1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Theater Altes Hallenbad in Friedberg: Neue Anlage soll Ansteckungsgefahr senken

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

Riesig ist die Technik, die Uli Lang im Alten Hallenbad erklärt: Riesig sind die Ansaugkanäle, die frische Luft über Öffnungen im Dach holen und über Rohre in den Saal pusten. Aus Gründen des Brandschutzes ist alles in eine feuerbeständige Silberfolie verpackt.
Riesig ist die Technik, die Uli Lang im Alten Hallenbad erklärt: Riesig sind die Ansaugkanäle, die frische Luft über Öffnungen im Dach holen und über Rohre in den Saal pusten. Aus Gründen des Brandschutzes ist alles in eine feuerbeständige Silberfolie verpackt. © pv

Kultur hat es coronabedingt derzeit schwer. Eine neue Anlage im Alten Hallenbad Friedberg soll die Ansteckungsgefahr für Besucher verringern. Damit es mit Irmgard Knefs Auftritt klappt.

Friedberg - Luft ist nicht gleich Luft. Es gibt Zuluft, Abluft, Umluft, sogar Fortluft. Zudem kennen wir heiße und dicke Luft. In diesen pandemischen Zeiten geht es aber vor allem um eins: frische Luft. Die wird dringend in geschlossenen Räumen benötigt, um die Ansteckungsgefahr zu verringern. Je mehr Frischluft, desto besser.

Im Theater Altes Hallenbad gibt es davon reichlich: Etwa dreimal pro Stunde wird die Luft bei Veranstaltungen im großen Saal komplett ausgetauscht. Sie wird nicht nur gereinigt und wieder hineingepustet, wie beim Umluftverfahren, nein, vollständig ersetzt.

Dafür muss man nur ein paarmal das Display der Steuerungsanlage an den richtigen Stellen berühren, und schon strömt es frisch von außen nach innen.

Neue Anlage im Theater Altes Hallenbad in Friedberg: Hohe Kosten für die Sicherheit

Das senkt die Ansteckungsgefahr im Theater erheblich, steigert aber im ähnlichen Maße die Kosten. Denn die Luft ist eben nicht nur frisch, sondern zurzeit auch kalt. Das bedeutet, diese Luft muss vor dem Hineinströmen erwärmt werden. Das ist teuer. Doch das ist es allen wert, allen voran Uli Lang.

Der ist Vorsitzender der »Freunde Altes Hallenbad« und das Steuerungselement des Vereins. »Etwa 250.000 Euro hat die ganze Anlage gekostet«, sagt er - ohne Heizung, die schon stand. Dafür kann die Lüftung aber nicht nur für frische, sondern im Sommer auch für kühle frische Luft sorgen. Was auf Dauer gesehen noch wichtiger sein kann.

Mit hundert Prozent Frischluft geht es am Samstag, 22. Januar, schon mit der nächsten Veranstaltung im Alten Hallenbad weiter. »Ein Abend mit Irmgard Knef« steht ab 19.30 Uhr auf dem Programm. Knef, aber nicht Hildegard, sondern Irmgard.

Theater Altes Hallenbad in Friedberg: Irmgard Knef singt am Samstag (22.01.2022)

Das ist die Erfindung des Kabarettisten Ulrich Michael Heissig. Der Berliner zeigt ein musikalisch-kabarettistisches Bühnensolo aus der Perspektive der verleugneten, verkannten Zwillingsschwester von Hildegard Knef. Endlich darf Irmgard mal im Mittelpunkt stehen. Lange hat sie darauf gewartet. Dabei demonstriert »Irmi« wie »Hilde« eine große musikalische Bandbreite: Von Chanson über Swing bis Jazz reicht das Repertoire. Zudem bewegt sie alle Zuhörenden mit haarsträubenden Geschichten und Anekdoten aus einem bewegten Künstlerinnendasein.

Irmgard ist die zehn Minuten jüngere Zwillingsschwester von Hildegard. Nach einer gemeinsamen Jugend in Berlin trennen sich nach dem Krieg ihre Wege. Hildegard startet eine Solokarriere und verlässt Deutschland. Irmgard bleibt in Berlin und versucht ihr Glück als Schauspielerin, Sängerin, Tänzerin und Schriftstellerin. Ihr Leben bleibt begrenzt auf Berliner Hinterhöfe und halbseidenen Showbiz.

Nun aber schlägt ihre Stunde. Während Hildegard im Februar 2002 in Berlin verstarb, steht Irmgard putzmunter auf den Bühnen der Republik. Karten gibt es nur im Ticket-Shop an der Burg in Friedberg oder unter www.ticket-shop-friedberg.de. Die Veranstaltung findet unter der Regel 2-G-plus (tagesaktueller Schnelltest) statt. Für Geboosterte entfällt der Test. Es besteht Maskenpflicht, außer sitzend am Platz.

Mit einem zweiten Gastspiel im Theater Altes Hallenbad eröffnete Sebastian Schnoy am Samstag (15.01.2022) die Spielsaison 2022 in der einstigen Schwimmhalle.

Auch interessant

Kommentare