1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Ehrungsreigen zum 140. Geburtstag der »Concordia« Gelnhaar

Erstellt:

Kommentare

cwo_EENehrungen_040722_4c
Zahlreiche Mitglieder erhalten während des Kommersabends eine Ehrung für lange Vereinstreue und Einsatz für die »Concordia«. Gratulationen gibt es auch von Ortenbergs Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring (l.). © Aljosha Deen

140 Jahre sind eine lange Zeit, in der viel passieren kann. So alt ist der MGV »Concordia« Gelnhaar. Dieses Jubiläum mit zahlreichen Ehrungen feierte man nun angemessen.

Gelnhaar (een). »Wohlan ihr Freunde, seid gegrüßt!« Stimmgewaltig begrüßte der Männergesangverein »Concordia« Gelnhaar unter Leitung Thomas Löfflers mit diesem Lied seine vielen Gäste im voll besetzten Bürgerhaus in Gelnhaar zur Feier seines 140. Geburtstags. Die meist fröhlichen und heiteren Lieder standen an diesem Abend im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Dazu trugen auch die Sänger des »Liederkranz« Usenborn, unter anderem mit »Das fröhliche Ständchen« bei. Mit ihrem Dirigenten Joachim Lotz sorgten sie ebenfalls für beste Unterhaltung.

Andreas Misar, seit 25 Jahren an der Spitze des rührigen Vereins, freute sich nach mehr als zweijähriger Pause wieder über eine Feier im großen Kreis. Sein Gruß galt neben den Gästen auch Ehrenbundes-Chorleiter Hartmut Fillsack und Ehrenvorsitzendem Heinrich Kromm. Letzterer hatte 32 Jahre lang die Weichen im Vereinsleben gestellt und war 73 Jahre aktiv als Sänger tätig gewesen.

Überaus heiter und kurzweilig ließ Andreas Müth die 140-jährige Geschichte des Vereins Revue passieren. Die passenden Bilder zu den vergangenen Jubiläen, Veranstaltungen und Anekdoten steuerte Martin Vogel bei und untermalte die Chronik entsprechend bildreich auf einer großen Leinwand.

Auszeichnung vom Sängerbund

Elisabeth Schick, Vorsitzende des Niddertal-Sängerbunds, sah in der Chronik den Beweis für einen großen Zusammenhalt in der Vereinsgemeinschaft, deren Erfolg von einer deutlichen Kontinuität geprägt sei. So wundere es auch nicht, dass sie an diesem Abend fünf Vorstandsmitglieder für langjährige Vorstandsarbeit mit Ehrenurkunden des Hessischen Sängerbunds (HSB) auszeichnen konnte. Dazu gehörten Hans-Jochen Vogel und Hans-Joachim Müller (25 Jahre), Andreas Misar (30 Jahre, davon 25 Jahre als Vorsitzender) und Gerhard Fiedler (seit 32 Jahren Schatzmeister) ebenso wie Martin Vogel, der seit 39 Jahren ununterbrochen im Vorstand tätig ist. Als besonderen Dank und Anerkennung zeichnete sie den Vorsitzenden noch mit dem HSB-Ehrenbrief aus. Ehrenurkunden für aktive Sängertätigkeit hatte sie ebenfalls für Andreas Misar (40 Jahre), Jörgen Leinberger (60 Jahre) sowie Heinrich Finger und Walter Vogel (65 Jahre) im Gepäck.

Die geehrten aktiven Sänger zeichnete auch der stellvertretende Vereinsvorsitzende Hans-Joachim Müller mit den entsprechenden Urkunden aus, bevor er Gernot Hansche, Willi Kromm, Andreas Misar, Franz Linhart, Sigrid Emrich und Gertraud Vogel unter dem Beifall der Gäste zu Ehrenmitgliedern ernannte. Weiter ging es mit der Würdigung der passiven Mitgliedschaft von Fred Fitzenberger (25 Jahre), Sigrid Emrich, Hanni Heun und Gertraud Vogel (40 Jahre), Gernot Hansche, Willi Kromm, Franz Linhart und Friedel Fitzenberger (50 Jahre), Werner Weber, Horst Fitzenberger, Manfred Löffler, Gerhard Schnepp und Horst Konrad (60 Jahre), Heinrich Emrich (65 Jahre), Heinrich Schäb, Adalbert Minnert und Albert Meiß (70 Jahre). Einen Präsentkorb gab es noch für Heinrich Kromm, Gerhard Fiedler und Martin Vogel, die sich besonders um den Verein verdient gemacht hatten. Blumen gab es zudem auch noch für die »Vorstandsfrauen«, ohne deren Unterstützung und Verständnis die Männer des MGV ihre Aktivitäten nicht durchziehen könnten. Misars abschließender Dank richtete sich an die Helfer der Feuerwehr, die für die Bewirtung am Festabend sorgten.

Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring überbrachte die Glückwünsche des Magistrats und der erkrankten Stadtverordnetenvorsteherin Ute Arendt-Söhngen. Sie freute sich sehr, wieder einmal aktiven Chorgesang erleben zu können, und dass die Menschen wieder in gewohnter Weise diese so bedeutenden Feste feiern können. Während sich einige Chöre in den vergangenen Jahren auflösen mussten, könne die »Concordia« mit stolz ihr Jubiläum feiern. Im Blick auf die Landesgartenschau griff sie eine Idee des Stadtrats und Dirigenten Patrick Schauermann auf, der einen Tag der Chöre vorgeschlagen hatte.

Zahlreiche Gratulanten

Ortsvorsteher Martin Hansche eröffnete danach den Reigen der Grußworte und Glückwünsche der Ortsvereine, der Kirchengemeinden Bindsachsen und Gelnhaar und der Abordnungen befreundeter Chöre, die allesamt Geschenke in Briefumschlägen mitgebracht hatten und an das Geburtstagskind »überreichten«. Das Schlusswort hatte dann Chorleiter Thomas Löffler, der die tolle Vereinsfamilie lobte und den Geehrten gratulierte, bevor die Chöre die Gäste weiter musikalisch erfreuten.

cwo_EENjubilaeum_040722_4c
Klangvolles zum runden Geburtstag halten die Sänger des Gesangvereins Liederkranz Usenborn unter der Leitung von Joachim Lotz für die Festgäste bereit. © Aljosha Deen

Auch interessant

Kommentare