Energieeffizienz

Sie beraten Kommunen, die Energie sparen wollen

Unter dem Slogan „Wetterau macht’s effizient“ haben die Wirtschaftsförderung Wetterau, kurz WFG, das Energieunternehmen Ovag Energie AG und der Oberhessischen Gasversorgung namens „Oberhessengas“

Unter dem Slogan „Wetterau macht’s effizient“ haben die Wirtschaftsförderung Wetterau, kurz WFG, das Energieunternehmen Ovag Energie AG und der Oberhessischen Gasversorgung namens „Oberhessengas“ angekündigt, beim Thema Energieeffizienz enger zusammenarbeiten zu wollen. Sie unterzeichneten nun eine Kooperationsvereinbarung.

Konkret zielt die Initiative darauf ab, Kommunen und Unternehmen, die beispielsweise Storm oder Gas sparen wollen, gezielter zu beraten. Das Trio wolle gemeinsam spezifische Lösungen anbieten, heißt es in einer Mitteilung. Dazu zählen demnach auch Leistungskontrollen, um Nachhaltigkeit zu gewährleisten und zu Qualität sichern.

„Oft werden wir von Unternehmen und Kommunen angesprochen, die in Sachen Energieeffizienz beraten werden wollen, aber nicht unbedingt wissen, welche Wege sie zu einer Lösung ihrer Vorhaben einschlagen sollen“, sagt Bernd-Uwe Domes, Geschäftsführer der WFG. Auf diesem Gebiet habe man nun zwei „kompetente und erfahrene“ Partner gewonnen. Nach den Gesprächen im Vorfeld sei für die Ovag-Vorstände Rainer Schwarz und Joachim Arnold sowie für Oberhessengas-Geschäftsführer Holger Reuss klar gewesen, dass „diese Zusammenarbeit im Sinne aller Beteiligten ist, um einen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz in der Region zu leisten“, teilen die Unternehmen mit.

Aufgabe der WFG ist es, erste Kontakte zu Firmen, Städten und Gemeinden aufzunehmen und diese anschießend an einen sogenannten „Lösungs-Partner“ zuvermitteln. Außerdem werde sie Informationsveranstaltungen organisieren.

Die Oberhessische Gasversorgung und die Ovag Energie AG übernehmen die „fachliche und neutrale“ Energieberatung: „Wir sind von Anfang bis Ende für die Unternehmen und Kommunen da. Wir stehen ihnen als ihr persönlicher Ansprechpartner während des gesamten Projekts begleitend zur Seite und gehen auf die individuellen Bedürfnisse ein“, sagt Johanna Dunez, Energieberaterin der Ovag Energie AG.

(red)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare