Kreisoberliga

FC Karben pirscht sich an Türk Gücü II heran

Spitzenreiter Türk Gücü Friedberg II kam beim Tabellenletzten Dortelweil II nicht über ein Unentschieden hinaus.

In der Fußball-Kreisoberliga Friedberg haben die Verfolger den Rückstand auf den Ligaprimus Türk Gücü Friedberg II (1:1 bei Dortelweil II) verkürzt. Der Rangzweite FC Karben feierte einen 4:2-Auswärtserfolg im Verfolgerduell mit dem SV Steinfurth und reduzierte den Rückstand auf einen Punkt. Auch der SV Gronau kam zu einem torreichen Sieg auf fremdem Platz (5:2 bei der KSG Groß-Karben). Ein wenig an Boden verloren hat dagegen der FC Ober-Rosbach, der gegen den VfB Friedberg eine überraschende 0:2-Heimniederlage hinnehmen musste.

KSG Groß-Karben – SV Gronau 2:5 (0:2). – Das Spitzenteam aus Gronau gewann erwartungsgemäß beim Tabellenvorletzten. „Unsere Gäste waren uns spielerisch überlegen, das Ergebnis ist aber etwas zu hoch ausgefallen. Der SVG präsentierte sich vor dem Tor effektiver und kaltschnäuziger als wir“, sagte Groß-Karbens Pressesprecher Oliver Fritscher. Er spielte damit auf die Torchancen von Batuhan Yigin (80.) und Andreas Kromm (84.) sowie das Abseitstor von Omar Mohammad (85.) in der Schlussphase an. Eben jener Mohammad zeichnete sich für die beiden KSG-Treffer verantwortlich (65., 76.). SVG-Torjäger Elvir Pintol hatte die Überlegenheit seines Teams in der ersten Spielhälfte mit zwei Treffern in Zählbares umgemünzt (22./FE, 45.). Moritz Dechant erhöhte nach dem Wechsel mit einem 18-Meter-Freistoß (63.). Die Treffer von Mohammed beantworteten die Gäste resolut: einmal durch Niclas Müller zum 1:4 (72.) und wenig später durch Kapitän Francisco Morgese, der per Kopf den Endstand besorgte (77.).

SV Steinfurth – FC Karben 2:4 (1:2). – Verdienter Erfolg für den FC Karben im Verfolgerduell. Mit 4:2 triumphierte das Team von Spielertrainer Harez Habib und bleibt Spitzenreiter Türk Gücü Friedberg II auf den Fersen. „Beide Teams boten den wenigen Zuschauern eine gutklassige Partie mit Torchancen auf beiden Seiten. Wir hätten im ersten Spielabschnitt zwei Elfmeter bekommen müssen. Vielleicht wäre die Partie dann anders verlaufen“, resümierte Steinfurths Sprecher Torben Müller. Insgesamt habe er aber einen verdienten Karbener Sieg gesehen, führte Müller aus: „Unsere Gäste waren in der Torchancenverwertung einen Tick besser als wir.“ Steinfurths Daniel Walter brachte sein Team mit einem sehenswerten Treffer mit 1:0 in Führung (15.). Die Gäste drehten bis zum Pausenpfiff die Partie durch Tore von Robin Weinert (20.) und Erkan Gök (43.). Nach dem Wiederanpfiff verhielten sich die Hausherren recht passiv. Dies nutzten erneut Gök (51.) und Kapitän Sven Schnierle (53.) aus. Nach Vorarbeit des agilen Philipp Landvogt verkürzte Christopher Müller zwar auf 2:4 (63.), doch sein Teamkollege Marc Göbel ließ kurz vor Schluss eine weitere Großchance ungenutzt verstreichen, so dass das Team von FCK-Coach Harez Habib verdienterweise die Punkte mit nach Hause nahm.

FC Ober-Rosbach – VfB Friedberg 0:2 (0:0). – „Es war ein sehr intensives und kämpferisches Spiel, in dem erst in der zweiten Halbzeit die großen Torchancen aufkamen“, fasste Ober-Rosbachs Pressesprecher Wolfgang Ohlmer die Partie zusammen. Nach 50 Minuten scheiterte Friedbergs Dominique Ware, ebenso zehn Minuten später Can Özkan auf der Gegenseite an der Latte. In der 70. Minute traf Maurice Böker aufseiten der Hausherren abermals nur Aluminium. Mit dem direkten Gegenangriff gingen dann die Gäste die Führung: Ware flankte auf Martin Krank, der im Eins-gegen-eins an Robert Cue scheiterte, doch Mohammed Khalilia nutzte den Abpraller, um aus kurzer Distanz zum 0:1 einzuschieben. Kurz vor Schluss vergab Özkan gegen den parierenden Radoslav Rusev (88.) den Ausgleich. Der Nachschuss von Serdar Karaduman brachte keine Gefahr mehr. Direkt im Anschluss sorgte Ware nach Flanke von Tanyel Fedler aus zwei Metern für die Entscheidung (89.). „Wenn man sich die Chancenverteilung anschaut, wäre auch ein Unentschieden gerecht gewesen“, meinte Ohlmer.

Teutonia Staden – SG Rodheim 2:4 (0:2). – „Die Gäste haben verdient gewonnen, weil sie ihre Chancen gut genutzt haben und wir unsere vielen Gelegenheiten liegengelassen haben“, erklärte Stadens Heiko Schmidt, der zudem die gute Leistung des Schiedsrichters hervorhob. Die Hausherren erarbeiteten sich von Beginn an einige Torchancen heraus, ließen diese aber ungenutzt. So gingen die Gäste in der 13. Minute durch Johannes Otto in Führung, der aus kurzer Distanz nach Vorarbeit von Dennis Becker traf. In der 38. Minute erhöhte Frederic Bausch nach Pass von Hagen Dörner. Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Teutonia die aktivere Mannschaft. Zunächst jedoch ohne Torerfolg, während die Gäste ihre Chancen weiterhin eiskalt nutzten. Bausch erzielte nach einer Einzelleistung das dritte Tor (49.), und fünf Minuten später baute Kupilayhan Yasaroglu nach einem Solo den Vorsprung weiter aus. In der 80. Minute verkürzte Tobias Hebbel mit einem Distanzschuss, ehe Kevin Scheller nach Vorarbeit von Otto Weber für den Endstand sorgte.

FV Bad Vilbel II – TSG Ober-Wöllstadt 5:1 (3:0). – Die Bad Vilbeler hatten den Gästen aus Ober-Wöllstadt mit einer engagierten Leistung bereits zur Pause den Zahn gezogen. Nach fünf Minuten markierte Mario Krajina die frühe Führung, die Raul Marvin Sanchez-Mendez nach einer halben Stunde mit einer feinen Einzelleistung ausbaute. Für den Treffer zum Pausenstand zeichnete sich neun Minuten später erneut Krajina verantwortlich. Mit seinem dritten Treffer des Tages sorgte Krajina eine Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff auf Zuspiel von Mario Juric endgültig für klare Verhältnisse zugunsten der Platzherren. Zwar konnten die Ober-Wöllstädter in der 73. Minute durch den eingewechselten Niklas Roskoni verkürzen, den Schlusspunkt setzten jedoch die Gastgeber, die nur drei Minuten später nach feiner Vorarbeit von Leon Gallm durch Kristian Pejic den alten Abstand wieder herstellten in dieser recht einseitigen Partie.

TSV Ostheim – SV Bruchenbrücken 0:1 (0:0). – In einer ereignisarmen Begegnung vor 100 Zuschauern bewahrte Ostheims Torhüter Dennis Müller die Hausherren gegen Fabian Lösche mit einer Glanzparade vor einem frühen Rückstand (17.). Auf der Gegenseite konnte sich auch SVB-Keeper Andreas Mehnert gegen Joschka Brücher auszeichnen (25.). Auch nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Als sich die meisten Zuschauer bereits mit einem torlosen Unentschieden abgefunden hatten, markierte Tim Rubenschuh nach feiner Vorarbeit von Viktor Folz den Treffer des Tages (86.). Zwei Minuten später hätte Lösche sogar noch erhöhen können, doch er zeigte Nerven.

SC Dortelweil II – Türk Gücü Friedberg 1:1 (0:0). – Das Tabellenschlusslicht bestimmte das Spielgeschehen und hätte sich seinen zweiten Saisonsieg durchaus verdient. Stefan Savic hatte jedoch etwas dagegen und egalisierte in der Nachspielzeit. Nach 48 Minuten hatte Tim Stahl die Dortelweiler Führung markiert und war vom Elfmeterpunkt an Türk Gücüs Keeper Leon Kröller gescheitert (65.). In der 87. Minute sah Friedbergs Muhammed Özisli wegen Meckerns noch die Gelb-Rote Karte.

(kun,fnn,mad)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare