1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Kaichener Befreiungsschlag im Keller

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© © berc - Fotolia.com

Wachablösung an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisoberliga Friedberg: Seit gestern ist der SKV Beienheim Nummer eins.

Eine 1:3-Niederlage beim Remis-Spezialisten SV Nieder-Wöllstadt (schon acht Unentschieden) verhinderte gestern, dass der FC Ober-Rosbach sich die KOL-Spitzenposition vom SV Bruchenbrücken zurückholen konnte. Stattdessen steht nun der SKV Beienheim auf dem Platz an der Sonne, nachdem es beim SV Nieder-Weisel einen 2:1-Sieg zu feiern gab.

Im Kampf gegen den Abstieg holte der FC Kaichen zum großen Befreiungsschlag aus und setzte sich im Duell der Neulinge glatt mit 3:0 gegen Schlusslicht TuS Rockenberg durch. Zugleich verdrängten die Niddataler die KSG 1920 Groß-Karben auf den drittletzten Platz, der am Saisonende die Relegation nach sich zieht.

SV Staden – SV Bruchenbrücken 2:3 (0:2): Zweikampfstärker, bissiger, präsenter: Stadens Vorstandsmitglied Boris Bauschmann attestierte den „Bärenschweizern“ drei verdiente Punkte, durch die sie am Samstagabend vorübergehend Tabellenführer geworden waren.

Ahmet Akyüz hatte bereits in der 3. Minute einen umstrittenen Strafstoß zum 0:1 verwandelt. Folz sei dabei, so Bauschmann, lediglich in einem Pressschlag und nicht nach Foulspiel zu Boden gegangen. Mit einem abgefälschten Schuss setzte Alexander Thomas sofort das 0:2 (7.) drauf. Henry Schmidt erhöhte in der 53. Minute nach Konter auf Flanke von Akyüz auf 0:3, die Partie war entschieden. Staden konnte nur noch durch Pierre Mays Kopfball (82./Glanke Kevin Scheller) und Keven Hosenseidl (90./Flanke Lucas Schmidt) ein wenig Ergebniskosmetik zum 2:3 betreiben.

FC Kaichen – TuS Rockenberg 3:0 (1:0): Ersatzgeschwächte Gäste hatten in dem Neulingsduell keine relle Chance. Kaichen lag zur Pause durch einen von Heiko Handke vorbereiteten Treffer von Christopher Philipp mit 1:0 (31.) vorn. Der nach wie vor ohne seinen Goalgetter Gerriet Fokken (Kniemalheur) spielende FCK erhöhte in der 60. Minute durch einen 16-Meter-Heber von Alexander Clemens auf 2:0. Zuvor hatte Gästespieler Decher beim Abwehrversuch ins Leere gegrätscht. Das 3:0 (80.) markierte dann der für Kulik eingewechselte Torsten Ofcarek – per 25-Meter-Heber mit einem allerersten Ballkontakt nach nur 15 Sekunden.

SV Nieder-Wöllstadt – FC Ober-Rosbach 3:1 (2:0): Am Ende war der Titelanwärter mit den drei Gegentoren noch gut bedient. „Wir haben eine tadellose Leistung trotz zahlreicher Ausfälle – mehr denn je – abgeliefert“, wollte Wöllstadts Pressesprecher Walter Nebel mit Schlussmann Leon Klüß (der in der 26. Minute einen Karpuz-Elfer hielt) und Patrick Glischinski als Gegenpart von Ober-Rosbachs Dreh- und Angelpunkt Özkan Can zwei Spieler speziell herausheben.

Christian Scheel legte in der 24. Minute nach Kopfballvorlage von Mevla Yigit das 1:0 vor. Zwei Minuten später verhinderte das Lattenkreuz das 1:1 durch Cans 20-m-Freistoß. Nun aber waren die Gastgeber mächtig am Drücker: Felix Wagner (29./33.) stand zwei Mal vor dem 2:0, das dann Scheel aus spitzestem Winkel erzielen konnte (37.). Jannik Braun sorgte mit einem an Yigit verwirkten Strafstoß nach 58 Minuten für das 3:0. Erst in der „93.“ Minute kam der FCO nach Handspiel von Philipp Wagner zum 3:1 per Elfmeter.

SV Nieder-Weisel – SKV Beienheim 1:2 (1:1): „Wieder mal haben wir uns für ein gutes Spiel nicht belohnt“, haderte Weisels Pressesprecher Krausgrill. Die ersatzgeplagten Gastgeber gerieten in der 9. Minute in Rückstand, als Serge Mouzong einen fragwürdigen Elfer (an Jeton Visoka) verwandelte. Das 1:1 ging auf das Konto des Spaniers Alfonso Navarro, der eine Ecke zum 1:1 (34.) einköpfte. Kurz darauf reklamierten die Weiseler ein Strafraumfoul an Tom Kette, doch der Referee ließ weiterspielen (38.). Die frühe Entscheidung fiel dann in der 53. Minute durch Visoka, der den Ball nach Querpass von William Anane eiskalt zum 1:2 versenkte. gg

Auch interessant

Kommentare