1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Feuerwehr Breungeshain bilanziert 15 Einsätze in zwei Jahren

Erstellt:

Kommentare

rueg_FFW_Breungeshain_Eh_4c_1
Diese langjährigen Mitglieder der Feuerwehr Breungeshain konnten ihre Ehrung persönlich in Empfang nehmen. © Stefan Weil

Coronabedingt müstte auch die Freiwillige Feuerwehr Breungeshain manche Aktivitäten in den vergangenen beiden Jahren auf Eis legen. 15 Einsaätze schlugen trotzdem zu Buche.

Nach zweijähriger Pause hat die Freiwillige Feuerwehr Breungeshain wieder eine Jahreshauptversammlung veranstalten können. 2020 und 2021 seien wegen Corona keine Veranstaltungen möglich gewesen, berichtete der Vorsitzende Felix Schlemmer in seinem Rückblick. In diesem Jahr konnte ein Erste-Hilfe-Kurs durchgeführt werden.

Wehrführer Christoph Gall erwähnte in seinem Bericht die Beschaffung eines Mannschaftstransportwagens. Das Fahrzeug stammt von der Polizei Frankfurt und wurde entsprechend umgestaltet und für den neuen Dienst umgerüstet.

2020 hatte die Breungeshainer Feuerwehr insgesamt acht Einsätze. Darunter waren die Beseitigung von Schäden rund um den Hoherodskopf nach dem Sturmtief Sabine und das Löschen eines Waldbrandes am Gackerstein. Hierzu war das Tanklöschfahrzeug aus Schotten nachgeordert worden.

Wenig Aktivitäten beim Nachwuchs

Am Ende des Jahres 2021 waren die Einsatzkräfte für die behördlich vorgenommene Sperrung der Zufahrt zum Hoherodskopf eingesetzt. Wegen Corona und dem massiven Ausflugsverkehr war diese Maßnahme angeordnet worden. Ansonsten waren die Einsatzkräfte 2021 sieben Mal gefordert. Unter anderem mussten Tiere nach starkem Schneefall aus einer eingestürzten Rundbogenhalle gerettet werden.

Angeschafft wurden ein Wassersauger und eine Flutbox. Beide Geräte können bei Überflutungen eingesetzt werden. Das Training der Atemschutzgeräteträger sei coronabedingt in Breungeshain und nicht auf einer dafür eigentlich vorgesehenen Übungsstrecke erfolgt. Stark eingeschränkt sei 2021 die Durchführung von Lehrgängen gewesen, berichtete Gall.

Bei der Jugendfeuerwehr und der Bambinigruppe ruhten 2020 wegen Corona weitgehend die Aktivitäten. Mehr möglich war wieder 2021, wie Betreuerin Carina Linker berichtete. Die Bambinis trafen sich fünfmal. Es wurde unter anderem ein Feuerwehrfilm mit einem anschließenden Quiz angeschaut, das Feuerwehrauto wurde genauer unter die Lupe genommen und eine Hydrantenrallye durchgeführt.

Angebote der Stadt gut angenommen

Rechner Marco Rühl stellte einen positiven Kassenbericht vor. Kassenprüfer Werner Weitzel bescheinigte die ordnungsgemäße Führung der Vereinsgelder. Sein Antrag auf Entlastung des Vorstandes wurde einstimmig angenommen.

Stadtrat Dieter Eickhoff wies in seinem Grußwort auf die kostenlose Nutzung der Parkplätze am Hoherodskopf und am Stausee für Einsatzkräfte der Feuerwehren sowie für die Mitglieder der Jugendfeuerwehren hin.

Zudem gebe es für das Schwimmbad freien Eintritt. »Dieses Angebot wird gut angenommen«, so Eickhoff. Das Ehrenamt Feuerwehr verdiene großen Respekt. Der Stadtrat bedankte sich für das gezeigte Engagement.

Der erste stellvertretende Stadtbrandinspektor Sascha Burzak hob die große Zahl der aktiven Mitglieder hervor. 33 Feuerwehrleute gehören zur Einsatzabteilung in Breungeshain. 184 Mitglieder hat die Feuerwehr insgesamt.

Ehrungen und Beförderungen

Groß war der Ehrungsreigen. Für 40 Jahre Mitgliedschaft erhielten Heiko Östreich und Jürgen Betz die goldene Ehrennadel.

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde die silberne Ehrennadel an Simone Ladner, Christian Appel, Katrin Fölsing, Stefanie Burzak, Michael Stein, Timo Appel, Bastian Gramatte, Sebastian Ladner, Nicole Birx, Christoph Gall, Evelyn Luckert, Matthias Linker, Michael Rötzel, Boris Rühl, Benjamin Betz, Tobias Hass, Otfried Hartmann, Gisela Paul, Timo Henkel, Wilfried Schad, Frank Eckhardt und Jürgen Carnier verliehen.

Anschließend beförderte Wehrführer Gall Jannik Vierheller zum Feuerwehrmann. Sascha Burzak wurde von Stadtrat Dieter Eickhoff zum Hauptbrandmeister befördert.

Auch interessant

Kommentare