1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Ein Gewinn für das Ortenberger Gemeinwesen

Erstellt:

Kommentare

cwo_MUesonne_030822
Der Kulturkreis Altes Rathaus um einen Gründungsvorsitzenden Manfred Meuser (mit Urkunde) und seine aktuelle Vorsitzende Manuela Baumann (r.) nimmt die »Ortenberger Sonne« für 40 Jahre engagiertes und vielseitiges Wirken in Sachen »Kunst und Kultur auf dem Land« in Empfang. © Ingeborg Schneider

Für ihren Einsatz für die Allgemeinheit in den Bereichen Kultur, Naturschutz oder bei der Anlage und Betreuung eines Gemeinschaftsplatzes erhielten Ortenberger Bürger nun eine Auszeichnung.

Ortenberg (mü). Im Rahmen des Sommerempfangs der Stadt Ortenberg haben Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring und Stadtverordnetenvorsteherin Ute Arendt-Söhngen den Ehrenpreis »Ortenberger Sonne« an den Kulturkreis Altes Rathaus Ortenberg, die Wandersportgruppe »Berge und Bärte« sowie an Eckhard Ewinger, Ehrenvorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins, verliehen.

Die locker und informativ gehaltene Auszeichnung fand im Festzelt der Kalbsvilla statt. Der Kulturkreis Altes Rathaus Ortenberg nahm die Urkunde im Kreis um seinen Gründungsvorsitzenden Manfred Meuser, dessen Ehefrau Marion, die aktuelle Vorsitzende Manuela Baumann und viele verdiente Vorstandsmitglieder der ersten Stunde entgegen. »Sie waren nach der Gebietsreform im Jahr 1972 eine ganz neue Initiative, die maßgeblich dafür verantwortlich zeichnete, mit Musik und Theater, Lesungen, Ausstellungen und Reisen anspruchsvolle Kultur auf internationalem Niveau zu uns aufs Land zu bringen«, sagte Ulrike Pfeiffer-Pantring in ihrer Laudatio.

Kultur in

allen Variationen

Sie erwähnte das Engagement des Kreises im Alten Rathaus und im benachbarten Fresche Keller, die Gründung des legendären Jazzclubs Ortenberg, die federführend von Marion Meuser organisierten Reisen, die Konzertreihe im Schlosshof zum 40. Vereinsgeburtstag im Sommer 2021 sowie das für den Herbst geplante Programm zum Thema »600 Jahre jüdisches Leben in Ortenberg«. In diesem Zusammenhang verwies Manuela Baumann auf das für Samstag, 17. September, geplante Konzert des Ensembles Wirbeley unter dem Motto »Mazel Tov für Ortenberg«.

Mit der Bergsportgruppe »Berge und Bärte« ging die »Ortenberger Sonne« an eine Gruppe junger, sportlicher Väter aus Usenborn, Bergheim und Bleichenbach. Allesamt Mitglieder im Deutschen Alpenverein (DAV) und vielfach auch in der Freiwilligen Feuerwehr ihrer Stadtteile haben die Männer mit Unterstützung der Vogelschutzgruppe und des Ortsbeirats Usenborn seit 2011 zunächst auf Empfehlung der Unteren Naturschutzbehörde die Kuppe des Scharbergs von illegal entsorgtem Müll gereinigt. Im Anschluss entstand mit Sitzplätzen und einem eigenhändig geschmiedeten Gipfelkreuz auf Ortenbergs höchster Erhebung ein ansprechender Gemeinschaftsplatz, den man 2013 mit einer Andacht einweihte. Bis heute pflegt die Gruppe den Platz, lädt zu jährlichen »Gipfeltreffen« auf dem »706 halbe Meter hohen Scharberg« ein und pflegt eine aktive Internet- und Facebook-Präsenz mit Berichten von eigenen Wander- und Klettertouren sowie sportlichen Tipps, wie Sprecher Florian Neun erläuterte.

Schutz und Pflege

der Natur im Blick

Eine Einzelehrung wurde Eckhard Ewinger als Ehrenvorsitzendem des Ober- und Gartenbauvereins der Kernstadt zuteil. Der 80-Jährige habe sich zeit seines Lebens für Schutz und Pflege der Natur und der gärtnerischen Kultur eingesetzt, die erst in der Epoche des Klimawandels in ihrer vollen Tragweite erkannt und gewürdigt würden, sagte die Rathauschefin bei der Übergabe. Ideen, wie die Anlage und Nutzung von Streuobstwiesen, Baumpflanzungen und die Gewinnung von Baumpaten, die Pflege alter Obstsorten, die Neuanpflanzung von Zwetschgenbäumen am Kanal nach Stockheim, die Gewinnung und Einbeziehung der Jugend sowie die enge Kooperation mit dem NABU seien unter der Ägide Ewingers entstanden und vorangebracht worden. »Dies alles geschah lange, bevor von der Interkommunalen Landesgartenschau die Rede war, und wird in deren Zusammenhang reiche Früchte tragen«, zeigte sich Ulrike Pfeiffer-Pantring überzeugt.

In seiner Dankesrede betonte Eckhard Ewinger, dass die Auszeichnung eigentlich dem Obst- und Gartenbauverein als Ganzem gebühre und sein eigenes Wirken stets nur im Team vorstellbar gewesen sei.

cwo_MUesonne1_030822
Neuer Träger der »Ortenberger Sonne«: Eckhard Ewinger erhält die Auszeichnung als Einzelperson und langjähriger Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins, betont aber in seiner Dankesrede, dass sein eigenes Wirken stets nur im Team vorstellbar gewesen sei. © Ingeborg Schneider
cwo_MUesonne2_030822
Mit der Bergsportgruppe »Berge und Bärte« wurde eine vor zwölf Jahren ins Leben gerufene Vereinigung junger Väter geehrt, die unter anderem auf dem Scharberg« in der Gemarkung Usenborn ein Gipfelkreuz mit Sitzbänken als gemeinschaftsfördernden Treffpunkt errichtet hat. Hier Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring (l.) im Dialog mit Gruppensprecher Florian Neun. © Ingeborg Schneider

Auch interessant

Kommentare