+

Fußball-Kreisoberliga

Viererpacks: Hohn und Pintol als „Sturmhochs“

Wetterkapriolen auch in der KOL: Eine Partie fällt ins Wasser, eine weitere ist nach 56 Minuten schon wieder vorbei.

Der Wettersturz mit Sturm, Regen und Gewitter machte gestern auch vor der Fußball-Kreisoberliga Friedberg nicht Halt. Lang anhaltende Regenfälle ab Samstagnacht hatten das Sportgelände der SG Rodheim unter Wasser gesetzt, so dass die Partien der SG gegen den SV Bruchenbrücken (KOL) und die SG Dorn-Assenheim/Weckesheim II (Kreisliga C) ausfielen.

Die gestrige KOL-Partie VfB FriedbergSV Steinfurth wurde nach 56 Minuten wegen eines Unwetters abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt führte der VfB durch Tanyel Fedler mit 1:0 (29.). In der 40. Minute war für die Friedberger das Pech komplett: Mert Özogul sah nach einer Notbremse „Rot“, das trotz des dann erfolgten Spielabbruchs seine Gültigkeit behält.

FC Ober-Rosbach – FV Bad Vilbel II 11:1 (7:0): Auch in Ober-Rosbach sorgte das Unwetter für eine Unterbrechung ab der 53. Minute. Dies änderte aber nichts an der drückenden Überlegenheit der Mannen von FCO-Trainer Jens Paetzold, die nur das 7:1 (70.) durch einen Abpraller von Mario Krajina gestatteten. Die Rote Karte zeigte der Schiedsrichter Bad Vilbels Dragan Budimir – er hatte den Referee beleidigt (89.). Weitere Torfolge: 1:0 Benjamin Shakoory (1.), 2:0 Tim Hohn (4./Kopfball), 3:0 Shakoory (9.), 4:0 Murat Sentürk (19./abgestaubter Freistoß von Özkan Can), 5:0 Can (33./aus 35 Metern ins Dreieck), 6:0 Shakoory (36./Zuspiel Maurice Böker), 7:0 Hohn (43./Pass Fabian Bannert), 8:1 Alper Gökalp (78.), 9:1 Nadim Ahmed (84.), 10:1/11:1 Hohn (85./Zuspiel Pantic, 87.).

KSG 1920 Groß-Karben – SV Staden 2:2 (1:1): Zwei Mal hatte Otto Weber für die Stadener Teutonen im Kellerderby vorlegen können – zum 0:1 (21.) nach einem Konter und zum 1:2 (72.), ehe der Referee wegen des Unwetters unterbrach. Das 1:1 (37.) hatte Karbens Spielertrainer Olcay Bayram mit einem platzierten Schuss besorgt. Für das letztlich gerechte 2:2 (83.) nach Fortsetzung der Begegnung sorgte dann Besir „Granit“ Obrazhda.

TSG Ober-Wöllstadt – FC Karben 2:2 (0:2): „Am Ende hätten beide Mannschaften den Platz als Sieger verlassen können“, meinte TSG-Vorstandsmitglied Peter Roskoni. Bis zur Pause war allerdings der FCK das cleverere Team und kam durch Spielertrainer Harez Habib per Freistoß zum 0:1 (37.). Claus Loppe hätte dann ausgleichen können (42.) – statt des 1:1 fiel vor der Pause jedoch das 0:2 (44.) durch einen Distanzschuss von Sven Schnierle. Mit Steffen Münk hat aber auch die TSG einen Freistoß-Experten in ihren Reihen. Dieser verkürzte in der 52. Minute mit einem aus 23 Metern genau in den Winkel gezirkelten Freistoß auf 1:2. Daraufhin musste die Partie wegen des Unwetters für 18 Minuten unterbrochen werden. In der 74. Minute glich Münk dann mit einem an Max Brauburger verwirkten Strafstoß auch zum 2:2 aus.

SV Nieder-Wöllstadt – Türk Gücü Friedberg II 1:2 (0:0): Bis zum 0:1 (54.) verlief die Partie abwechslungsreich. Während Marvin Akkus Rodriguez nach einem wegen des Regens „verhungerten“ Rückpass des Wöllstädters Philipp Wagner (16.), Özgür Genc (30.) und Stefan Savic (47./knapp drüber) drei Mal vor dem 0:1 für Spitzenreiter Türk Gücü standen, vergaben die „Roten“ durch Pasqualino Balenzano (39./50.) die Führung. Dann schlug ein windbegünstigter Schuss von Semun Biber unhaltbar für SVN-Keeper Leon Klüß zum 0:1 (54.) ein. Kurz darauf unterbrach der Schiri die Partie wegen Sturmböen und Starkregens für 45 (!) Minuten. Danach ging es weiter mit Gelb-Rot für Wöllstadts Philipp Wagner (65./wiederholtes Foulspiel) – und dem 0:2 (70.): Laurent Marius Kenne Wa hatte von mehreren Missverständnissen in der Wöllstädter Defensive profitiert. Das 1:2 (88.) des eingewechselten Max Schilbach, der nach Freistoß von Pierre Pfeil traf, fiel für eine Wende zu spät.

SV Gronau – TSV Ostheim 7:3 (3:2): „Er weiß halt, wo das Tor steht“, hob Gronaus Spielausschussmitglied Matthias Gentemann nach dem Abpfiff Elvir Pintol heraus, der mit vier Treffern Matchwinner war. Die Gastgeber hatten sich nach verteilter erster Hälfte deutlich gesteigert und siegten letztlich unangefochten. Wegen Starkregens war die Partie ab der 68. Minute unterbrochen worden. Tore: 1:0 Pintol (10.), 2:0 Niclas Müller (26.), 2:1 Henning Noll (31.), 3:1 Müller (33.), 3:2 Dominik Ruppel (42.), 4:2/5:2 Pintol (51./55.), 6:2 Müller (67.), 6:3 Joschka Brücher (84.), 7:3 Pintol (85.). gg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare