1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis

Freie Gestaltung am PC

Erstellt:

Kommentare

rueg_PC_Treff2_160922_4c
Die Teilnehmer sind gespannt, was der neue Leiter des PC-Treffs Rüdiger Gensing an Tipps für sie bereithält. © Sophie Theresa Leitz

Seit 2015 findet der PC-Treff aus der Reihe »Aktiv im Alter« der Ehrenamtsagentur statt. Diese Woche trafen sich die Teilnehmer zum ersten Mal wieder in Präsenz und unter neuer Leitung.

Rüdiger Gensing übernimmt zusammen mit Monika Soemer-Schmidt die Leitung des PC-Treffs, der immer am ersten und dritten Dienstag und Mittwoch im Familienzentrum Planet Zukunft stattfindet. Dabei trifft sich eine Gruppe dienstags von 9.15 bis 11 Uhr und die andere mittwochs von 15 bis 16.45 Uhr.

Die Leiterin des Familienzentrums, May-Britt Weismantel, betont, dass es sich bei dem Angebot der Ehrenamtsagentur nicht um einen Kurs handele, sondern um einen Treff mit dem Fokus auf Computer und die digitale Welt - eben alles, was zur neuen Technik dazu gehöre. Ziel sei es dabei, den Senioren Vertrauen und Sicherheit in Bezug auf die neue Technik zu geben, sodass jeder davon profitieren kann.

Die Initiative »Aktiv im Alter« der Ehrenamtsagentur und das Familienzentrum »Planet Zukunft« wolle damit erreichen, dass man auch im Alter noch voll im »digitalen Leben« mitmischen kann.

Der Amtsantritt von Rüdiger Gensing und seiner Kollegin hat allerdings einen traurigen Hintergrund. Manfred Rosenberg, der die Gruppen über sieben Jahre mit Hingabe und Leidenschaft betreut hatte, verstarb.

Die Kursteilnehmer und auch May-Britt Weismantel sind immer noch tief betroffen und gedachten an diesen ersten beiden Treffen in Präsenz noch einmal Manfred Rosenbergs.

Gensing arbeitete als Software-Entwickler und ist selbst bereits in Rente. Er betont allerdings auch, dass er den Absprung aus der Arbeitswelt noch nicht so richtig geschafft habe. Er wollte mit seiner Zeit etwas Sinnvolles tun und wendete sich an die Ehrenamtsagentur. Diese vermittelte ihm dann den PC-Treff.

Freude auf nettes Beisammensein

Gensing selbst, sieht sich eher als Entwickler und nicht als Anwender. »Bis auf einige Programme natürlich«, gibt er zu. Er freut sich vor allem auf ein »nettes Beisammensein«. Wichtig sei es ihm aber auch, auf die Teilnehmer eingehen zu können. Unterstützung beim Thema Anwendung erhält er von Monika Soemer-Schmidt. Sie nimmt seit 2018 selbst an den Treffen teil. Eigentlich ist sie Kunst- und Mathematiklehrerin, unterrichtete aber auch EDV an der Schule am Dohlberg. Später wurde sie Konrektorin und hatte dort viel mit der Verwaltung zu tun. Sie wird nicht bei jedem Treffen dabei sein. Sollte es aber Fragen geben oder ein bestimmtes Thema aufkommen, steht sie mit Rat und Tat zur Seite.

Peter Scholaster aus Calbach ist, wie viele, schon lange Mitglied der Gruppe. Durch einen Zeitungsartikel wurde er auf das Angebot aufmerksam. Er erhoffte sich damals adressatengerechten Unterricht in Sachen Internet, rund um den PC und auch über Hardware. Die freie Gestaltung des Treffs - dass es kein Kurs mit festgelegten Themen ist - findet großen Anklang unter den Teilnehmern. Von den zukünftigen Treffen wünscht sich Scholaster aktuelle Infos zu PC-Themen, dass die Sitzungen weiterhin persönlich bleiben und die gute Atmosphäre bestehen bleibt.

Individuelle Besprechung

Wie wichtig der Kurs neben dem großen sozialen Aspekt ist, zeigt sich schnell. »Von Musk hätte ich nie gehört«, erklärt Wilma Wiltheiss aus Eckartshausen. Auch sie ist besonders an aktuellen Themen interessiert, wünscht sich auch weiterhin die individuelle Besprechung von Problemen. »Das man nicht rausgeht, wie man reingekommen ist«, witzelt sie.

Aktuell treffen sich zwei Gruppen in Präsenz in den barrierefreien Räumen des Familienzentrums Planet Zukunft. Diese umfassen gut zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmer. »Aber es ist noch Platz«, erklärt Weismantel. Wer mitmachen möchte, kann sich im Familienzentrum melden. Das Angebot richte sich zwar an Senioren, doch willkommen sei jeder. Das Familienzentrum stellt Computer zur Verfügung, es kann jedoch auch der eigene PC mitgebracht werden. Die Treffen dauern meist ein bis zwei Stunden - inklusive Kaffeepause, bei der sich angeregt ausgetauscht werden darf.

Auch interessant

Kommentare