1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Altstadttreff: Kinder bemalen »gesunde Brotdosen«

Erstellt:

Von: Harald Schuchardt

Kommentare

jw_Brotdose_1_250722_4c_2
jw_Brotdose_1_250722_4c_2 © Loni Schuchardt

Zum Schulbesuch gehört die Brotdose, der Inhalt ist deutlich gesünder als ein Schokomilchriegel aus dem Supermarkt. Im Fünf-Finger-Treff wurden »Gesunde Brotdosen« künstlerisch gestaltet.

Jeden Freitagnachmittag fand bis zum Beginn der Sommerferien im Friedberger Fünf-Finger-Treff im Rahmen des Spiel- und Basteltreffs in der östlichen Altstadt mit der »Gesunden Brotdose« eine besondere Aktion für Kinder statt, die gleich zwei Dinge miteinander verbindet. Da ist zum einen die Bereitschaft von Vereinen und Gewerbetreibenden, sich in der östlichen Altstadt bei Projekten und Aktionen zu engagieren und bei deren Umsetzung mitzuwirken. Zum anderen wurde ein Angebot für Kinder geschaffen, das lehrreich, lecker, attraktiv und nachhaltig zugleich ist.

So stiftete der Verein »Mensch mach mit« Brotdosen, die jedes Kind natürlich geschenkt bekommt. Die Dosen wurden von den Kindern selbst gestaltet und mit großem Eifer bemalt und beklebt. Der zweite Teil der Aktion dreht sich um gesunde, nachhaltige Ernährung für die Kinder, die Neues ausprobieren konnten, viel Spaß hatten und ordentlich satt wurden.

Für die DM-Filiale auf der Kaiserstraße, der nahen Hofbäckerei Mörler, der Kinderfarm Jimbala und dem Geschäft von Niger Hasanova in der Apothekergasse war es keine Frage, ob sie mitmachen wollen, sondern nur, wieviel sie geben sollen, berichtet Sozialarbeiter David Neben, der die Idee zu der Aktion hatte. »Das ist eine richtige Gemeinschaftsaktion geworden«, sagt der Mitarbeiter der Diakonie Wetterau, die den Fünf-Finger-Treff im Auftrag der Stadt betreibt. Beim »Mensch-mach-mit-Festival« auf der Seewiese entdeckte Neben unter den Tombolapreisen die Brotdosen, die der Verein »Mensch mach mit« von einem Sponsor erhalten hatte.

Bis zu 20 Kinder kommen zum Treff

Neben lernte den Mensch-mach-mit-Vorsitzenden Klaus Schumacher kennen und schnell war man sich einig, dass etliche Brotdosen an den Fünf-Finger-Treff gehen. »Die Kinder waren von der Idee hell begeistert«, erzählt Claudia Mühle, die zusammen mit Pagosian Armine den Spiel- und Basteltreff leitet. Jeden Freitag gab es einen bunt gedeckten Tisch mit Brot, viel Gemüse und Obst. »Manchmal waren 20 Kinder da«, erzählt Pagosian. Beim letzten Treff vor den Sommerferien am Freitag - die Aktion soll nach den Sommerferien fortgesetzt werden - herrschte ein großer Gurkenüberschuss. »Ich esse gerne Gurken«, erzählt die zehn Jahre alte Seray, die ihre Brotdose mit in die Schule genommen hat.

Die Kinder durften Brote schmieren und natürlich das Gemüse und die anderen Lebensmittel mit nach Hause nehmen. »Ich habe schon Brot, Tomaten und Gurken mit nach Hause genommen«, erzählt Lale und beißt in eine Gurke. »Heute ist Ferienanfang, da ist es ruhiger als bei den letzten Treffs«, erklärt Mühle.

»Es bleibt nie etwas über«, sagt Neben, der zum Finale der ersten Brotdosenaktion Unterstützer und Sponsoren zur gemütlichen Kaffeerunde auf den Fünf-Finger-Platz eingeladen hatte. Bei schönstem Sommerwetter waren auch Bürgermeister Dirk Antkowiak, Amtsleiterin Christine Diegel und Mensch-mach-mit-Vorsitzender Klaus Schumacher gekommen. Antkowiak war über das seinen Worten nach »hervorragende Zusammenspiel« zwischen Fünf-Finger-Treff, Mensch mach mit, der Kulturabteilung, den Geschäftsinhabern und den Bewohnern »schlichtweg begeistert«. Sein Fazit: »Die östliche Altstadt wird viel zu viel schlecht geredet, es ist gar nicht so schlecht.« Dem stimmte Neben zu: »Ich bin seit zwei Monaten hier und ich diese Atmosphäre.« Nun sucht er weitere Sponsoren für die Fortführung der Brotdosenaktion und anderen Initiativen, denn: »Wir haben schon wieder drei neue Ideen, die wir hoffentlich bald umsetzen können«, sagt Neben.

Auch interessant

Kommentare