1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Echzell

Zwischen Normalität und Pandemie

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

dab_kcb_060722_4c
Der Vorstand des KCB setzt sich zusammen aus (v. l.): Guido Neyer, Anja Hannes, Sabine Lofink, Astrid Stapp, Daniel Hahn, Frank Müller, Monika Stete, Lukas Winter, Tobias Stete, Lothas Gunderloch, Melanie Nolte, Fridolin Zoller, Harald Stete. © pv

Echzell-Bingenheim (pm). Ostereier bemalen und vom Nikolaus Besuch bekommen - der Vorstand des Kultur- und Carnevalvereins Bingenheim (KCB) blickt bei der Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr. Dabei haben nicht nur Veranstaltungen, sondern auch die wirtschaftliche Situation des Vereins eine Rolle gespielt. Auch neue Vorschläge für die Zukunft wurden gemacht, berichtet der Verein.

260 Mitglieder zählt der KCB derzeit und verzeichnet dadurch im Verlauf der vergangenen zwölf Monate einen Rückgang von acht Mitgliedern. Das ist nur eine der Folgen der Corona-Pandemie. Auch wirtschaftlich musste der KCB durch ausgefallene Großveranstaltungen auf angesparte Reserven zurückgreifen. Manche Veranstaltungen konnten aber auch stattfinden.

Zeugwart Lukas Winter informierte über das Sommerfest des KCB auf dem Sportgelände im vergangenen Jahr. Das Fest fand trotz der Pandemie, vielleicht aber auch gerade deshalb, großen Andrang. Der Verein plante das Fest trotz des Risikos, dass kurzfristige Beschränkungen sämtliche Planungen zunichte machen. Dafür wurden die Organisatoren mit bestem Wetter und guter Stimmung belohnt.

Nicht stattfinden konnten im vergangenen Sommer die jährlichen Märchenspiele. Das Nikolausfest konnte allerdings trotz Corona-Beschränkungen in abgewandelter Form stattfinden. Der Nikolaus besuchte insgesamt 56 Kinder zu Hause und brachte kleine Geschenke vorbei. Viele Familien nutzten dies, um auf dem eigenen Grundstück kleine Weihnachtsmärkte zu organisieren. Die Resonanz des Nikolaus-Festes war durchweg positiv. Durch Spenden und einen Eigenanteil des Vereins konnte der KCB insgesamt 300 Euro zu gleichen Teilen an Lacrima sowie die Clown-Doktoren spenden.

Neben den Märchenspielen musste auch die Faschingssitzung in diesem Jahr coronabedingt ausfallen. Ostern wiederum konnte 2021 in abgewandelter Form und 2022 in der üblichen Variante stattfinden. Vergangenes Jahr war der KCB zumindest mit einem Ostergruß an den Bingenheimer Haustüren präsent. Innerhalb des Vorstandes wurden Eier. bemalt und verteilt. In diesem Jahr übernahmen das wieder die KCB-Kids, die sich an Karfreitag trafen, um gemeinsam Ostereier zu bemalen und zu verteilen. Dem schloss sich am Samstag das Osterfest auf dem Sportgelände an. Es gab für alle Anwesenden »Leckereien rund ums Ei«, Stockbrot und eine Fackelwanderung für die Jüngsten. Der überwältigende Andrang lässt den Verein positiv auf die nächsten Veranstaltungen blicken.

Nun hofft der KCB Bingenheim, dass die für den Verein typischen Saal-Veranstaltungen ebenfalls wieder stattfinden können. Dazu zählen die Märchenspiele, das Jugendmusical, Komödien sowie Faschingssitzungen.

Darüber hinaus kam während der Jahreshauptversammlung seitens der Mitglieder der Wunsch nach einem »Rudel-Sing-Sang« auf. Diese Möglichkeit kam innerhalb des Vorstandes gut an und soll zeitnah besprochen werden. Lukas Winter informierte darüber hinaus, dass das Sommerfest im nächsten Jahr ausgeweitet werden soll zu einer kleinen »Sommerkerb«. Möglicherweise könnte das Fest über zwei Tage gehen und zusätzlich ein Frühschoppen beinhalten.

Auch interessant

Kommentare