1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Festtag für Rainroder Feuerwehr: Neues MTF offiziell übergeben

Erstellt:

Kommentare

rueg_Feuerwehr-Rainrod-E_4c_1
Offizielle Einweihung des neuen Mannschaftstransportwagens (MTW) der Freiwilligen Feuerwehr Rainrod (von links): Pfarrerin Eleonore Merkel, der stellvertretende Vorsitzende der Feuerwehr Rainrod, Carsten Naumann, Stadtrat Willi Appel, der stellvertretende Ortsbeiratsvorsitzende Hans Bechtold und der stellvertretende Stadtbrandinspektor Sascha Burzak. © Stefan Weil

Die Rainroder Feuerwehr-Aktiven haben allen Grund zur Freude: Ein neues Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) ist im Rahmen einer Feier offiziell seiner Bestimmung übergeben worden.

Die Einweihung eines neuen Fahrzeuges ist für alle Feuerwehren ein Festtag. So hatten auch die Brandschützer von Rainrod dieser Tage zu einer Feier eingeladen, in deren Mittelpunkt die offizielle Indienststellung des neuen Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF) stand.

Wobei das Wort neu sich nicht auf das Alter des Autos bezieht, sondern auf seine neue Funktion. Wie der stellvertretende Vereinsvorsitzende Carsten Naumann in Vertretung des verhinderten Vorsitzenden Christoph Bast in seiner Begrüßung mitteilte, dient ein MTF vor allem der wichtigen Nachwuchsarbeit mit den Kindern und Jugendlichen sowie der Personenbeförderung bei unterschiedlichsten Anlässen. Auch bei der Absicherung von Einsatzstellen wird das Auto eingesetzt.

Umfangreiche Aufbauarbeiten

Das Fahrzeug, ein ausrangierter T5 VW-Bus, war im Herbst 2019 von der Ovag-Gruppe kostenlos übernommen worden. Bereits im Jahr 2017 sei der Entschluss gefasst worden, eine neues MTF anzuschaffen.

»Das alte Transportfahrzeug war stark reparaturanfällig,« erläuterte Carsten Naumann. »Es folgten umfangreiche Umbauarbeiten durch einige Mitglieder unserer Einsatzabteilung in der Scheune des Anwesens der Familie Meisinger/Bast«, berichtete der stellvertretende Vorsitzende weiter.

Im Rahmen der Arbeiten wurden einige Verschleißteile ausgetauscht, die Innenausstattung wurde mit einer zusätzlichen Sitzbank und mit Gurten ergänzt. Am Heck und an der Frontseite des Fahrzeuges wurde ein Blaulichtbalken nebst Blitzerbeleuchtung angebracht.

Dann konnte das Auto in einem Betrieb des Rainröder Gewerbegebietes lackiert und beklebt werden. Die letzten Arbeiten bis zur Vorfahrt beim TÜV wurden in der Werkstatt eines Schottener Autohauses durchgeführt.

»So konnte unser neues Feuerwehrauto ganz still und leise im Herbst 2020 in Dienst gestellt werden«, erinnerte Carsten Naumann. Pandemiebedingt musste damals auf die feierliche Einweihung verzichtet werden.

Komplett aus Vereinsmitteln bezahlt

Die Kosten für den Umbau bezifferte Naumann auf rund 10 000 Euro. »Das wurde komplett aus Vereinsmitteln bezahlt.« Die Kosten für den TÜV und die Unterhaltung übernehme die Stadt als Halter des Fahrzeuges.

Stadtrat Willi Appel, der stellvertretende Stadtbrandinspektor Sascha Burzak und der stellvertretende Ortsbeiratsvorsitzende Hans Bechtold dankten für das ehrenamtliche Engagement des Vereins und der Einsatzkräfte. Das neue Fahrzeug sei ein wichtiges Instrument für die Mobilität der Brandschützer. Das komme auch der Jugendarbeit zugute, die letztlich Basis für die personelle Stärke der Einsatzabteilung sei.

Pfarrerin Eleonore Merkel stellte das Engagement der Feuerwehrleute für die Gemeinschaft heraus. »Das ist heute leider nicht mehr selbstverständlich. Auch gerade, weil dabei eigene Risiken eingegangen werden müssen.« Mit ihrem Segen endete der offizielle Teil der Feier.

Auch interessant

Kommentare