1. Startseite
  2. Region
  3. Wetteraukreis
  4. Friedberg

Chance, schnell in den Beruf zu starten

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

Wetteraukreis (prw). Junge Wetterauer können noch schnell die Chance ergreifen und im September ins Berufsleben starten - denn: Auch 2022 stehen der Region Wetterau Mittel für ergänzende Angebote für ausbildungslose junge Menschen zur Verfügung.

Die Ausbildung richtet sich an junge Menschen bis 30 Jahre aus der Wetterau ohne Ausbildungsplatz, bevorzugt an junge Mütter und junge Väter und an junge anerkannte Flüchtlinge und Asylberechtigte mit Sprachkenntnissen, die für eine Ausbildung ausreichen. Bei Bedarf ist auch eine Teilzeitvariante mit 30 Wochenstunden möglich.

Beispiele für mögliche Ausbildungsberufe sind etwa medizinische Fachangestellte, Veranstaltungskauffrau oder-kaufmann, Kauffrau oder Kaufmann im Einzelhandel, Koch/Köchin, Tischler/in, Bäcker/in oder Fleischer/in.

Dabei können Berufswünsche, berufliche Eignung, Erreichbarkeit des Ausbildungsortes und Vereinbarkeit von Ausbildung und Familie berücksichtigt werden. Die Teilnehmer schließen mit dem beauftragten Bildungsträger - dem Bildungswerk der hessischen Wirtschaft - den Ausbildungsvertrag. Sie durchlaufen ihre Ausbildung aber regulär an der Berufsschule und im Kooperationsbetrieb. Ergänzend erhalten sie sozialpädagogische Begleitung und Stütz-unterricht und sind hierfür an einem Tag pro Woche beim Bildungswerk der hessischen Wirtschaft am Standort Friedberg oder Nidda.

Während der Ausbildung wird eine pauschale Vergütung gezahlt, ergänzend können Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) und Arbeitslosengeld II beantragt werden. Die Ausbildung startet ebenso wie die Berufsschule am Montag, 5. September. Ein Einstieg kann ermöglicht werden, solange Plätze frei sind.

Kunden des Jobcenters wenden sich für Fragen und Anmeldung an ihren persönlichen Ansprechpartner oder an Heike Dietz (Tel. 0 60 31/6 84 92 31; E-Mail an Heike.Dietz@jobcenter-ge.de). Beim Kreis erteilt Charlotte Grell Auskunft (Tel. 0 60 31/83 33 15, E-Mail: an charlotte. grell@wetteraukreis.de oder an jugendarbeit@wetterau kreis.de)

Auch interessant

Kommentare