+
Erfolgreiches Duo beim in Hamburg ausgetragenen Bundeswettbewerb "Jugend musiziert": Paul Braica und Leonie Wiegel. Links Klavierlehrerin und Musikschule-Leiterin Irina Mints.

„Jugend musiziert“

Junge Virtuosen am Klavier

  • schließen

Klavierschüler der Musikschule Minz in Friedberg begeistern bei zwei Wettbewerben. Paul Braica und Leonie Wiegel gewinnen einen ersten Preis beim Bundesentscheid „Jugend musiziert“.

Fast 20 000 Musikschüler sind bei „Jugend musiziert“ auf regionaler Ebene angetreten. 1500 davon haben als Duo teilgenommen. Am Ende wurde auf Bundesebene ein Bechstein-Sonderpreis für das beste Duo vergeben. Paul Braica (14) und Leonie Wiegel (13), beide Klavierschüler der Friedberger Musikschule Minz, haben sich im Finale gegen die starke Konkurrenz durchgesetzt, beim Bundeswettbewerb in Hamburg gemeinsam den einzigen Bechstein-Preis, ein Stipendium, gewonnen.

Das Duo siegte mit einer Höchstpunktzahl in der Altersgruppe III. Außerdem wurde den Schülern aus Ilbenstadt und Karben die Ehre zuteil, beim Preisträgerkonzert zu spielen. „Danach klingelte in der Schule das Telefon“, sagte Leonie. „Ich erfuhr, dass ich erneut nach Hamburg eingeladen wurde, um beim Preisträgerkonzert zu spielen.“ Auch Paul Braica wurde ein zweites Mal eingeladen.

Was große Konzerte angeht, ist der Schüler schon routiniert. „Trotzdem kommt eine halbe Stunde vorher immer die Aufregung“, so der mehrfache Preisträger. „Ich stelle mir dann immer vor, dass ich zu Hause für meine Eltern vorspiele und nicht im großen Saal.“ Klavierspiel sei wie ein Rausch. Auch Lea Sophie Rau und Jacqueline Krebs hatten sich für das Bundesfinale qualifiziert, gehören nun zu den stolzen Diplomanden des Wettbewerbs. Erfahrungen haben sie aber alle in Hamburg gesammelt. Das sei eine Basis, die einer späteren musikalischen Berufslaufbahn zugute kommen könne. „Aber erst steht 2016 das Abi an“, sagt die 17-jährige Rau.

Eines verbindet alle Schüler – die Liebe zur Musik. Und so meldeten sich mehrere junge Pianisten der Musikschule Minz auch beim Mendelssohn-Wettbewerb in Kronberg an – mit großen Erfolg. Lea Sophie Röhrenbeck (10) ergatterte einen ersten Preis in der Kategorie Klaviersolo Altersgruppe B (27 von 30 Punkten). Gleiche Punktzahl erzielte Julia Zhuganets (11) in der Altersgruppe.

Paul Braica und Leonie Wiegel landeten mit Mozarts Sonate D-Dur ebenso als Duo auf dem ersten Platz ihrer Alterskategorie. Stolz ist Musikschul-Leiterin Irina Mints auch auf ihre Debütantin Ksenia Yauchuk (7). Sie holte als Solistin einen ersten Preis. „Ich bin glücklich, dass meine Schüler solche Leistungen zeigen“, so Mints.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare