1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

»Aus Liebe zum Überleben«

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

rueg_Lebensmittelverschw_4c
Zu schade für die Mülltonne: Mit dem Thema »Lebensmittelverschwendung« setzt sicht Anna-Luisa Hortien, Öffentlichkeitsreferentin im Dekanat Wetterau, in einem Video auseinander. SYMBOLFOTO: IMAGO/EPD-BILD/STEFFEN SCHELLHORN © Imago Sportfotodienst GmbH

Wetteraukreis (pm). Nachhaltiges Verhalten muss nicht schwer sein, sondern kann ganz leicht im Alltag eingeübt werden. Davon ist das vierköpfige Team der Evangelischen Dekanate Büdinger Land und Wetterau überzeugt, das ein Programm für die über sieben Wochen laufende Aktion »Klimafasten« zusammengestellt hat. Erneut werde dabei unter der Fragestellung »Wie wollen wir leben?

« die Bewahrung der Schöpfung in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt.

»Die Fastenzeit ist traditionell durch einen Verzicht in der Ernährung geprägt. An diese Ursprünge des Fastens wollen wir auch diesmal wieder anknüpfen«, sagt Rita Stoll, Referentin für Bildung und Gesellschaftliche Verantwortung im Evangelischen Dekanat Büdinger Land.

»Wir wollen Menschen dazu einladen, in der Fastenzeit die eigene Ernährung, den Einkauf sowie die Zubereitung von Lebensmitteln stärker in den Blick zu nehmen«, ergänzt ihr Kollege Wolfgang Dittrich aus dem Dekanat Wetterau. »Mit kleinen Veränderungen im Alltag und in den eigenen Gewohnheiten können wir uns tatsächlich klimafreundlicher ernähren und leben. Und es kann auch Spaß machen.«

Am Mittwoch, 9. März, erklärt der Gewässerökologe Dipl.-Ing. Gottfried Lehr bei einem rund zweieinhalbstündigen Gang entlang der Nidda (etwa drei Kilometer), was es mit den »Nasen« auf sich hat, einer hier heimischen Fischart. Dabei geht er auf die Möglichkeiten der Renaturierung des Flusses und der Ansiedlung seltener Fischarten ein.

Für die erste Woche, die sich mit dem Thema »Lebensmittelverschwendung« auseinandersetzen wird, hat Anna-Luisa Hortien, Öffentlichkeitsreferentin im Dekanat Wetterau, ein Video erstellt, in dem Tafelmitarbeitende schildern, wie viele Lebensmittel täglich weggeworfen werden, die noch ohne Bedenken verzehrt werden können. Dieses Video wird ab 2. März auf den Dekanatshomepages zu sehen sein.

»In der dritten Aktionswoche werden wir über Möglichkeiten der Verpackungsvermeidung informieren«, kündigt Gert Holle, Öffentlichkeitsreferent im Büdinger Land, an. »In Kooperation mit dem »Fairkaufswagens« des ›klimafairein Oberhessen‹ stehen wir am Freitag, 18. März, von 15 bis 19 Uhr auf dem Feierabendmarkt in Schotten und informieren, wie jeder den Verpackungsmüll beim Einkaufen vermindern kann.« Praktische Tipps zur Müllvermeidung sind bereits am Montag, 21. März, ab 19 Uhr in einem Online-Workshop mit Andreas Arnold erhältlich.

Zu einem Besuch des Feldgartens in Bingenheim laden beide Dekanate am 25. März ab 15 Uhr ein. Der Projektinitiator Tom Mühlbauer wird Einblicke in das Konzept geben und die Vorteile regionaler Produkte den Gästen näherbringen. Auch hier ist eine Anmeldung erforderlich.

Am Abend wird ab 19:30 Uhr in Kooperation mit der NABU-Umweltwerkstatt der Film »Aus Liebe zum Überleben« online gezeigt, in dem es um eine Reise zu acht Bauern gehen wird, die Verantwortung übernehmen. Filmemacher Bertram Verhaag zeigt acht mutige Menschen, die sich der ökologischen Landwirtschaft zugewandt haben. Der Film und Bertram Verhaag werden unter www.nawi-film.de zu sehen sein.

Ökologischen Kollaps aufhalten

In der folgenden Woche geht es um das Thema »Energieverbrauch beim Kochen«. Hierzu wird es bereits am 30. März um 19 Uhr einen Online-Vortrag zu Balkon-Fotovoltaikanlagen geben, den Dipl.-Ing. Achim Parbel vorbereitet hat. Auch hier ist eine Anmeldung im Vorfeld erwünscht.

Mit dem Film »Tomorrow - die Welt ist voller Lösungen«, den das Lumos-Kino in Nidda am Mittwoch, 13. April, in Kooperation mit den Dekanaten ab 18.30 Uhr präsentieren wird, wollen die Initiatoren zum Abschluss der Reihe Hoffnungswege aufzeigen, dass der globale ökologische Kollaps aufgehalten werden kann. Karten sind an der Kinokasse erhältlich.

Zur Einstimmung auf die Projektreihe gibt es am morgigen Freitag, 25. Februar, um 19.30 unter www.nawi-film.de »Der Bauer und sein Prinz« online zu sehen, bei dem der Filmemacher Bertram Verhaag anwesend ist. Die NABU-Umweltwerkstatt, die die Veranstaltung in Kooperation mit den beiden Dekanaten und weiteren Partnern kostenfrei anbietet, freut sich über Unterstützung. GRAFIK ANNA-LUISA HORTIEN

Auch interessant

Kommentare