Übers Korbflechten zurück in den Arbeitsmarkt

Das Projekt Men fit for Work der gemeinnützigen FAB (Frauen Arbeit Bildung) ist ein gemeinsames Projekt mit dem Jobcenter Wetterau.

Das Projekt Men fit for Work der gemeinnützigen FAB (Frauen Arbeit Bildung) ist ein gemeinsames Projekt mit dem Jobcenter Wetterau. Es richtet sich an langzeitarbeitslose Männer im Alter über 50 Jahre. Damit werden seit Beginn des Jahres 2014 neue Akzente gesetzt. In diesem Projekt sind „Männer unter sich“.

Sie planen und organisieren weitestgehend eigenständig die Themen und setzen ihre individuellen und unterschiedlichen Ressourcen ein. Jeder Teilnehmer bringt das ein, was er kann und will. Die Männer aktivieren verborgene Kompetenzen und steigern mit ihrem Können und ihrem Know how ihr Selbstwertgefühl.

Das wichtigste Element dieses Projektes ist ein Werkserlebnis, das die Kursteilnehmer durch eine selbstbestimmte Arbeitsweise wieder näher an den Arbeitsmarkt bringen soll. So haben die Teilnehmer bereits mit Kreativität und Freude das Gelände der Kinderfarm Jimbala in Friedberg baulich gestaltet. Nun wurde ein weiteres Werkserlebnis organisiert, ein Besuch der staatlich geprüften Korbmacherin Katja Schyrer aus Ranstadt.

Sie stellte den Teilnehmern ein traditionelles, rar gewordenes Handwerk vor.

Schyrer brachte Bündel ungeschälter, eingeweichter Weide in den Kurs mit. Jeder in der Gruppe war eingeladen, mitzumachen und sich an etwas so Neues und Komplexes wie das Flechten eines Korbes heranzuwagen. Das Flechten von Weiden war für die Gruppe eine interessante und anspruchsvolle Aufgabe. Einige Teilnehmer beschwerten sich über „zwei linke Daumen“. Schyrer übernahm nun die fachliche Anleitung und gab Unterstützung beim Flechten.

Am Ende des ersten Tages stand die Basis des Korbes, am zweiten Tag wurde dann die Seite hochgeflochten. Fazit der Gruppe: Es war eine anstrengende Arbeit für untrainierte Finger, aber es hat viel Spaß gemacht. Das Konzept von Men fit for work hat sich auch als „Türöffner zum ersten Arbeits-markt“ bewährt. Einer der Teilnehmer hat aus dem Kurs heraus eine dreimonatige Qualifizierung zum Lageristen aufgenommen und ist nach FAB-Angaben inzwischen wieder in Lohn und Brot. fnp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare