1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Florstadt

Kleiner Festakt für Florstadts »Mr. Sportabzeichen«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Cathrin Lutz

Kommentare

bg_florBild_01_020622_4c_1
Die erfolgreichen Absolventen des Deutschen Sportabzeichens. FOTOS: CAT © Cathrin Lutz

Franz Stanzel ist seit 60 Jahren Stützpunktleiter der Sport-Union Nieder-Florstadt und kümmert sich um die Abnahme des Sportabzeichens. Das wurde während der jüngsten Verleihung besonders gewürdigt.

Florstadt (luc). Zu einem kleinen Festakt für Franz Stanzel ist die Verleihung der Sportabzeichen im Nieder-Florstädter Bürgerhaus geworden. Denn »Mr. Sportabzeichen«, mittlerweile 84 Jahre alt, ist seit 60 Jahren Stützpunktleiter für die Abnahme der Sportabzeichen.

Karl-Heinz Reitz, Vorsitzender der Sport-Union Nieder-Florstadt, dankte ihm für dieses außergewöhnliche und beispiellose ehrenamtliche Engagement. »Ich ziehe den Hut vor dieser Leistung. Das Sportabzeichen ist dein Baby. Der Name Franz Stanzel ist untrennbar mit dem Sportabzeichen in Florstadt verbunden«, sagte er. Stanzel dankte allen Absolventen sowie seinen Helfern und designierten Nachfolgern Dieter Dillemuth und Jürgen Brux.

Dank Stanzel im Sportkreis führend

Bürgermeister Herbert Unger (SPD) gratulierte im Namen des Magistrats mit Wein und persönlich mit einem Buch über die Wetterau. Als Kind und Jugendlicher habe er Turnfeste besucht, erinnerte sich der Rathauschef - »und damals ist der Franz mit der Gitarre vorneweg marschiert und hat Lieder wie ›Das Wandern ist des Müllers Lust‹ oder ›Wem Gott will rechte Gunst erweisen‹ angestimmt«. Da Stanzel das Ehrenamt bereits so lange Zeit ausübe, habe er natürlich schon alle denkbaren Ehrungen wie den Landesehrenbrief, die Ehren-Sportmedaille und die Ehrenbürgerschaft der Stadt Florstadt erhalten. »Mach so lange weiter, wie es geht«, empfahl der Rathauschef, »und ruhe dich dann auf den Lorbeeren aus, die du in Lebzeiten verdient hast.«

Ihm selbst habe Stanzel noch kein Sportabzeichen verleihen können, konstatiert der Bürgermeister. Unger: »Als ich 2000 Bürgermeister wurde, nahmen wir es in Angriff. Das Kugelstoßen war noch ganz okay.« Aber nach dem Weitsprung habe er gesundheitliche Probleme bekommen, da sei ihm die Verantwortung für die rund 9000 Florstädter Bürger wichtiger gewesen. Der Rathauschef bekam daher nun den Tipp, dass er das Abzeichen mittlerweile auch gefahrlos mit Disziplinen wie Seilspringen oder Fahrradfahren ablegen könne. Unger versprach, es noch einmal anzugehen.

Für den Sportkreis Wetterau gratulierte Thomas Gallo, der nicht abschätzen konnte, wie viele Stunden ehrenamtlicher Arbeit Stanzel als Sportabzeichenprüfer in 60 Jahren abgerissen habe.

Florstadt sei dank Stanzels Engagement führend im Sportkreis. Zu absoluten Hochzeiten hätten dort über 370 Freizeitsportler ihre Abzeichen abgelegt. Gallo dankte Stanzel für sein Engagement und wünschte ihm weiterhin viel Schaffenskraft.

Petra Lerch, Abteilungsleiterin Turnen bei der Sport-Union, hob hervor, dass sich Stanzel nicht nur um das Sportabzeichen gekümmert habe. 1960 sei der längst zum Ehrenmitglied ernannte Stanzel dem Verein beigetreten und gleich Übungsleiter für Schüler im Bereich Turnen und Leichtathletik geworden. 1965 habe er diese Funktion auch bei den Erwachsenen übernommen. Von 1965 bis 1980 sei er Oberturnwart der SU gewesen, ab Mitte der 1960er Jahre bis 1973 habe er das Prellballspiel vermittelt. 1981 habe der gelernte Schreiner mit dem Bau des Trimm-Dich-Pfades begonnen und zwischen 1983 und 1998 den »Trimm-Trab ins Grüne« mit der AOK organisiert. 1998 habe Stanzel die Verdienstnadel des Landessportbundes für besondere Verdienste erhalten.

Alle Redner dankten auch Stanzels Ehefrau Ingeborg und der Familie, die immer Verständnis aufgebracht und Rücksicht genommen hätten. Turngau-Vorsitzender Uli Riemer schilderte, dass Ingeborg Stanzel all die Jahre quasi die Sekretärin ihres Mannes gewesen sei. Franz Stanzel habe es mit Engagement und Leidenschaft vollbracht, dass die Sport-Union Nieder-Florstadt bereits viermal zu den besten drei hessischen Stützpunkten bei den Sportabzeichen gehört habe. Riemer: »Der Franz hat uns hessenweit bekannt gemacht.«

Wegen der Corona-Pandemie hatten im vergangenen Jahr weniger Teilnehmer das Deutsche Sportabzeichen abgelegt. Stanzel lobte alle Absolventen, die ihre Fähigkeiten in den Bereichen Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination und Schwimmen gemessen hatten.

Dank an alle Helfer

Sein Dank galt allen Helfern, die ihn bei der Abnahme unterstützt hatten. Viele nutzten das Training für das Sportabzeichen Jahr für Jahr, um ihre Fitness und Beweglichkeit auf den Prüfsteand zu stellen. Stolz teilte Stanzel mit, dass in den vergangenen 60 Jahren weit über 8000 Sportabzeichen in Nieder-Florstadt verliehen worden seien.

INFO:

Diese Jugendlichen haben das Deutsche Sportabzeichen 2021 errungen: Tom Fleischer, Jonas Wendt, Emilie Frank, Hannes Weber, Leander Trupp, Anna Müller, Greta Major, Pius Major, Ben Guth, Nils Dillemuth, Jacob Günther, Nuniat Girma, Lilly Hamburger und Nele Eckhardt.

Goldene Sportabzeichen erhielten diese Erwachsenen: Ralf Scherrer, Carsten Ruebesam, Jan Wendt, Stephanio Komasek, Oliver Fleischer, Caroline Gesser-Wendt, Thorsten Müller, Niklas Wagner, Lena Johannsen, Hans-Jürgen Postberg, Silvia Kowarsch, Roland Kowarsch, Rainer Strauch, Dieter Dillemuth, Inge Günther, Michael Mentes, Jürgen Köhler, Rainer Götze, Hannelore Sackmann-Riescher, Elfriede-Paula Gesser-Raack, Gottfried Rink, Nicole Albus, Christof Arndt, Friedrich-Karl Feyerabend, Werner Petri, Helga Brux, Dieter Kraft, Jörn Schenck, Horst-Günter Steinz, Jürgen Brux, Dieter Lichtenthäler, Christa Müller und Franz Stanzel. luc

bg_Bild_02_020622_4c_1
Für sein Engagement als Stützpunktleiter bedanken sich bei Franz Stanzel (5. v. l.) und seiner Gattin Ingeborg (v. l.): Petra Lerch, Karl-Heinz Reitz, Dieter Dillemuth, Bürgermeister Herbert Unger, Thomas Gallo und Uli Riemer. © Cathrin Lutz

Auch interessant

Kommentare