zu. Für die über 65-Jährigen beträgt der Beitrag künftig 24 Euro. Für Jugendliche wurde der Beitrag von sechs auf 15 Euro angehoben. Hier habe man die Gründung eines eigenständigen Jugendvereines in der Großgemeinde Nidda im Blick. Ein Förderverein wurde bereits gegründet. Die Fußballer können sich über eine hohe Zahl an Nachwuchsspielern freuen: Sie sollen Gelegenheit haben, in einer Mannschaft aktiv an den Wettbewerben teilzunehmen.

Auch interessant

Kommentare