1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Abi-Zeugnis in der Tasche

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

dab_jprs_neu_140722_4c
Die Abiturienten mit Vizeschulleiter Tim Meibaum (l.) und Abteilungsleiter Tobias Bauschke (r.). © pv

Friedberg (pm). Vor wenigen Tagen sind die Abiturienten der Johann-Philipp-Reis-Schule (JPRS) feierlich verabschiedet worden. 40 Schüler der Jahrgangsstufe 13 des Beruflichen Gymnasiums (BG) haben die Allgemeine Hochschulreife bestanden. Als Location für die Feier hatte das Abiturkomitee mit Unterstützung von BG-Abteilungsleiter Tobias Bauschke die Tanzschule Timo Müller in Friedberg gebucht.

Im Beruflichen Gymnasium erlangen die Schüler das Abitur und können somit an allen Universitäten oder Hochschulen in ganz Deutschland alle Studienrichtungen studieren. Das Besondere an der JPRS ist die Wahl eines Schwerpunktfachs als Leistungskurs. Zur Auswahl stehen Bautechnik, Praktische Informatik, Mechatronik oder Wirtschaft. Im BG werden praktische berufliche Grundlagen mit gymnasialen Bildungsinhalten verknüpft, um die Schüler optimal aufs Studium vorzubereiten.

Von Lockdown bis Wechselunterricht

Vizeschulleiter Tim Meibaum begrüßte die zahlreich erschienenen Schüler, Eltern, Gäste sowie Lehrer. Er gratulierte den Abiturienten zum höchsten Schulabschluss in Deutschland. Er ließ die vergangenen Schuljahre Revue passieren, die durch Lockdowns, Quarantäne, Homeschooling und Wechselunterricht geprägt waren. Die Schüler hätten besonnen reagiert, sich den besonderen Bedingungen angepasst und neue digitale Techniken und Lernformen erprobt. Dadurch seien sie für ein Studium oder eine Ausbildung gut vorbereitet. Meibaum ermutigte die Absolventen, kreativ und mutig zu sein und sich auszuprobieren.

Kaja von Schlütter und Ariane Kunz vom Abiturkomitee führten als Moderatorinnen charmant durch das Programm. Der dritte im Bunde, Thomas Holtzem, wurde per Videokonferenz zugeschaltet. Ein besonderer Dank ging an Timo Müller und sein Team, die beim Planen und Durchführen der Feier halfen.

Die Abiturientin July Schultheis unterstrich in ihrer Rede, dass die Jahre bis zum Ziel harte Arbeit gewesen seien und die Leistung, das Abitur geschafft zu haben, Wertschätzung verdiene. An die Eltern appellierte sie, ihre Kinder bei deren Träumen, Ideen und Plänen zu unterstützen und nicht eine Zahl wie z. B. den Numerus clausus zum Maßstab der Lebensplanung zu machen. Ihren Mitschülern gab Schultheis mit auf dem Weg, an sich selbst zu glauben und sich an den Menschen zu orientieren, die einem dabei helfen.

Younes Haidari bekannte, dass er das Abi erst im zweiten Anlauf erreicht habe. Diesen zweiten Versuch habe er auch deshalb unternommen, weil er sich in der JPRS immer wohlgefühlt habe. Insbesondere schätze er den liebevollen Umgang untereinander und die gute Betreuung durch die Lehrer. Für sein soziales Engagement durch die Mitarbeit im Schulsanitätsdienst wurde Haidari nun ausgezeichnet.

Lukas Günther bewies mit seinem scharfsinnigen und sprachlich ausgefeilten Poetry-Slam-Beitrag »Das Leben danach«, dass das Fach Deutsch eins seiner Steckenpferde war.

Der Präsident des Rotary Clubs Bad Nauheim-Friedberg, Rainer Böhm, überreichte Ayyoub Zeriouh den Abiturpreis des Clubs als Anerkennung für sein soziales Engagement. Böhm hob hervor, dass Zeriouh sich als Schulsprecher und als Übersetzer für jugendliche Flüchtlinge um die Schulgemeinde verdient gemacht habe. Lobenswert sei auch die Mitarbeit der Schülervertretung an einer Spendenaktion für die Ukraine.

In seiner Rede brachte BG-Abteilungsleiter Bauschke seine Freude darüber zum Ausdruck, gemeinsam mit den Abiturenten ihren Abschluss feiern zu können. Dass er einen vertrauten Umgang mit den Schülern pflegt und für sie eine wichtige Ansprechperson ist, untermauerte er damit, dass er während seiner Rede immer wieder einige von ihnen persönlich ansprach und humorvoll porträtierte. Er attestierte den Abiturienten, reifer und selbstständiger geworden zu sein; dies hätten ihre guten Leistungen gezeigt. Für ihren nächsten Lebensabschnitt traue er ihnen zu, alle Hemmnisse zu überwinden und ihre Ziele zu erreichen.

Nach dem Höhepunkt der Feier, dem Überreichen der Zeugnisse, gruppierten sich die Abiturienten zu den Klassenfotos und zum Jahrgangsfoto. Danach klang der Abend mit Getränken, anregenden Gesprächen und gemütlichem Beisammensein aus.

Auch interessant

Kommentare