Kreis verkauft wichtige Grundstücke an Stadt

„Nach sachlichen und zielführenden Verhandlungen stellt der Wetteraukreis der Stadt Bad Vilbel unbürokratisch drei Grundstücke zur Verfügung, die für den Bau des geplanten Kombibades dringend gebraucht

„Nach sachlichen und zielführenden Verhandlungen stellt der Wetteraukreis der Stadt Bad Vilbel unbürokratisch drei Grundstücke zur Verfügung, die für den Bau des geplanten Kombibades dringend gebraucht werden“, lautet das Fazit von Landrat Joachim Arnold (SPD) nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages mit dem Betriebsleiter der Stadtwerke Bad Vilbel, Klaus Minkel. Der Kreis verkauft mehrere Parzellen, die für den Bau des Kombibades benötigt werden.

Diese Parzellen hatte der Kreis über lange Jahre hinweg für eventuelle Erweiterungen des benachbarten Georg-Büchner-Gymnasiums oder der John-F.-Kennedy-Schule vorgehalten. Da diese dafür nicht mehr benötigt werden, wurden sie nun für das geplante städtische Kombibad-Projekt an die Stadt übertragen. Als Kaufpreis wurden 195 000 Euro vereinbart.

Die übertragenen Grundstücke haben eine Größe von insgesamt rund 7800 Quadratmetern. Arnold hat sich allerdings im Kaufvertrag ein Rückübertragungsrecht an den Kreis für den Fall beurkunden lassen, dass die Flächen innerhalb von fünf Jahren nicht bebaut sein sollten.

„Der Wetteraukreis steht hinter dem Projekt. Seine Realisierung ist eine große Chance für Bad Vilbel und die Wetterau. Das Bad wird ein weiterer Leuchtturm für die Region sein. Damit werden die Lebensqualität und die touristische Attraktivität der Stadt gesteigert, sowie deren Status als Bad gesichert“, ist sich Arnold bezüglich des Vilbeler Großprojektes sicher.

(fnp)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare