1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Echzell

Feuerwehr wählt neue Stellvertreter

Kommentare

dab_feuerwehr_100823_4c_1
Die Spitze der Feuerwehr Echzell (v. l.): der neue 2. Vorsitzende Jan-Torben Stoll, Wehrführer und 1. Vorsitzender Michael Stoll und der neue Vize-Wehrführer Matthias Trost mit Gemeindebrandinspektor Stefan Hofmann. © pv

Echzell (pm). Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Echzell hat Wehrführer Michael Stoll von derzeit 45 aktiven Mitgliedern berichtet - neun Frauen und 36 Männer. Sechs Mitglieder besitzen eine Doppelmitgliedschaft und unterstützen die Tagesalarmbereitschaft in Echzell oder anderen Feuerwehren.

Die Einsatzabteilung rückte 22-mal im Jahr 2022 aus. Dabei handelte es sich um: sechsmal Feueralarm, viermal Hilfeleistung, neunmal Brandmeldeanlage und dreimal ELW 2.

Nun auch eine Kinderfeuerwehr

Von den zwölf Übungen hob Stoll die Seminare zu Tür- und Fensteröffnungen hervor. Diese Ausbildung habe sich mittlerweile in Einsätzen bewährt. Die Atemschutzgeräteträger stellten ihre Tauglichkeit durch den mehrmaligen Besuch der Übungsstrecke in Bad Nauheim und bei ärztlichen Untersuchungen unter Beweis.

Kamerad Thomas Wettig berichtet zuverlässig und zeitnah über die Einsätze und Aktivitäten aller Echzeller Feuerwehren, lobte Stoll. Damit sorge Wettig für ein positives Image in der Bevölkerung.

Abschließend informierte der Wehrführer über die Pläne zur Neuanschaffung eines HLF 20 zum Ersatz des in die Jahre gekommenen LF 16/12. Nach Übergabe des Förderbescheids im September 2022 habe die Wehrführung mit den Gruppenführern eine Liste erstellt, mit der die Ausschreibung für das Fahrzeug erfolgen könne.

Jugendwartin Franziska Frieß berichtete von einer Normalisierung nach Corona. Zum 1. Januar hatte die Jugendfeuerwehr einen Personalbestand von neun Jugendlichen. Zum Jahresende 2022 trugen 13 Jugendliche die orange-blaue Uniform. Fabian Kling und Ben Brösen wurden in die Einsatzabteilung Echzell übernommen. Timon Nau unterstützt die Feuerwehr Gettenau. Neben vielen gemeinsamen Aktivitäten wurden diverse Unterrichte zu der Fahrzeugbeladung und den Armaturen durchgeführt. Auch der Umgang mit der Wärmebildkamera und das Knotenbinden wurde geübt. Frieß dankte ihrem Betreuer-Team mit Markus Suppus, Jan-Torben Stoll und Sabine Roos.

Mit der Gründung der Kinderfeuerwehr im November 2022 ist man nun in der Lage, auch Kinder ab sechs Jahre anzusprechen. Zum Start hatte die Gruppe, die von Annalena Bönsel betreut wird, eine Stärke von 16 Kindern.

Dem Jahresbericht des Zugführers 4. LZ KatS Wetterau war zu entnehmen, dass der Löschzug von 41 Kameraden aus der Feuerwehr Echzell gestellt wird, die sich 2022 zu zehn KatS-Übungen trafen.

Den Jahresbericht des Einheitsführers ELW 2 übernahm Michael Stoll für Jan Rudel. Das Team besteht aus 22 Personen, 19 Männern und drei Frauen. Zu drei Einsätzen rückte der ELW 2 aus, u. a. zur Koordination der Einsatzkräfte beim Aufbau einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Nidda.

Nachdem Vize-Wehrführer Sebastian Kapeller sein Amt aus persönlichen Gründen nicht weiterführen konnte, wurde Matthias Trost einstimmig zum Nachfolger gewählt.

Auch der 2. Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Sebastian Kapeller, hatte sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Die Versammlung wählte Jan-Torben Stoll einstimmig zum Nachfolger.

Werbekampagne geplant

Der Verein bestand 2022 aus 245 Mitgliedern - damit setze sich der Negativtrend fort. In nächster Zeit sollen aktive und passive Mitglieder durch eine Werbekampagne gewonnen werden. Rechnerin Christine Frels berichtete von einem gut verlaufenen Geschäftsjahr. Man haben erneut in die Ausstattung der Einsatzabteilung investieren und weitere Aktivitäten unterstützen können.

Stoll teilte mit, dass die Ersatzstromversorgung für das Feuerwehrhaus Echzell und die Kita »Buntes Haus« bis auf Kleinigkeiten fertig sei.

Der Erste Beigeordnete Dr. Jochen Degkwitz und Gemeindevorstandsmitglied Karl-Heinz Walter vertraten den verhinderten Bürgermeister. »Die Feuerwehr lässt im Einsatzfall alles liegen und stehen, um der Bevölkerung zu helfen. Dies verdient Respekt und Dank«, sagte Degkwitz. Die Feuerwehr könne mit der Unterstützung der Politik und der Verwaltung rechnen. Die Planung des Anbaus fürs Feuerwehrhaus Römerstraße sei abgeschlossen, die Mittel seien im Haushalt eingestellt.

Gemeindebrandinspektor Stefan Hofmann dankte für die gute Beteiligung an Einsätzen und Übungen. Danach berichtete er vom Neubau der Sireneninfrastruktur und informierte über die kommende Zusatzalarmierung per Tablet.

Auch interessant

Kommentare