1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Echzell

Klaus Hett ist Schützenkönig

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

hed_SchuetzenkoenigKlausHe_4c
Klaus Hett (r.) ist der 40. Schützenkönig der Sportschützengemeinschaft Echzell, hier mit dem Vorsitzenden Daniel Stock. © pv

Echzell (pm) Nach zweijähriger Corona-Pandemie bedingter Pause konnten die Echzeller Sportschützen (ESG) wieder ihr traditionelles Schützenfest mit Ausmarsch durchführen.

Am Schützenhaus im Ortsteil Gettenau fanden sich rund 100 Personen ein, um am Ausmarsch in den Ortskern teilzunehmen. Angeführt wurde der Festzug vom Einsatzfahrzeug der Feuerwehr und Christoph Ester, dem Fahnenträger der Sportschützen. Vereinsmitglieder, Delegationen von Schützenvereinen der Schützenbezirke Gießen-Laubach und Büdingen sowie Echzeller Bürgerinnen und Bürger nahmen am Festzug teil. Der Musikverein Echzell sorgte für die musikalische Untermalung.

Am Haus von Gründungs- und Ehrenmitglied Reinhold Möser wurde wie in den vergangenen Jahren eine Pause eingelegt, und der Musikverein spielte ihm zu Ehren die Schützenliesel. Zurück am Schützenhaus warteten Speisen und Getränke auf die Gäste, darunter Pfarrer Joachim Sylla von der ev. Kirchengemeinde und Holger Scharf, der Vorsitzende der Gemeindevertretung. Nach einer Begrüßungsansprache nahm Daniel Stock, Vorsitzender der Echzeller Schützen, die Proklamation der neuen Schützenkönigsfamilie vor. Geschossen worden war auf einen hölzernen Königsadler. Nach 43 Schüssen fiel dessen Schwert zu Boden und Florian Schmidt war 1. Ritter. Andreas Zedtler brachte nach weiteren 32 Schüssen das Zepter zu Fall und stand dadurch als 2. Ritter fest. Alexandra Fischer schoss 58 Treffer weiter die Adlerfeder ab und stand damit als Ersatzritter fest. Insgesamt 351 Schüsse mussten auf den Königsadler abgegeben werden, bevor der sich Klaus Hett geschlagen gab und zu Boden fiel. Kürzlich erst Mitglied geworden, geht er als 40. Schützenkönig in die Vereinsgeschichte der ESG ein.

Im letzten Jahr feierte die Sportschützengemeinschaft ihr 50-jähriges Bestehen. Da aufgrund der Corona-Maßnahmen damals die Ehrenscheibe des Hessischen Schützenverbandes nicht an den Verein übergeben werden konnte, holte das jetzt mit Waldemar Herzberger der stellvertretende Schützenmeister des Bezirks Gießen-Laubach nach.

Eine besondere Ehrung erhielt auch Horst Bonrad, der Ehrenkreisschützenmeister des ehemaligen Schützenkreises Büdingen. Seit Gründung der ESG Echzell verbindet ihn eine enge Freundschaft mit dem Verein, dem er in vielfältiger Weise geholfen hat. Aus der Hand von Frank Ester, dem Geschäftsführer der ESG, der auch die Laudatio sprach, erhielt Bonrad die Ehrenplakette des Vereins.

Mit den Klängen des Musikvereins ging das Schützenfest in geselliger Runde noch mehrere Stunden weiter.

Auch interessant

Kommentare