Mädchen-Aktionstage

Frech, wild und wunderbar

  • schließen

Ein besonderes Wochenende erlebten 60 Mädchen bei den Wetterauer Mädchen-Aktionstagen im Jukuz Karben. Die Nachfrage nach den Workshops war so groß, dass die beliebtesten Workshops, wie zum Beispiel Mystery Room, Leinwandmalerei und "Turnbeutel nähen" schnell ausgebucht waren.

Samira Lauterbach (13) sitzt an der Nähmaschine. Sie legt den Stoff unter den Nähfuß und zieht eine Naht. Die Maschine rattert leise, ihr Blick ist konzentriert, die Hände führen den Stoff. Der Turnbeutel ist fast fertig, er besteht aus einem Innenbeutel und einem Außenbeutel. "Außen will ich noch Stoffstückchen als Dekoration aufbügeln und zum Schluss wird die Kordel durchgezogen", sagt sie.

Zum Workshop "Turnbeutel nähen" hat sie sich angemeldet, weil sie das Handwerkliche liebt und zu Hause eine Nähmaschine hat, mit der sie aber nicht klarkommt. Das ist ihr heute nicht passiert, denn die beiden Sozialpädagogen Anna Kölle und Isabell Unger von der Fachstelle Jugendarbeit Wetteraukreis erklären jeden Arbeitsschritt und helfen, wenn es Probleme gibt.

"Es hat alles wunderbar funktioniert, die Mädchen haben ihre Schnittmuster gemacht, sich Stoff ausgesucht, geschnitten, geheftet und genäht", erklärt Unger. Zehn Mädchen nehmen am Workshop "Turnbeutel nähen" teil, jeweils genauso viele an den anderen Workshops, die sich auf den Vor- und Nachmittag verteilen. In der "Holzwerkstatt" sägen, bohren, schmirgeln und leimen die Mädchen unter der Anleitung von zwei Fachfrauen, zwei angehenden Schreinerinnen. Jede fertigt eine kleine Blumenbank aus Holz. "Es ist wichtig, dass die Mädchen die Erfahrung machen, etwas Schönes mit eigenen Händen herzustellen", erklärt die angehende Schreinerin Ute Kamuf.

Schmuck selbst gestalten

Ringe, Ketten und Armbänder aus Alu-Draht entstehen in der Schmuckwerkstatt. "Frech, wild und wunderbar" dürfen die Mädchen in einem Workshop sein, in dem sich alles um Körper, Gefühle und Begegnungen dreht.

Ein Selbstporträt aus Ton formen die Mädchen in der Töpferwerkstatt, und Improvisationstheater wird in der Kulturscheune gespielt. Am Nachmittag gibt es noch weitere Workshops.

Die teilnehmenden Mädchen sind zwischen zehn und 15 Jahre alt und kommen aus dem ganzen Wetteraukreis. "Die Nachfrage nach den Workshops war so groß, dass wir nicht alle Anmeldungen berücksichtigen konnten. Wir haben nur 60 Plätze", erklärt Sarah Parrish vom Fachdienst Frauen und Chancengleich des Wetteraukreises. Gemeinsam mit Marion Rohmfeld vom Jugendkulturzentrum Karben (JukuzZ) und dem Facharbeitskreis Mädchenarbeit hat sie die diesjährigen "Mädchen-Aktionstage" organisiert, die sich über ein Wochenende erstrecken mit Workshops, Übernachtung in der Scheune, Abendprogramm und Verkleidungsparty mit Musik.

Das Berufsbildungswerk Südhessen hat das Mittagessen gesponsert und ermöglicht, dass der Töpferkurs beim BBW gehalten werden kann. Unterstützt werden die Mädchen-Aktionstage außerdem von der Sparkasse Oberhessen, der Ovag, den Bezirkslandfrauen, dem Verein Lichtblick und dem Wetterauer Abfallwirtschaftsbetrieb.

Kontakte knüpfen

"Im Facharbeitskreis Mädchenarbeit sind viele Jugendpfleger und Pädagoginnen aus der Wetterau aktiv. Das Wochenende lebt davon, dass sie sich einbringen und unterstützen. Einige Kolleginnen bieten Workshops an, andere betreuen die Mädchen rund um die Uhr", erklärt Parrish. Ziel sei es, den Mädchen Gelegenheit zu geben, sich auszuprobieren in den verschiedenen Workshops. "Sie sammeln wertvolle Erfahrungen und knüpfen Kontakte über ihre Heimatstadt hinaus."

Der Spaß kommt nicht zu kurz an den Mädchen-Aktionstagen: "Heute Abend gibt es Party", freuen sich Nele, Alex und Sharita. Auch Vorführungen sind eingeplant, bei denen die Mädchen präsentieren können, was sie tagsüber gemacht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare