1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Florstadt

Heute ist Florstadt ihre Heimat - Ursula Seeger ist seit 30 Jahren Pfarrerin

Erstellt:

Von: Inge Schneider

Kommentare

dab_seeger4_090722
Als leidenschaftliche Hobbyfotografin ist sie gerne in der Natur unterwegs. © pv

Am 1. Juli 1992 kam sie in ihre künftige Pfarrgemeinde nach Nieder-Florstadt. An diesem Wochenende feiert Ursula Seeger mit ihrer Gemeinde das 30-jährige Amtsjubiläum.

Ursula Seeger war frisch ordinierte Vikarin, als sie die freie Pfarrstelle in Nieder-Florstadt übernahm. Das ist nun 30 Jahre her. Was als Sprung ins kalte Wasser begann, entwickelte sich zu einer äußert vielseitigen und fruchtbaren Tätigkeit für die Gemeinde und mit ihr.

Eine der ersten großen Herausforderungen für Seeger war - neben allen gottesdienstlichen und seelsorgerischen Aufgaben - die Betreuung der Baumaßnahmen und die Personalfindung für den neuen Kindergarten »An der Nachtweide«. Mit Unterstützung des Kirchenvorstands bewältigte sie in den ersten 18 Monaten die Arbeit alleine, für die der Gemeinde eigentlich eindreiviertel Pfarrstellen zur Verfügung standen. 1994 kam mit Kerstin Hillgärtner eine Pfarrvikarin hinzu, die sich zwölf Jahre schwerpunktmäßig um die Jugendarbeit kümmerte. Am 1. Juli 1995 wurde Seeger zur Pfarrstelleninhaberin und zur Pfarrerin auf Lebenszeit ernannt.

Ursula Seeger in Florstadt: Zirkusseelsorge und Biker-Gottesdienst

Geboren am 19. Juli 1961 in Marburg, aufgewachsen mit zwei Brüdern in Annerod bei Gießen, war in der Jugendlichen bereits zur Konfirmandenzeit ein tiefes Interesse am Glauben erwacht. Nach dem Abitur an der Liebigschule in Gießen und dem Theologiestudium in Frankfurt, Marburg und Heidelberg absolvierte Seeger ein Spezialpraktikum von eineinhalb Jahren bei der Zirkus- und Schaustellerseelsorge. Dort lernte sie auch das Improvisieren mit einer mobilen Kirche, samt beweglichem Altar und ein paar Stühlen aus einem Autoscooter.

Heute ist Florstadt ihre Heimat, die sie in vielem religiös, menschlich und auch politisch geprägt hat. Neue Gottesdienstformen lagen ihr von jeher ihr am Herzen, darunter Familien-, Tauferinnerungs- und Zeltgottesdienste sowie ein »Anlassen« für die Motorradfahrer, der Himmelfahrtsgottesdienst in Kooperation mit der Feuerwehr und die Wiederbelebung des Kerbgottesdienstes in Erinnerung an die Kirchweih.

Ursula Seeger in Florstadt: Viel für und mit Kindern etabliert

Zusammen mit dem Kindergottesdienst-Team etablierte die Pfarrerin die »Kigo-Samstage« und eine Kinderbibelwoche sowie Ausflüge und Freizeiten. Regelmäßige Besuche und Gottesdienste im Seniorenheim Marie Juchacz gehören ebenfalls zu den Herzensanliegen der Pfarrerin - erst im April hat sie ihren 100. Gottesdienst dort gefeiert.

In die Renovierungsarbeiten auf dem Gemeindegrundstück mit Garten und Gartenlabyrinth, Haus, Gemeindesaal, Hof und schließlich auch der Kirche wurden in guter Zusammenarbeit viel Zeit und Kreativität investiert, sodass das Herzstück der Gemeinde ein völlig neues Gesicht erhielt. Das jährliche Gemeindefest im neu gestalteten Pfarrgarten, die Etablierung des Gemeindebriefs, die Gründung des Fördervereins, die Arbeit mit Flüchtlingen und die alljährliche Gemeindestudienreise waren weitere Tätigkeitsschwerpunkte.

Ursula Seeger in Florstadt: Entscheidung nie bereut

Die vergangenen fünf Jahre waren geprägt durch Veränderungen in der Gemeinde und im Dekanat. Die Mitgliederzahlen in der evangelischen Kirche sinken bundesweit, neue, größere seelsorgliche Einheiten werden gebildet. Florstadt gehört mit Wölfersheim, Södel und Melbach, Berstadt, Staden und Stammheim, Reichelsheim, Beienheim und Weckesheim seit einiger Zeit zum Kooperationsraum »Mittlere Wetterau«.

Außerdem war und ist Corona eine große Herausforderung für Pfarrerin und Gemeinde: So gab es in jüngerer Zeit Open-Air- und Zoom-Gottesdienste sowie ein verantwortungsvolles, aber kreatives Umgehen mit Regeln und Beschränkungen.

Ursula Seeger in Florstadt: Pfarrerin mit Herzblut

Ursula Seeger ist in den vergangenen 30 Jahren durch alle Höhen und Tiefen gerne und mit Herzblut Pfarrerin in, für und mit Florstadt und seinen Gemeindemitgliedern gewesen. Sie hat ihre berufliche Entscheidung nie bereut und sieht sich gemeinsam mit ihrer Gemeinde auf einem guten Weg.

Als besondere Herausforderung beschreibt sie die Begleitung Sterbender und ihrer Angehörigen. Je länger sie die Menschen kenne, desto emotionaler und schwieriger werde für sie die professionelle Trennung von Beruf und Beziehung, gerade bei Trauerbegleitung und Beerdigungen.

Entspannung, Klärung und Regeneration findet Pfarrerin Seeger bei Spaziergängen mit ihren Hunden und in der Supervisionsgruppe, der sie seit vielen Jahren angehört. Außerdem ist sie leidenschaftliche Hobbyfotografin und mit ihrer Kamera ebenfalls für die Gemeinde und in der Natur unterwegs.

Info: Feier am Sonntag

Der Gottesdienst zum 30-jährigen Amtsjubiläum von Pfarrerin Ursula Seeger findet am Sonntag, 10. Juli, um 14 Uhr in der evangelischen Kirche Nieder-Florstadt statt. Der Kirchenvorstand bittet darum, vor dem Besuch zu Hause einen Corona-Selbsttest durchzuführen.

dab_seeger2_090722
Ursula Seeger findet auch immer wieder viele tolle Motive direkt in ihrer Umgebung. © pv
dab_seeger_090722
Ursula Seeger ist seit 30 Jahren Pfarrerin in Nieder-Florstadt. © pv

Auch interessant

Kommentare