1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Aquarell trifft Querflöte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

fa_ossenheim_1_060722_4c_2
Nina Kraft und Eldrid Kallenbach mit einem Aquarell »Alt Ossenheim autofrei«. © pv

Friedberg-Ossenheim (bf). Kaum eine hübschere Kulisse mochte der Betrachter sich am Wochenende vorstellen können für die bis ins Detail liebevoll gefertigten Aquarelle von Eldrid Kallenbach und das wohlklingende Querflötenspiel von Nina Kraft.

Eine beachtliche Anzahl Besucher und Besucherinnen war zur Vernissage gekommen, um Augen und Ohren verwöhnen und im lebhaften Gespräch mit den Künstlerinnen Geist und Seele mit positiven Schwingungen erfüllen zu lassen. Der Vorsitzende des Kultur- und Traditionsvereins Ossenheim (KuTV), Rainer Hoffmann hieß alle Gäste herzlich willkommen.

Eldrid Kallenbach hat in Mainz Kunst und Geschichte studiert und war anschließend lange Jahre als Studienrätin am Gymnasium Nidda tätig. Seit 2002 beschäftigt sie sich als freiberufliche Künstlerin besonders mit der Aquarellmalerei. Mit zahlreichen Ausstellungen im Wetteraukreis hat sie sich bekannt gemacht; eine Dauerausstellung ihrer Werke ist in der Bad Nauheimer Praxis von Dr. Begrich in der Villa Kaiserhof zu sehen.

Gebäude sind für sie lebendig, sie tragen Spuren der Zeit, erzählen von Orten und Menschen - ihre Architekturbilder machen dies sichtbar.

Ihre Aquarelle und Zeichnungen entstehen sowohl auf Reisen als auch in der Heimat. Die Wetterau bietet ihr viele Motive: Märchenhafte Fachwerkidyllen, Neubaugebiete mit kunterbuntem Stilmix oder auch die eleganten Villen Bad Nauheims. Bis heute hat Eldrid Kallenbach weit über 200 Wetterauer Blickwinkel in Bildern festgehalten. Zur Überraschung präsentierte sie zwei aktuelle Aquarelle mit dem Titel »Alt Ossenheim autofrei«.

Nina Kraft hat sich als Zehnjährige für das Querflötenspielen entschieden. Zunächst wurde sie bei Katharina Buchert geschult, seit diesem Jahr vertieft sie bei Sabine Dreier ihre musikalische Ausbildung. Im kommenden Jahr möchte sie das Abitur an der Augustinerschule in Friedberg machen.

Erst vor kurzem widmete die Wetterauer Zeitung Nina Kraft ein umfangreiches Porträt, einen Tag nach Erscheinen des Artikels sagte sie für den erkrankten Musiker Frank Adelmann ihre Teilnahme an der Vernissage zu.

So kam sie überraschend zu ihrem Engagement. Sie entlockte ihrem Instrument wunderschöne Klänge aus der barocken Zeit, aber auch moderne Stücke. Beides wurde anschließend mit großem Beifall bedacht.

Auch interessant

Kommentare